> > > > LG G Pad 10.1 im Test

LG G Pad 10.1 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit, Meinung, Alternativen

Mit dem G Pad 10.1 zielt LG ganz klar auf die Nutzer, die für kleines Geld ein großformatiges Androidtablet suchen. Für den günstigen Preis von knapp 210 Euro müssen allerdings einige Abstriche hingenommen werden. 

Schon mit Blick auf die Spezifikationen lässt sich vermuten, dass das Tablet vor allem unter dem niedrig auflösendem Display und dem Einsteiger-SoC zu leiden hat. Tatsächlich wird die geringe Pixeldichte aktuellen Ansprüchen nicht mehr wirklich gerecht. Ein Stück weit entschädigt das Display aber immerhin durch eine solide maximale Helligkeit und die hohe Blickwinkelstabilität. Bei der Performance gibt es hingegen keine solche Lichtblicke. Das Einsteiger-SoC sieht nicht nur in den Benchmarks schlecht aus, sondern ist auch im Nutzeralltag regelmäßig für Verzögerungen bzw. ein etwas zähes Reaktionsverhalten verantwortlich. Dem genügsamen Qualcomm-Prozessor kann man letztlich nur zugutehalten, dass er mitverantwortlich für die lobenswert lange Akkulaufzeit ist.   

Was das G Pad 10.1 daneben noch auszeichnet, ist die moderne Benutzeroberfläche und die sinnvolle Kombination von Google- und nützlichen LG-Apps beim weitgehenden Verzicht auf störende Bloatware. Auch die gute Verabeitung und die rückseitige Kamera können (unter Berücksichtigung der Preisklasse) als Pluspunkt zählen und an W-LAN-Reichweite und GPS-Empfang gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Die Soundlösung ist hingegen bestenfalls durchschnittlich und die rückseitigen Lautsprecher werden schnell einmal von den Händen verdeckt und klingen dann noch dumpfer.

Wie in der Einleitung schon angesprochen, bietet Samsung mit dem Galaxy Tab 4 10.1 ein Tablet an, das dem G Pad 10.1 in einigen Punkten ähnelt. Auch Samsung setzt auf ein Display mit WXGA-Auflösung und auf einen Quad-Core-Prozessor mit vier 1,2 GHz schnellen Cortex-A7-Kernen. Gegen Aufpreis gibt es das Samsung-Tablet anders als das G Pad 10.1 auch mit LTE. Größere Unterschiede gibt es auch bei der Benutzeroberfläche und den vorinstallierten Apps. Ob man LGs Optimus UI oder Samsungs TouchWiz-Benutzeroberfläche den Vorzug gibt, ist aber Geschmackssache. Einen anderen Weg als LG und Samsung geht Gigaset mit dem ähnlich teuren QV1030. Dieses Androidtablet wirkt zwar nicht so gut verarbeitet wie das G Pad 10.1 und wird nach wie vor nur mit Android 4.2 angeboten, übertrumpft die namhafte Konkurrenz aber mit einem wesentlich leistungsstärkeren Tegra 4-Prozessor und einem hochauflösenden Display mit 2.560 x 1.600 Pixeln.

Wer keine großen Ansprüche an Performance und Displayauflösung stellt, erhält mit dem G Pad 10.1 ein grundsolides und ausdauerndes 10,1-Zoll-Tablet mit moderner Benutzeroberfläche und einigen durchaus nützlichen LG-Apps.

Positive Aspekte des LG G Pad 10.1:

  • attraktiver Verkaufspreis
  • gute Akkulaufzeit
  • durch einige nützliche LG-Apps aufgewertet, als Universalfernbedienung nutzbar
  • solide Kamera, hohe W-LAN-Reichweite, zuverlässiger GPS-Empfang
  • microSD-Kartenleser

Negative Aspekte des LG G Pad 10.1:

  • Displayauflösung
  • magere Performance
  • kein microHDMI (aber Unterstützung drahtloser Alternativen), keine 3G/4G-Option

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 25.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 677
Ich habs kurz überflogen ? und konnte nichts finden was genau für das LG spricht ?
#2
customavatars/avatar59479_1.gif
Registriert seit: 05.03.2007
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 241
Ich würde fast behaupten etwas besseres UI, weniger Bloatware und günstigerer Preis. Alles im Vergleich zum Tab 4 10.1 von Samsung versteht sich.
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Ich verstehe echt nicht was LG da macht.
Die bringen ein GPAD 8.3 das wirklich perfekt ist und bringen dann so ein Tablet raus das totaler Bullshit ist.
Das GPAD 8.3 kostet 200€ und hat bessere Specs, deutlich bessere.
#4
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2131
Zitat Street;23051133
Ich würde fast behaupten etwas besseres UI, weniger Bloatware und günstigerer Preis. Alles im Vergleich zum Tab 4 10.1 von Samsung versteht sich.



Kannst du mir mal ein Bloatware Beispiel vom Samsung Tab nennen? Ich meine, man hört es immer wieder. Samsung ist voller Bloatware blabla. Deswegen war ich so überrascht als ich mein Tab 8.4 Pro kam und die gesamte Bloatware (nicht so wie bei LG z.b.) vollkommen löschen bzw deaktivieren konnte. Also irgendwelche Beispiele von Samsung welche Bloatware sich nicht wie ne normale App entfernen lässt?
#5
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6616
Der Samsung App Store
#6
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2131
Zitat L4M4;23051973
Der Samsung App Store


Richtig. Und das wars. Eine einzige App. Soviel verdammte Bloatware, unfassbar.

Traurig.
#7
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6616
Zitat
Eine einzige App


Zitat
Deswegen war ich so überrascht als ich mein Tab 8.4 Pro kam und die [U]gesamte[/U] Bloatware (nicht so wie bei LG z.b.) vollkommen löschen bzw deaktivieren konnte.


;)


Ist ja auch egal.
Ich finde Samsung Geräte einfach etwas ruckelig, egal wie modern oder neu sie sind.
Mein N4 hat jetzt die neueste Purity Rom mit Android 5.0.2 und läuft as smooth as possible, sogar noch besser als mit 4.4.4 vorher.
#8
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 665
"Dadurch wird aber zumindest ein attraktiver Verkaufspreis von 209 Euro ermöglicht."

209 zum Fenster rausgeschmissene Euro.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

US-Kunden kaufen lieber ein Surface als ein iPad

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MICROSOFT2012

Es ist kein Geheimnis mehr – spätestens seit der dritten Generation entwickelt sich Microsofts Surface zu einem Erfolgsprodukt. Die Hybridgeräte treten mittlerweile selbst dort in Erscheinung, wo jahrelang Geräte mit dem Apfel dominierten – sei es in der Uni oder bei Starbucks. In den USA... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]