> > > > Das letzte DDR-SDRAM-Roundup

Das letzte DDR-SDRAM-Roundup

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: ADATA Vitesta DDR500

Das erste mal bei uns auf dem Prüfstand sind die ADATA-Speicherriegel. Die DDR500-Module schickte uns Overclockers.de, da wir auch einmal die Module des neuen Herstellers testen wollten - in unserem Forum gibt es nämlich einige positive Berichte. Die Module, die wir erhielten, sind 2x 256 MB-Module mit einem Heatspreader, der deutlich die Taktfrequenz und den Namen zeigt. Die Module werden einzeln verkauft, also nicht wie bei Corsair als "TwinX-Kit". Mit DDR500-Settings sollten wir 250 Mhz garantiert erreichen können, das allerdings nur bei langsameren Timings. 3-4-4-8 werden von ADATA spezifiziert. Damit ist der Speicher eigentlich nur etwas für Intel-Systeme - denn niedrige Timings bekommt man nicht garantiert, dafür aber hohe Taktraten, was gerade bei der Pentium 4-Übertaktung Performance bringt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

ADATA ist die einzige Firma, die den DDR500-Modulen eine Einbauanleitung in englischer Sprache beilegt. Dort finden wir auch Angaben zur Garantie, die jedoch nur die normalen zwei Jahre umfasst. ADATA gibt für die Spannung 2.8V an - man sollte also darauf achten, dass das verwendete Mainboard beim Übertakten auch die geforderte Spannung erzeugen kann. Unter die Hauben haben wir hier leichter sehen können als bei den Corsair-Riegeln - also haben wir die Heatspreader entfernt :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Hynix 5ns-Module sind für 200 Mhz spezifiziert (5n) und wir fanden sie auch schon auf vielen anderen Speichermodulen - teilweise sogar auf DDR550, also 275 Mhz-Speicher. ADATA übertaktet hier also für einen hohen FSB bekannte Chips und validiert diese dann für 250 Mhz Speichertakt.

Werfen wir einen Blick auf Aida32 zur Analyse des SPD-EEPROMs :

Der Speicher ist ordnungsgemäß als normaler Jedec-konformer PC3200 programmiert und sollte somit in jedem Motherboard ohne Probleme laufen. Auffälligkeiten : Keine.

Kompatibilität und Stabilität :

Keine Probleme waren hier zu erwarten, da der Speicher mit niedrigen Latenzzeiten ausgerüstet ist - damit kommt jedes Board zurecht. So liefen die Module auch in jedem Mainboard auf Anhieb und auch bezüglich der Kompatibilität gab es keine Probleme.

Taktfrequenzen und Performance:

Auch hier wieder unsere Ergebnisse bezüglich der Taktfrequenzen der Module.

Heftig - 290 Mhz erreichten wir mit diesem Speicherriegel bei 2.85V, damit ist er der Speicherriegel mit der höchsten Taktfrequenz, die wir je mit dem P4C800-E Deluxe erreicht haben. Leider können wir nicht sagen, ob hier der Speicherriegel schlußendlich limitierend war oder das Mainboard einfach keinen höheren Takt mehr ausgehalten hat, aber in der Regel wird dies nicht erheblich sein, denn eine Übertaktung von 90% wird man mit einer Pentium 4-CPU nie erreichen können, da der Multiplikator nicht verändert werden kann. Wir erreichen eindrucksvolle 6700 MB/s Transferrate und 500 fps bei Quake3Arena - neuer Rekord.

Aber auch bei 200 Mhz gefallen die Module. Wir können zwar keine schnellsten Timings einstellen, aber zumindest 2-3-3-6, das ist auch schon nicht schlecht. Allerdings ist wohl der Einsatzbereich des Speichers klar - wer sein P4-System übertakten möchte ohne Gnade, der ist bei den ADATA-Riegeln an der richtigen Adresse.

Weitere Infos zu den Modulen gibt es bei ADATA.