> > > > Sonys VAIO Tap 11 im Test

Sonys VAIO Tap 11 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit, Meinung, Alternativen

Die Idee hinter dem VAIO Tap 11 ist vielversprechend: Sony möchte die Performance eines Intel Core-Prozessors in einem schlanken Tablet bieten und gleichzeitig auch noch mit einer umfangreichen Ausstattung auftrumpfen. Den japanischen Miniaturisierungs- und Leichtbauspezialisten ist es tatsächlich gelungen, das 11,6-Zoll-Tablet gegenüber einem Surface Pro 2 deutlich abzuspecken. Im Vergleich zu Microsofts wuchtigem Premiumtablet wirkt das VAIO Tab 11 geradezu grazil, kann es in Bezug auf Robustheit und Haptik aber nicht mit dem VaporMg-Gehäuse aufnehmen.

Für die Schrumpfkur musste Sony aber an zwei Stellen Abstriche machen: Zum einen wird das Tablet nur mit den besonders sparsamen und etwas leistungsreduzierten Haswell Y-Prozessoren angeboten. Von den Bay Trail-Tablets kann sich das VAIO Tap 11 aber sowohl durch die CPU-Performance als auch durch die SSD absetzen. Zum anderen scheint nicht mehr viel Platz für den Energiespeicher gewesen zu sein, denn die Akkulaufzeit lässt zu wünschen übrig. Wenig auszusetzen gibt es hingegen an der sonstigen Ausstattung des Tablets. Besonders positiv sticht das TRILUMINOS-Display mit seiner Full HD-Auflösung hervor. Doch auch die rückseitige Kamera und die Lautsprecher können überzeugen. Für ein Tablet ist die Anschlussbestückung zwar eigentlich gut, ein oder zwei zusätzliche USB-Ports hätten aber nicht geschadet. An der drahtlosen Konnektivität gibt es hingegen nichts auszusetzen. W-LAN mit ac-Unterstützung, Bluetooth und NFC werden standardmäßig geboten. Optional können noch 3G bzw. LTE geordert werden. 

Als Tablet kann das VAIO Tap 11 weitgehend überzeugen. Doch es ist keineswegs nur für das Konsumieren von Content ausgelegt. Die mitgelieferte Bluetooth-Tastatur und der flexible Klappständer ermöglichen es, das Gerät fast wie ein vollwertiges Windowsnotebook zu nutzen. Dass Tablet und Tastatur dabei nicht miteinander verbunden sind, hat Vor- und Nachteile. Die überzeugende Tastatur lässt sich so flexibler nutzen - beispielsweise auch, um das Tablet wie mit einer HTPC-Tastatur aus mehreren Metern Entfernung zu steuern. Auf der anderen Seite kann das Tablet nicht genutzt werden, wenn der Tastaturakku geladen wird. Neben der Tastatur wird auch noch ein Stylus mitgeliefert, der sich für handschriftliche Notizen oder Skizzen eignet. 

Das VAIO Tap 11 ist direkt gegen Microsofts Surface Pro 2 gerichtet. Beide Geräte können als Alternative zu einem Ultrabook verstanden werden. Zu einem vergleichbaren Preis bieten die beiden Tablets aber mehr Flexibilität: Sie können als Ultrabook-Ersatz und als Tablet gleichermaßen genutzt werden. Und auch eine Stiftbedienung ist möglich. Im direkten Vergleich punktet das Surfacemodell vor allem mit vollwertiger Ultrabook-Performance, längerer Akkulaufzeit und dem wertigeren Gehäuse. Für das Sonytablet sprechen hingegen besonders Dicke und Gewicht, die vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten, die bessere Kamera und ein günstigerer Preis für die (dann allerdings deutlich leistungsschwächere) Einstiegskonfiguration. Eine deutlich günstigere Windows-Alternative zu diesen beiden Intel Core-Tablets gibt es mit dem ASUS Transformer Book T100. Dieses 10,1-Zoll-Tablet lässt sich dank seines Tastaturdocks ähnlich flexibel nutzen, vor allem bei der Performance des Atom Z3470 und beim Display müssen aber große Abstriche gemacht werden.

Für einen idealen Kompromiss ist das VAIO Tap 11 etwas zu kompromissbehaftet. Vor allem die Akkulaufzeit und einige Kritikpunkte in Bezug auf die Handhabung sind dem Tablet anzukreiden. Es spricht aber auch viel für das Sonytablet - nicht zuletzt der Mangel an direkten Konkurrenten. Insgesamt ist das VAIO Tap 11 deshalb aktuell eine der interessantesten Optionen, wenn ein schlankes und vielseitiges Windows 8-Tablet mit Intel Core-Prozessor gesucht wird.

Positive Aspekte des Sony VAIO Tap 11:

  • schlankes Tablet mit Intel Core-Prozessor
  • Display
  • deutlich performanter als Bay Trail-Tablets, viele Konfigurationsmöglichkeiten inkl. 3G/LTE
  • gute Tastatur und Stylus inklusive
  • vergleichsweise gute rückseitige Kamera, solide Lautsprecher
  • microSDXC-Kartenleser, microHDMI-Ausgang, USB 3.0

Negative Aspekte des Sony VAIO Tap 11:

  • Akkulaufzeit
  • Lüfter springt schon bei leichter Last an, unter Volllast laut
  • Tastatur kann beim Laden des Tastaturakkus nicht genutzt werden, Standbetrieb erfordert ebene Unterfläche
  • fragwürdige Stylus-Halterung