> > > > Drei Samsung GALAXY Tab 3-Modelle im Test

Drei Samsung GALAXY Tab 3-Modelle im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit, Meinung, Alternativen

Zieht man am Ende des GALAXY Tab 3-Tests ein Fazit, so lassen sich die drei Modelle in vielen Punkten gemeinsam bewerten. Es gibt so viele Gemeinsamkeiten, dass sich die einzelnen Modelle klar einer Produktfamilie zuordnen lassen. Diese Gemeinsamkeiten betreffen zum einen das Design und das Material, dann die Qualitäten und Schwächen der Displays, die Anschlussbestückung und schließlich das Betriebssystem und die Benutzeroberfläche. Im Detail gibt es aber auch eine ganze Reihe von Unterschieden zwischen den drei Tablets, die weit über das unterschiedliche Format hinausgehen.

Doch bevor wir auf die Eigenheiten der einzelnen Modelle eingehen, soll erst die GALAXY Tab 3-Produktfamilie als Ganzes bewertet werden. Die sicher umstrittenste Entscheidung von Samsung gibt es gleich beim Display. Während die Konkurrenz mittlerweile selbst kleine 7-Zoll-Tablets mit Full HD-Display anbietet und bei 10,1-Zoll-Tablets längst schon noch höher auflösende Displays verbaut werden, belässt Samsung es bei einem 1024 x 768- (GALAXY Tab 3 7.0) bzw. einem 1280 x 800-Pixel-Display (GALAXY Tab 3 8.0 und 10.1). Das führt gerade beim 7- und beim 10,1-Zoll-Modell zu einer auffällig geringen Pixeldichte. Immerhin sind die Displays aller Modelle angenehm hell und auch der Kontrast ist ordentlich.

Das Gehäuse besteht Samsung-typisch aus weißem Kunststoff. Die drei GALAXY Tab 3-Modelle liegen gut in der Hand, die Haptik ist aber nicht die eines Premiumgeräts. Typisch ist auch, dass die Südkoreaner auf drei physikalische Bedienelmente setzen. Dadurch bleibt mehr Platz für Bildschirminhalte, beim Wechsel zwischen Hoch- und Querformat stören die statischen Bedienelemente aber. Die Anschlussausstattung umfasst immer einen micro-USB-Port und einen Kopfhöreranschluss. Einen microHDMI-Port kann aber kein GALAXY Tab 3 bieten. Dafür ist zumindest beim 8- und beim 10,1-Zoll-Modell der microUSB-Port MHL-fähig und kann auf HDMI adaptiert werden. Bei mancher Modellvariante stehen nur 8 GB Speicher zur Verfügung. Immerhin bieten alle Modelle einen microSD-Kartenleser, mit dem eine Speichererweiterung möglich ist. Sehr positiv fällt auch auf, dass es von jedem Modell mindestens eine HSPA+-Variante gibt. Die beiden größeren Modelle können sogar mit LTE-Modul erworben werden. Die Klangqualität der Lautsprecher und die Bildqualität der Kameras ist bei allen GALAXY Tab 3-Modellen durchschnittlich.

Bei der eher durchwachsenen Hardwareausstattung muss Samsung an anderer Stelle punkten. Die massiv angepasste Benutzeroberfläche und einige Samsung-Apps mögen Androidpuristen verschrecken. Wer aber an TouchWiz gewöhnt ist und dieses GUI schätzt, wird sich wahrscheinlich eher für ein GALAXY Tab als für ein Tablet eines anderen Herstellers entscheiden. Der praktische Mehrwert der Samsung-Anpassungen ist dabei eher überschaubar. Es ist schlicht eine Frage der Gewohnheit, wenn sich beispielsweise ein GALAXY S4-Nutzer problemlos mit der Bedienung eines GALAXY Tab 3 anfreundet.

Wie unterscheiden sich die einzelnen Modelle aus der Produktfamilie in der Praxis voneinander? Neben dem unterschiedlichen Format sind vor allem die Unterschiede bei der Performance auffällig. Mit zunehmender Displaydiagonale steigt auch die Leistung der Tablets an. Während das 7-Zoll-Modell nur unterdurchschnittliche Benchmarkwerte erreicht, liefert das 8-Zoll-Modell eine solide und das 10,1-Zoll-Modell sogar eine gute Performance ab. Bei der Akkulaufzeit muss sich das GALAXY Tab 3 10.1 allerdings den kleineren Modellen deutlich geschlagen geben. Bei der weiteren Ausstattung öffnet sich ein Graben zwischen dem 7-Zoll-Modell und den beiden größeren Modellen. Sie bieten sowohl einen MHL-fähigen microUSB-Port als auch einen IR-Transmitter und sind außerdem auch in einer LTE-Ausstattungsvariante erhältlich.

Dass es für vergleichbare Preise Androidtablets gibt, die deutlich attraktivere Spezifikationen bieten und einen insgesamt überzeugenderen Gesamtauftritt hinlegen können als die GALAXY Tab 3-Modelle, haben wir schon in der Einleitung festgehalten. Was Samsung von der Konkurrenz absetzt, ist das Bemühen um eine eigenständige Interpretation von Android. Ob TouchWiz und die verschiedenen Samsung-Apps und -Hubs ein kaufentscheidender Punkt sind, hängt allerdings vom einzelnen Nutzer ab. Von den drei getesteten Geräten konnte das GALAXY Tab 3 8.0 insgesamt am meisten überzeugen. Es bietet den besten Kompromiss zwischen Performance und Akkulaufzeit, ist besser ausgestattet als das 7-Zoll-Modell und kann auch noch mit der verträglichsten Pixeldichte von allen drei GALAXY Tab 3-Modellen aufwarten. Dass es im 8-Zoll-Segment weniger Konkurrenz gibt, als bei den 7- und 10,1-Zoll-Modellen, macht das GALAXY Tab 3 8.0 noch attraktiver. 

 

Positive Aspekte des GALAXY Tab 3 7.0:

  • Displayhelligkeit
  • solide Akkulaufzeit
  • microSD-Kartenleser
  • Android 4.2
  • HSPA+ optional

Negative Aspekte des GALAXY Tab 3 7.0:

  • geringe Displayauflösung
  • leistungsschwacher Prozessor
  • kein microHDMI, micro-USB-Port nicht MHL-fähig

 

Positive Aspekte des GALAXY Tab 3 8.0:

  • helles Display
  • solide Performance, solide Akkulaufzeit
  • vergleichsweise schlank und leicht
  • microSD-Kartenleser, IR-Transmitter
  • Android 4.2
  • HSPA+/LTE optional

Negative Aspekte des GALAXY Tab 3 8.0:

  • geringe Displayauflösung
  • kein separater microHDMI-Port (aber microUSB-Port mit MHL)

 

Positive Aspekte des GALAXY Tab 3 10.1:

  • helles Display
  • gute Performance
  • microSD-Kartenleser, IR-Transmitter
  • aktuelle Androidversion (Android 4.2)
  • HSPA+/LTE optional


Negative Aspekte des GALAXY Tab 3 10.1:

  • geringe Displayauflösung
  • geringe Akkulaufzeit
  • kein separater microHDMI-Port (aber microUSB-Port mit MHL)

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 580
ich hab grad das 2er 7.0 als prämie bei der postbank kontoeröffnung hinterhergeworfen bekommen für umme... direkt ans töchterlein weiterversendet, die hat sich gefreut wie schnitzel.. :D
#7
Registriert seit: 19.10.2009
Aachen
Oberbootsmann
Beiträge: 882
Jops ich auch ;)

Und dafür ist es Top :)

Liegt im Wohnzimmer als XBMC/LG-Fernbedienung bzw im Bett als Abspieler :)

Gelegentliches Surfen / Spielen / Facebook ist auch gut machbar mit dem Teil.

Natürlich nur wenn man dieses graußige Samsung-Zeug runterwirft :) Android 4.3 rennt entspannt auf dem 7er Mopped :)

Grüße
#8
Registriert seit: 19.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2297
Wer diese Tablets jetzt kauft ist selber Schuld. Das ganze wird aber sicher seine Käufer finden :fresse:

Nexus 7 2013 > GALAXY Tab 3 7.0
LG G Pad 8.3 > GALAXY Tab 3 8.0
ASUS MeMO Pad FHD 10 > GALAXY Tab 3 10.1
#9
Registriert seit: 17.11.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Ich bekomme aus selbiger Aktion das Galaxy Tab 3 (das 2er haben sie nicht mehr). Nur wenn ich das so lese, sollte ich es wohl besser in der Bucht versenken und mir das neue Nexus 7 holen. Hm...

Gruß

Gidian
#10
Registriert seit: 19.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2297
Na ja einen geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, ist ja nicht so als wäre Tab 3 unbrauchbar, das taugt schon was und ist auch gut (Haptik, Perfomance, Akku usw.), aber aus Hardware+Preis/Leistung Sicht gibt es eben Alternativen und nur weil Samsung drauf steht, gibt es nicht zwingend den Kaufgrund dafür.
#11
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
1280 bei 10", OH GOTT, da sieht man ja nur noch Pixel *PANIK*

:-[ Ich verstehe diesen Pixelwahn nicht. Mein 27" hat 1920er Auflösung, OH GOTT, *Panik*

Aber stimmt schon, P/L ist nicht der Brüller.
#12
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6616
dein 27" Monitor steht aber auch weiter weg als du ein Tablet hälst ;)

Mein 10,1" Acer a510 hat auch "nur" 1280er Auflösung - zufrieden bin ich damit trotzdem.
Dennoch erwarte ich von modernen 10" Tablets mind. 1920x1200px - einfach wegen der möglichkeit, FHD Fimle zu kucken (was ich nie mache ^^).

Samsung geizt hier schon wie bei der 2ten Generation mit wirklich Neuem.
Klar, manche Sachen sind minimal besser, aber wirklich "Up to Date" ist nichts davon.

Das mittlerweile fast 2 Jahre alte Lenovo A1 hat auch 1024x600px...
#13
Registriert seit: 17.11.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Ich habe das Galaxy Tab 3 7.0 inzwischen ausprobiert und finde es stellenweise furchtbar langsam. Vorhin wollte ich Musik per BT aus Spotify zur Anlage streamen. Immer wieder aussetzer, die App sagt, sie hätte kein Internet (obwohl WLAN voll angezeigt wird) usw.

Kann das jemand von euch bestätigen?

Gruß

Gidian
#14
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6616
Warum greif tman zum Tab 3 7 wenn es für wenige € mehr das neue Nexus7 gibt?
#15
Registriert seit: 17.11.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Deswegen. ;)

Zitat Gidian;21120779
Ich bekomme aus selbiger Aktion das Galaxy Tab 3 (das 2er haben sie nicht mehr). Nur wenn ich das so lese, sollte ich es wohl besser in der Bucht versenken und mir das neue Nexus 7 holen. Hm...

Gruß

Gidian
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

US-Kunden kaufen lieber ein Surface als ein iPad

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MICROSOFT2012

Es ist kein Geheimnis mehr – spätestens seit der dritten Generation entwickelt sich Microsofts Surface zu einem Erfolgsprodukt. Die Hybridgeräte treten mittlerweile selbst dort in Erscheinung, wo jahrelang Geräte mit dem Apfel dominierten – sei es in der Uni oder bei Starbucks. In den USA... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]