> > > > Sonys VAIO Tap 11 im Test

Sonys VAIO Tap 11 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Performance

Performance

Sony bietet das VAIO Tap 11 mit vier verschiedenen Prozessoren an. Der Intel Core i5-4210Y ist die zweitstärkste Wahl. Seine beiden Kerne takten regulär mit 1,5 GHz, können per Turbo aber auf 1,9 GHz beschleunigt werden. Das Haswellmodell unterstützt Hyper-Threading und kann damit vier Threads parallel abarbeiten. Als Y-Modell kommt der Prozessor auf eine TDP von nur 11,5 Watt und sollte entsprechend sparsam sein. Als GPU dient die integrierte Intel HD Graphics 4200. 

Der Browserbenchmark SunSpider lässt Windowstablets traditionell gut aussehen. Das VAIO Tap 11 wird dann auch nur vom Microsoft Surface Pro 2 mit seinem regulären Ultrabook-Prozessor überholt. Den Vergleich zu einem aktuellen Tablet mit Intel Atom-Prozessor entscheidet das Sonytablet klar für sich - das Toshiba Encore wird überflügelt. Der Browsermark 2.0 zeigt ein ähnliches Bild: Klammert man die Android- und Windows RT-Tablets aus, ordnet sich das VAIO Tap 11 zwischen dem Toshiba Encore und dem Surface Pro 2 ein.

Auf dem VAIO Tap 11 können nicht nur Browserbenchmarks, sondern problemlos auch bekannte Windowsbenchmarks gestartet werden. Dadurch ist eine Vergleich zwischen verschiedenen Gattungen von Windowsgeräten problemlos möglich. Wir wollen aufzeigen, welche Leistung das VAIO Tap 11 im Vergleich zu einem einfachen Windowstablet mit Atom Z3470 und im Vergleich zu einem ausgewachsenen Ultrabook bietet. Als Atomtablet haben wir das ASUS Transformer Book T100 einbezogen, als Ultrabook hingegen das Sony VAIO Pro 13 mit Intel Core i5-4200U, 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB SSD.  

Systemleistung

Das VAIO Tap 11 landet mit seinem ULV-Prozessor genau dort, wo es zu erwarten war: Zwischen dem ASUS Transformer Book T100 mit seinem Bay Trail-T-Atom und dem Ultrabook. Das entspricht auch der gefühlten Performance. Im Alltag macht sich vor allem die schnelle SSD positiv bemerkbar, das Hantieren mit dem VAIO Tap 11 ist spürbar verzögerungsärmer als bei Windowstablets mit eMMC-Speicher.

Gaming-Leistung

Auch bei den Gaming-Benchmarks ordnet sich der Intel Core i5-4210Y zwischen Atom Z3470 und Core i5-4200U ein. Eine Gamingmaschine ist natürlich keines der drei Geräte.