> > > > DDR2-Roundup : 11 Module im Test

DDR2-Roundup : 11 Module im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: ADATA Vitesta DDR2-533

Der ADATA Vitesta DDR2-533-Riegel stammt von Cheeep.de, die bereits die Module verfügbar haben. ADATA war bereits in unserem letzten DDR-SDRAM-Roundup recht erfolgreich unterwegs, deshalb sind auch die Erwartungen von uns an den Speicher hoch. Die Module kommen ohne Heatspreader aus und besitzen einen holographischen ADATA-Aufkleber als Kennzeichen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

ADATA setzt auf acht Chips (32MBx8) mit eigenem Label bei diesen 256 MB-Modulen, die uns vorlagen. Allerdings sind dies umgelaserte Elpida-Chips, die ADATA mit dem eigenen Namen beschriftet hat. Zu erkennen ist dies an der Größe der Module, alle anderen aktuellen DDR2-Chips besitzen eine andere Form. Die 512 MB-Variante besitzt eine doppelseitige Organisation, die 256 MB Module hier sind single-sided organisiert. Es handelt sich um Standard-DDR2-533 unbuffered und ohne ECC.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

SPD-Programmierung / Test mit 533 MHz :

Unser erster Test auf dem Abit AA8 DuraMax lief zufriedenstellend. Das Board erkannte als SPD-Programmierung 4-4-4-11, eigentlich nicht der tatsächliche JEDEC-Standard, aber derartige Timings wird man öfter bei Modulen vorfinden. Mit manuellen Settings konnten wir die Module mit 3-4-4-8 betreiben. Eine Cas-Latency von "3" ist dabei nicht schlecht, aber wir werden auch noch schnellere Arbeitsweisen bei 533 MHz im Test vorfinden. Allerdings sind die Elpida-Module meistens in dieser Bandbreite.

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kompatibilität :

Bei der Kompatibilität können wir auf unsere Mainboardtests zurückgreifen. Insgesamt hatten wir neun Mainboards im Test, die DDR2 nutzten. Während der Mainboardtests haben wir bereits die Kompatibilitätstests durchgeführt, deshalb können wir jetzt auf diese zurückgreifen. Wir bewerten die "Kompatibilität" und subsumieren darunter, ob ein Mainboard mit einem Modul startet. Anschließend wäre es z.B. möglich, das Modul richtig einzustellen, wenn das Board die Timings falsch einstellt. Derartiges würden wir dann unter Anmerkungen bemerken. Unter "Stabilität" subsumieren wir ein komplett stabiles System mit den eingestellten SPD-Timings oder den entsprechend angemerkten besonderen Timings.

Im ersten Test können wir gleich einen Erfolg vermelden - die ADATA DDR2-533-Module liefen mit jedem Mainboard ohne Probleme. Beim ASUS P5AD2 Premium erkennt das Board die Module zwar mit den Timings 4-3-3-8, aber diese Taktung führt bei den ADATA-Module auch zu keinen Problemen. Bei der Kompatibilität haben wir somit keine Einschränkungen zu berichten.

Overclocking :

Selbstverständlich haben wir auch übertaktet. Hier wechselten wir zum ASUS P5AD2 Premium und versuchten dort, einen möglichst hohen FSB mit maximal 2.0V und asynchronem Bustakt zu erreichen. Die ADATA-Module ließen sich bis 666 MHz mit 4-4-4-11 betreiben. Eine höhere Performance war leider nicht möglich :

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Performance :

Die Performance betrachten wir später noch einmal im Vergleich, hier die absoluten Werte bei den jeweiligen Taktraten :

Durch Klick auf die Bilder gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Preis :

  • ADATA Vitesta DDR2-533 PC4200 256 MB : 76.20 Euro (Cheeep.de)
  • ADATA Vitesta DDR2-533 PC4200 512 MB : 151.30 Euro (Cheeep.de)

Auf der nächsten Seite kommen wir zu den Corsair Twin2X XMS2-533 :