> > > > Samsung Galaxy Tab A 9.7 mit LTE (SM-T555) im Test

Samsung Galaxy Tab A 9.7 mit LTE (SM-T555) im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit, Meinung, Alternativen

Das Galaxy Tab A 9.7 macht eine Bewertung nicht leicht. Das metallisch schimmernde Tablet spricht auf den ersten Blick mit seinem schlanken und modern gestalteten Gehäuse an. Auch Android 5.0 mit aktueller TouchWiz-Benutzeroberfläche wirkt absolut modern. Fast schon bemerkenswerter als Android 5.0 ist dabei, dass Samsung TouchWiz von einer unbeliebten und überladenen Benutzeroberfläche zu einem geradezu stylischen GUI verwandelt hat. Der Qualcomm-SoC ist zwar keine High-End-Lösung, verrichtet seinen Job jedoch zumindest effizient und ist abseits von anspruchsvollen Spielen ausreichend performant.  

Was für viele Nutzer aber ein absolutes No-Go sein dürfte, ist die Display-Auflösung. 1.024 x 768 Pixeln auf 9,7 Zoll sind einfach arg wenig. Natürlich ist es auch eine Frage der Gewohnheit, ob und wie sehr die geringe Pixel-Dichte wirklich stört. Wer aber beispielsweise ein aktuelles Smartphone mit hochauflösendem Display gewohnt ist, wird sich mit dem Display des Galaxy Tab A 9.7 schwertun. Es empfiehlt sich deshalb, vor dem Kauf einen Blick auf das Display zu werfen. Nur durch Ausprobieren kann man herausfinden, ob man mit der Auflösung leben kann. Was aber auch nicht verschwiegen werden soll, sind die Vorzüge des IPS-Panels. Es ist nicht nur blickwinkelstabil, sondern auch leuchtstark und kontrastreich. Das 4:3-Format kommt dabei den Nutzern entgegen, die das Tablet vor allem zum Surfen und Lesen nutzen wollen. Und schließlich bleibt dank der geringen Auflösung der Energiebedarf des Displays im Rahmen, die Anzeige trägt also auch zur beeindruckend langen Akkulaufzeit bei. 

Neben dem Display wird vor allem die Ausrichtung auf eine Hochformatnutzung zum Prüfstein. Ein 9,7-Zoll-Gerät wird von den meisten Anwendern wohl doch überwiegend im Querformat genutzt werden. Während die drei Android-Bedienelemente mit dem Daumen auch dann noch gut genutzt werden, wenn man das Tablet im Querformat hält, tönen die beiden Lautsprecher dann nur noch auf einer Seite. Von Stereoklang kann im Landscape-Modus deshalb keine Rede mehr sein. 

Wer rund 300 Euro für ein Android-Tablet investieren möchte, kann zu ganz unterschiedlichen Geräten greifen und ist keineswegs mehr auf Einsteigergeräte beschränkt. Wer auf LTE verzichtet (bzw. das Budget für das LTE-Modell auf 370 Euro erhöht), wird beispielsweise mit einem Galaxy Tab S 8.4 in aller Regel besser bedient sein. Das ultra-hochauflösende AMOLED-Display ist ein echter Hingucker, der SoC zwar älter, aber performanter und selbst auf Android 5.0 muss nicht verzichtet werden. Gerade der Vergleich mit dem Galaxy Tab S 8.4 wirft dann auch noch einmal die Frage auf, ob das Galaxy Tab A aktuell nicht schlicht zu teuer verkauft wird. In einer Disziplin ist das Galaxy Tab S 8.4 dem Galaxy Tab A 9.7 aber wirklich deutlich unterlegen - und das ist die Akkulaufzeit. 

Das Galaxy Tab A 9.7 ist nur etwas für Nutzer, die mit der niedrigen Display-Auflösung und der mageren 3D-Leistung leben können. Sie erhalten dann aber ein flaches Android 5.0-Tablet, das sich vor allem durch die sehr lange Akkulaufzeit und das lesefreundliche 4:3-Format hervortut. 

Positive Aspekte des Samsung Galaxy Tab A 9.7:

  • flach und leicht, dabei aber doch verwindungssteif
  • lesefreundliches 4:3-Format, helles Display
  • extrem lange Akkulaufzeit
  • aktuelles Android
  • LTE-Option (mit Telefonfunktion)

Negative Aspekte des Samsung Galaxy Tab A 9.7:

  • geringe Display-Auflösung und Pixel-Dichte
  • magere Performance

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2131
Wenn ich die Hardware mit dem TabPro8.4 vergleiche das Zeitweise für ~220 Euro zuhaben war, dann ist dieses Tablet eine einzige Frechheit..
#2
customavatars/avatar127992_1.gif
Registriert seit: 26.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1366
132 dpi... Das verursacht ja Augenkrebs
#3
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Tja, da verbaut Samsung die Reste aus alten Zeiten und verkauft es relativ teuer. Zudem: "(...) Es soll unter anderem mit einem lesefreundlichen Bildschirmformat (...)". Ja schön, dass das Format gut ist, aber wenn das Display Allergien jeglicher Art verursacht ist das natürlich Pustekuchen.
#4
customavatars/avatar205821_1.gif
Registriert seit: 05.05.2014
Hamburg
Matrose
Beiträge: 3
Eine "metallische Oberfläche"... Ich hatte das Gerät in den Händen und muss sagen, dass diese "Oberfläche" einfach nach billigem Plastik aussieht und sich das Tablet auch so anfühlt.
Natürlich könnte man jetzt zum Tab S 8.4 greifen.. dieses ist aber nun ein Auslaufmodell und wird bald nicht mehr zur Verfügung stehen.
Als ich die neue Namensgebung der Tablets erstmals in der Presse gelesen habe dachte ich noch an ein solides Tablet nach Art eines Galaxy A5 Smartphones usw...
Des Weiteren wird es das Tablet auch als Variante mit Stifteingabe geben. Dies allerdings NUR für den B2B Channel und nicht für Endkunden.
Alles in Allem ist da Thema "Galaxy Tab A" ein totaler Reinfall für mich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

US-Kunden kaufen lieber ein Surface als ein iPad

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MICROSOFT2012

Es ist kein Geheimnis mehr – spätestens seit der dritten Generation entwickelt sich Microsofts Surface zu einem Erfolgsprodukt. Die Hybridgeräte treten mittlerweile selbst dort in Erscheinung, wo jahrelang Geräte mit dem Apfel dominierten – sei es in der Uni oder bei Starbucks. In den USA... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]