> > > > DDR2-Roundup Nr. 2

DDR2-Roundup Nr. 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Mushkin DDR2-533

Nochmal Module von Cheeep.de - diesmal sind es Mushkin DDR2-533-Module. Mushkin-Speicher hatten wir bislang auch selten im Test, die hier präsentierten Module besitzen jeweils 512 MB und sind Standard PC2-4200-Module. Sie kommen in einer antistatischen Verpackung mit Mushkin-Aufkleber, eine Anleitung liegt bei. Die schwarzen Heatspreader sehen schick aus, haben aber wie immer bei DDR2-Modulen aufgrund der geringen Wärmeentwicklung recht wenig Sinn.

Mushkin spezifiziert die DDR2-533-Module für 4-4-4-12 mit 1,8V - es sind also JEDEC-konforme Standard-Module, obwohl Mushkin natürlich den Overclocker ansprechen möchte. Das erreicht man im Endeffekt dann über die Verwendung von Micron-Chips, die bei unseren Modulen zu finden waren. Allerdings waren in amerikanischen Reviews auch schon Module mit anderen Chips gesichtet - es ist also durchaus schwierig, eine weltweite Performanceprognose zu erstellen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Mushkin-Module bei uns waren doppelseitig organisiert mit jeweils 32MB-Chips.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

SPD-Programmierung:

Mushkin bietet hier die ausführlichste Programmierung - und man programmiert hier nicht sich selbst als Hersteller ein, sondern die Chips, die man verwendet hat. Auch das Produktionsdatum wird einprogrammiert, was bei Speicherchips ebenso eine Rolle spielen kann, denn es finden oft Änderungen am PCB-Layout oder an den verwendeten Chips statt, die dann entsprechend protokolliert werden könnten. Die SPD-Programmierung ist also in Ordnung.

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kompatibilität:

Auch hier nutzen wir wieder unsere neun DDR2-Mainboards und unterscheiden zwischen Kompatibilität, Stabilität und geben die Anmerkungen, falls ein Mainboard andere Settings benötigte oder Probleme bereitet hat.

In unserem Fall lief alles ohne Probleme - auch das ASUS-Board, welches hier ausnahmsweise mal 4-3-3-8 einstellte. Das ist zwar immer noch nicht die richtige Einstellung, aber das Board startet zumindest und aufgrund der Fähigkeiten der Mushkin-Module lief das Board auch stabil. Bei allen anderen Boards im Test lieferte sich das Modul keinen Ausfall und leistete zuverlässig seinen Dienst.

Overclocking:

Selbstverständlich haben wir auch hier wieder übertaktet. Hier wechselten wir zum ASUS P5AD2-E Premium und versuchten dort, einen möglichst hohen FSB mit maximal 2,2V und asynchronem Bustakt zu erreichen. Wir erreichten 400 MHz (DDR2-800) mit 5-5-5-12 - für ein Micron-Riegel sicherlich nicht das optimalste Ergebnis, da wir zuletzt die Samsung-, Infineon- und Elpida-Chips als schwächer eingeschätzt hatten, aber der Kingmax-Riegel von der Vorseite mit Samsung-Modulen ähnlich gut unterwegs war.

Diesmal war das System jedoch mit DDR2-800 vollkommen stabil, 5494 MB/s wurden erreicht. Damit war das Modul etwas schneller als der Kingmax-Riegel und lag im Niveau auf dem höher getakteten Kingston-Riegel. Da das Ganze auch mit "nur" 2,1V erreicht wurde, sind wir zufrieden.

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Performance:

Hier die absoluten Werte bei den jeweiligen Taktraten :

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Preis:

Auf der nächsten Seite kommen wir zu den Corsair ValueSelect DDR2-533: