> > > > Samsung Galaxy Tab S 8.4 LTE im Test

Samsung Galaxy Tab S 8.4 LTE im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Android 4.4 (KitKat)

Android 4.4 (KitKat)

alles

Nach dem Hochfahren von Android 4.4 wird der Nutzer des Galaxy Tab 8.4 von einem farbenfrohen Lockscreen begrüßt. Werkseitig wird das Tablet einfach mit einem Streichen über das Display freigeschaltet, alternativ kann aber auch wieder der Fingerabdrucksensor eingerichtet werden. Es empfiehlt sich die Nutzung eines möglichst breiten Fingers (die besten Erfahrungen haben wir mit dem Daumen gemacht), weil der Finger genau ausgerichtet über den Sensor geführt werden muss. Oft braucht man mehrere Versuche, bis der Finger optimal bewegt und erkannt wird. Als Notfallalternative wird deshalb auch das Hinterlegen eines herkömmlichen Passworts gefordert.

alles

Samsung erweitert Android auch beim Galaxy Tab S 8.4 um seine Benutzeroberfläche TouchWiz. In der aktuellen Version wirkt die Benutzeroberfläche übersichtlich und modern. 

alles

Ein Homescreen ist mit dem direkten Zugriff auf Apps und Content von Samsung und Google ausgelegt. Als Bonus gibt Samsung den Weltraumfilm "Gravitiy" dazu, der über Google Play gestreamt werden kann. Keine schlechte Wahl, denn das tiefschwarze Weltall wird auf dem Super AMOLED-Display überzeugend wiedergeben.

alles

Ein weiterer Homescreen ist Magazine UX vorbehalten. Diese Ansicht ähnelt dem von Windows bekannten Kacheldesign. Bis zu sechs Widgets werden kachelförmig angezeigt. Sie können auch ähnlich wie Windowskacheln einfach verschoben und umsortiert werden. 

Unter den speziellen Samsung-Apps fällt unter anderem der Samsung-Kindermodus auf. Damit ist die genaue Kontrolle darüber möglich, welche Apps und welchen Content die Kinder auf dem Gerät nutzen dürfen. Die vorinstallierten Apps sind kindgerechte Variationen von Basis-Apps. So ermöglicht beispielsweise die Foto-App das Verschönern von Bildern mit live eingefügten Bärten, Hüten und Schweinsnasen. Unter den Einstellungen kann sogar ein Limit für die tägliche Spielzeit gesetzt werden. Die Sicherung des Kindermodus erfolgt über eine vierstellige PIN. Eine weitere Samsung-App ist beispielsweise SideSync 3.0, das unter anderem den Bildschirminhalt des Tablets auf einem Galaxy-Smartphone anzeigen kann. Samsung stellt diese App selbst in einem Video vor: