> > > > DDR2-Roundup : 11 Module im Test

DDR2-Roundup : 11 Module im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Infineon PC2-4300U DDR2-533

Infineon darf natürlich bei der DDR2-Produktion nicht fehlen. MemorySolution schickte uns die fabrikneue Ware, wir testen hier die 512 MB-Variante mit 533 MHz. Die DDR2-Module entsprechen dem Standard - Infineon richtet sich hauptsächlich an große Kunden und möchte natürlich den JEDEC- und Intel-Normen absolut entsprechen. Allerdings wird man Infineon-Chips auch bald auf 3rd-Layer Modulen finden, denn die Module scheinen sich auch auf Luxus-Speichermodulen sehr gut zu machen. Größter Unterschied zu den bisher getesteten Modellen : Auf den Modulen befinden sich acht 64 MB-Chips, die 512 MB-Module sind deshalb auch trotz der Kapazität einseitig organisiert :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch Infineon setzt hier 4-4-4-11-Timings im SPD ein. Dies ist, wie wir gesehen haben, nichts Besonderes, sondern scheint eine gängige Programmierung zu sein. Den "MemorySolution"-Sticker rechts sollte man auf jeden Fall auf dem Modul finden, wenn man ihn über MemorySolution bezogen hat. Den originalen Infineon-Sticker sollte man aber auf jedem Modul finden, wenn es Original-Infineon-Ware ist - ansonsten hat man möglicherweise billige 3rd Party-Module mit Infineon-Chips erwischt.

Auf den Modulen finden wir 3.7ns-Module, die von Infineon auch für den Einsatz bei 533 MHz vorgesehen sind :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

SPD-Programmierung / Test mit 533 MHz :

Keine Probleme mit den Infineon-Riegeln im Abit AA8 DuraMax, hier erkannte das Board die vorher angekündigten 4-4-4-11 als SPD-Programmierung zuverlässig. Top für Infineon ist die Tatsache, dass wir im manuellen Betrieb die 3-3-2-8 erreichen konnten, die auch auf den Micron-Modulen möglich waren. Hier steht man der Konkurrenz also in nichts nach und kann auch bei 533 MHz die aktuell schnellsten Timings erreichen. Das resultiert natürlich in einer perfekten Performance, wenn man sein System nicht übertakten möchte.

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kompatibilität :

Auch hier nutzen wir wieder unsere neun DDR2-Mainboards und unterscheiden zwischen Kompatibilität, Stabilität und geben die Anmerkungen, falls ein Mainboard andere Settings benötigte oder Probleme bereitet hat.

Auch bei dem Kompatibilitätstest leistet sich Infineon keine Ausfälle und kommt durch alle unsere Tests. Besonders schick sind die Module im Gigabyte 8ANXP-D, denn hier kann man Dank der 6 Speicherslots und der Single-Sided-Module bequem sechs Module einsetzen und muß nicht auf teure 1 GB-Dimms setzen, um einen Speicherausbau über 2 GB zu erreichen. Wie immer schaltete das ASUS-Board einen Gang hoch und setzte den Modulen mit 3-3-3-8 recht heftig zu, aber da sie mit 3-3-2-8 stabil liefen, ist auch hier kein Problem zu vermelden.

Overclocking :

Selbstverständlich haben wir auch hier wieder übertaktet. Hier wechselten wir zum ASUS P5AD2 Premium und versuchten dort, einen möglichst hohen FSB mit maximal 2.0V und asynchronem Bustakt zu erreichen. Die Infineon-Riegel zeigten sich zwar hervorragend bei niedrigen Latenzen, aber bei hohen Taktraten mussten wir dann etwas herunter schalten. Trotzdem erreichten wir die 721 MHz, die wir auch mit vielen Micron-Riegeln erreicht haben. Hier scheinen also auch die Infineon-Riegel noch gut für mehr zu sein, aus einem DDR2-533-Modul wurde schnell ein DDR2-721-Modul, allerdings mit 4-4-4-12. Ein insgesamt also sehr gutes Ergebnis für die Infineon-Riegel.

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Performance :

Die Performance betrachten wir später noch einmal im Vergleich, hier die absoluten Werte bei den jeweiligen Taktraten :

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Preis :

Auf der nächsten Seite kommen wir zu den Kingston ValueRAM DDR2-533-Modulen.