> > > > Lenovo Yoga Tablet 2 mit Windows (10") im Test

Lenovo Yoga Tablet 2 mit Windows (10") im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit, Meinung, Alternativen

Das Konzept hinter den Yoga Tablets war schon bei der ersten Generation überzeugend. Ein integrierter Standfuß - zumal in dieser robusten Form - erweitert die Nutzungsmöglichkeiten eines Tablets ungemein. Der neue Aufhängemodus der Yoga Tablet 2-Familie mag auf den ersten Blick etwas kurios wirken, uns fallen aber durchaus Nutzungsszenarien ein, in denen er nützlich ist. Auf jeden Fall konnte Lenovo das Tablet so mit überschaubarem Aufwand noch vielseitiger gestalten. Positiv fällt auch gleich auf, dass für die neue Generation durchweg Full HD-Displays verbaut werden.

Wirklich spannend ist aber vor allem die Frage, ob die Yoga Tablets auch mit Windows überzeugen können. Das muss man prinzipiell klar bejahen und vielleicht sogar noch zuspitzen - die Yoga Tablets haben geradezu auf Windows gewartet. Für die windowstypische, produktive Nutzung bietet sich die Aufwertung eines Tablets mit einem Standfuß und einer physikalischen Tastatur an. Mit den Surface-Tablets verfolgt Microsoft selbst nicht ohne Grund ein ganz ähnliches Konzept. Das Yoga Tablet 2 mit Windows (10'') soll aber ein ganz anderers Marktsegment bedienen und eher Mittelklasse- als High-End-Tablet sein. Dem Surface Pro 3 setzt Lenovo mit dem Yoga 3 Pro lieber ein Convertible entgegen.

Die Preisgestaltung ist dabei durchaus attraktiv. Das Bundle von Tablet und Tastatur gibt es schließlich schon für 400 Euro und auch die 50 Euro Aufpreis für die LTE-Variante erscheinen angemessen. Dafür muss man sich mit der Performance eines Atom-Prozessors und einer für Windowstablets schon fast kleinen Displaydiagonale begnügen. Anders als bei vielen anderen Windowstablets gibt es auch keinen ausgewachsenen USB-Port, der Kauf eines microUSB-auf-USB-Adapters ist schon fast Pflicht. Während diese Abstriche am Tablet selbst für viele Nutzer noch vergleichsweise leicht zu verschmerzen sein dürften, wird die beiliegende Bluetooth-Tastatur doch zu einem ernsteren Problem. Sie ist zwar schlank und dank Bluetooth auch getrennt vom Tablet nutzbar, kann im Praxiseinsatz aber nicht ganz überzeugen.

Das Yoga Tablet 2 mit Windows (10'') muss sich gegenüber anderen 10,1-Zoll-Windowstablets durchsetzen. Ein ernstzunehmender Gegenspieler ist beispielsweise Acers Aspire Switch 10 FHD. Full HD-Display, Atom-Prozessor, Tastatur - die Ähnlichkeiten sind auf den ersten Blick groß. Doch konzeptuell unterscheiden sich die beiden Tablets massiv. Das Lenovo-Modell lässt sich mit seinem integrierten Standfuß und einer Bluetoothtastatur in der Praxis schlichtweg ganz anders und flexibler nutzen als die klassische Kombination Tablet-Tastaturdock. Dafür ist das Aspire Switch 10 allerdings mit einem USB 2.0-Port im Vollformat ausgerüstet, in verschiedenen Speicherkonfigurationen erhältlich und zudem auch noch günstiger (349 Euro für die Full HD-Variante mit 32 GB eMMC-Speicher). Eine LTE-Option gibt es aber anders als bei Lenovo nicht.

Wer ein Windowstablet mit Standfuß sucht, muss nicht länger zwangsweise zu einem Surface greifen. Das Yoga Tablet 2 mit Windows (10'') ist ein stylisches, multifunktionales und bemerkenswert ausdauerndes Windowstablet, das sich anders als die meisten Konkurrenzmodelle einfach so hinstellen und sogar hinhängen lässt. Wir verleihen ihm deshalb unseren Technik Award.

alles

Positive Aspekte des Lenovo Yoga Tablet 2 mit Windows (10"):

  • überzeugender integrierter Standfuß, jetzt auch zum Aufhängen
  • lange Akkulaufzeit
  • microHDMI, microSD-Kartenleser, LTE-Option
  • Full HD-Display und Hauptkamera überzeugen

Negative Aspekte des Lenovo Yoga Tablet 2 mit Windows (10"):

  • Eingabegeräte der Bluetooth-Tastatur nicht völlig überzeugend
  • durch Standfuß vergleichsweise schwer und wuchtig
  • USB nur als microUSB-Anschluss