> > > > Corsair Dominator GT

Corsair Dominator GT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: TEC-Kühlung möglich: Performance mit TEC-Kühlung

Ein besonderes Goodie bietet Corsair über den eigenen Shop an: Ein TEC-Modul zur Kühlung der Speichermodule über ein Peltier-Element. Hierfür liefert Corsair nicht nur ein Kühlelement mit Wasserkühlung zur Wärmeabführung, sondern auch einen Controller, der in einen 5-1/4-Zoll-Slot eingesetzt werden soll. Der Controller ist dafür verantwortlich, die Umgebungstemperatur und die Temperatur der Module zu messen. Da sich an den Modulen Kondenswasser absetzen könnte, wenn die Module zu tief gekühlt werden, verhindert der Controller über die Temperaturmessung und die Steuerung des TECs, dass das Peltierelement die Module zu sehr abkühlt.

corsair05

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

An der Platine befindet sich allerdings auch ein Schalter, um die Sicherheitsfunktion ausser Kraft zu setzen. Wer Rekorde brechen will, kann also auch ohne Abgrenzung die Module auf den minimalen Wert herunterkühlen.

corsair07

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das TEC-Modul sitzt zwischen zwei Kühlblöcken, die mit den drei Speichermodulen verschraubt werden. Hierfür liefert Corsair entsprechendes Werkzeug, Schrauben und ein Wärmeleitpad mit. Da ein Peltier als Wärmepumpe fungiert und die Hitze von der einen Seite auf die andere Seite pumpt, wird die Oberseite des Kühlers sehr warm. Die Wärme muss direkt abgeführt werden, was durch eine Wasserkühlung geschieht.

Die Installation der Speichermodule auf dem TEC ist allerdings alles andere als einfach - hier ist fummelige Handarbeit angesagt, insbesondere das Ausrichten der Speichermodule, sodass sie in die Mainboard-Slots passen, ist aufwändig.

corsair08

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wir betrieben das TEC für den Test bei einer Wassertemperatur von 20°C mit einem Waterchiller. Das TEC-Modul benötigt noch einmal 15 bis 17 Watt Strom, somit wird das Übertakten des Speichers im Grenzbereich langsam aber sicher zur Energieschleuder. Dafür kühlten sich die Module deutlich ab, auf der Oberfläche der Dominator-GT-Kühlkörper war der Temperaturunterschied klar zu spüren.

corsair06

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch hier konnten wir allerdings keine Veränderung der Speichertimings feststellen. Auch die Frequenz konnten wir nicht ändern, da die CPU nicht mit einem höheren Speichertakt zu betreiben ist. Wir werden mit dem Peltier aber noch etwas herumspielen und versuchen, mit einer passenden CPU noch einen Erfahrungsbericht nachzureichen.