> > > > Gigaset QV1030 mit WQXGA-Display im Test

Gigaset QV1030 mit WQXGA-Display im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Android 4.2

Android 4.2 (Jelly Bean)

Nach wie vor liefert Gigaset seine Androidtablets nur mit Android 4.2 ("Jelly Bean") aus. Dabei greift Gigaset anders als viele Konkurrenzhersteller auf das Vanilla-Android zurück und verzichtet weitgehend auf eigene Anpassungen.

alles

Passend zum seriösen Äußeren gibt sich auch die Benutzeroberfläche sehr nüchtern. Der monotone Gigaset-Hintergrund lässt zwar die Displayqualitäten nicht erahnen, sorgt aber für Übersichtlichkeit. Das gilt auch für die Beschränkung auf Googles Standard-Apps und die kahlen Homescreens. 

alles

Am auffälligsten ist noch ein Menü in den Einstellungen. Unter Energieverwaltung, Prozessor kann zwischen drei Profilen ("Maximale Leistung", "Balance" und "Maximale Ausdauer") gewählt werden. Je nach Setting werden Taktraten und aktive Kernanzahl des NVIDIA Tegra 4-SoC beeinflusst. Das erklärt auch folgenden Hinweis von Gigaset:

Aufgrund einer Systemeinstellung im Power Management läuft das Gigaset QV1030 Tablet bei Auslieferung nur mit halber Taktrate. Um bei verringerter Batterielaufzeit die maximale Taktrate zu erreichen, ändern Sie bitte manuell die Default-Systemeinstellung von "balanced" auf "performance".

Tatsächlich wird das Tablet messbar ausgebremst, wenn es nicht mit dem Performance-Profil läuft. Im AnTuTu-Benchmark resultiert daraus eine Performance-Differenz von fast 50 Prozent. Um die Performance geht es dann auch auf der nächsten Seite.