> > > > Test: 12-GB-Kits - Corsair Dominator GT DDR3-1866 C9

Test: 12-GB-Kits - Corsair Dominator GT DDR3-1866 C9

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Fazit

Da macht sich Corsair selber Konkurrenz: Die CMT12GX3M6A1866C9 mit sechs Modulen können nicht nur das eigene neuere DDR3-1600-Kit mit drei Modulen hinter sich lassen, sondern auch drei der anderen teuren 3x4-GB-Kits. Theoretisch wäre dies kein Beinbruch, aber aufgrund des Preises von 380 Euro ist die Frage erlaubt, weshalb man auf manches deutlich teureres neue Kit setzen sollte. Das einzige Argument ist hier die Aufrüstbarkeit, die mit drei Modulen noch gegeben ist und einen Speicherausbau auf 24 GB ermöglicht. Wer aber mit 12 GB zurechtkommt und nicht upgraden will, braucht auf dieses Argument nicht zu achten.

Das einzige Kit aus unserem Fünfer-Roundup, welches aus Leistungssicht mit den Corsair Dominator GT DDR3-1866 mithalten kann, ist das G.Skill Ripjaws DDR3-1600-Kit. Es liefert zwar im Bereich zwischen 1333 und 1600 MHz keine bessere Performance, kann sich aber bei 1866 und 2000 MHz bei den Timings absetzen und ließ sich auch mit bis zu 2175 MHz betreiben - deutlich mehr, als das Corsair-Kit liefern konnte. Bei gleicher Frequenz sind die Dominator GT trotzdem schneller, da durch die doppelte Modulmenge der Intel-Speichercontroller deutlich schneller arbeiten kann. Somit lohnt sich das G.Skill-Kit nur für Overclocker, die auch mehr als 2000 MHz einstellen möchten und im gleichen Zug bereit sind, knapp 50 Euro mehr zu zahlen. 

corsair6x2-2s

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Insgesamt macht das Corsair Dominator GT DDR3-1866-Kit also einen sehr guten Eindruck, denn auch die Einstellungen im SPD-EEPROM sind im Großen und Ganzen nicht zu kritisieren und unproblematisch. Hinzu kommt ein guter Lieferumfang, denn man liefert den Airflow-Fan gleich mit. Optisch machen die GTs natürlich auch etwas her - auch wenn dies wohl jeder je nach bevorzugtem Mainboard anders sehen wird.

Aufgrund des guten Preis-Leistungsverhältnisses und der guten Performance ist das Kit für die meisten Anwender wohl die beste Wahl: Wenn es denn schon 12 GB sein sollen, dann kann man heutzutage sicherlich auch noch auf ein Kit aus sechs Modulen setzen - denn der Ausbau auf 24 GB erscheint in unseren Augen noch weit überdimensioniert.

Positive Eigenschaften der Corsair Dominator GT DDR3-1866 12 GB (CMT12GX3M6A1866C9):

  • qualitativ hochwertige Module mit optisch schickem Heatspreader
  • Spezifikationen werden ohne Probleme erreicht
  • gute SPD-Programmierung
  • sehr gute Timings bei DDR3-1333 und -1600
  • 2000 MHz maximaler Takt im Overclocking-Test
  • höhere Performance durch Intel-Speichercontroller bei sechs Modulen

Negative Eigenschaften der Corsair Dominator GT DDR3-1866 12 GB (CMT12GX3M6A1866C9): 

  • durch Vollbestückung limitierte Aufrüstbarkeit

Insgesamt haben sich die Dominator-GT-Module unseren Preis-Leistungsaward verdient - für die beste Performance im Bereich bis 1600 MHz und ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis im Bereich der 12-GB-Kits:

Unsere 12-GB-Reihe hat damit vorläufig eine kleine Pause verdient (weitere Kits sind bereits im Anflug), in Kürze werden wir noch zwei Dual-Channel-Kits mit 8 GB aus zwei Modulen unter die Lupe nehmen, die sich auf einer P55-Plattform beweisen müssen.

Weitere Links: