> > > > ASUS MeMO Pad 8 ME181CX (ProSieben Entertainment Pad) im Test

ASUS MeMO Pad 8 ME181CX (ProSieben Entertainment Pad) im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ASUS MeMO Pad 8 ME181CX (ProSieben Entertainment Pad) im Test

Während der IFA konnten ASUS und ProSieben für einen Überraschungsmoment sorgen. Beide Unternehmen haben sich zusammengetan und ein 8-Zoll-Tablet auf den Markt vorgestellt, das für günstige 149 Euro angeboten wird. Das Androidgerät wird noch attraktiver, weil ihm ein 100-Euro-Gutschein für verschiedene ProSieben-Dienste beiliegt. Doch kann sich das ProSieben Entertainment Pad (respektive ASUS MeMO Pad 8 ME181CX) tatsächlich eine Preis-Leistungs-Empfehlung verdienen?

Die MeMO Pads von ASUS versprechen in aller Regel ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Im vergangenen Jahr überzeugte uns beispielsweise das kompakte MeMO Pad HD 7 sehr. Auch dieses Modell kostete zum Verkaufsstart 149 Euro. Das MemoPad 8 ME181CX kann zum gleichen Preis nicht nur mit einem etwas größeren Display, sondern vor allem mit dem beiliegenden ProSieben-Gutschein locken.

Der Gutschein kann vor allem für Live-TV und Mediathek mit der ProSieben-App 7TV, für Musikstreaming mit Deezer und für Online-Fitness mit Gymondo eingelöst werden. Diese Angebote lassen sich drei Monate kostenlos nutzen. Auch das maxdome-Abo für Filme und Serien gibt es stark vergünstigt, konkret vier Monate zum Preis von einem. Schließlich sind noch Online-Shopping-Gutscheine für mydays, weg.de und andere Anbieter enthalten. 

Das Entertainment-Bundle ist zwar der ungewöhnlichste Teil am ProSieben Entertainment Pad, die Spezifikationen des ASUS MeMO Pad 8 ME181CX sollen aber deshalb nicht ausgeklammert werden:

Prozessor Intel Atom Z3745, 4x 1,33GHz (Turbo bis 1,86 GHz), Intel HD Graphics
Display 8 Zoll, 1.280 x 800 Pixel, IPS
Akku Li-Polymer, 9h Laufzeit laut Hersteller
Kamera (vorne) 0,3 MP-Kamera
Kamera (hinten) 2 MP-Kamera
Speicher 16 GB Speicher, microSDHC
Maße / Gewicht 211,7 x 124,9 x 8,8 mm; 330 g

Die komplette Feature-Liste gibt es auf der letzten Seite des Testberichts.

Die technischen Daten erinnern etwas an die Spezifikationen des erwähnten MeMO Pad HD 7. Obwohl das MeMO Pad 8 ME181CX eine größere Displaydiagonale bietet, bleibt es bei einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. ASUS setzt auch erneut ein SoC mit vier Prozessorkernen ein. Als Zulieferer dient aber statt MediaTek Intel. Der Atom Z3745 mit seinen vier Kernen und der Intel HD Graphics ist als grundsolide Lösung für Einsteiger- und Mittelklassetablets bekannt. Der Nutzer muss zwar mit 16 GB Speicher auskommen, kann seine Daten notfalls aber auch auf einer microSD-Karte ablegen. Dass wir das Tablet mit der sperrigen, aber exakten Modellbezeichnung benennen, hat übrigens einen ganz konkreten Grund. ASUS bietet aktuell auch ein MeMO Pad 8 mit Full HD-Display an (ME581C bzw. die LTE-Variante ME581CL), das nicht mit dem MeMO Pad 8 ME181CX verwechselt werden sollte.

Für einen ersten Eindruck stellen wir das ASUS MeMO Pad 8 ME181CX (ProSieben Entertainment Pad) im Ausgepackt & angefasst-Video vor.