> > > > Test: Microsoft Surface Pro - das ultimative Windows 8-Tablet?

Test: Microsoft Surface Pro - das ultimative Windows 8-Tablet?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Performance und Akku

Performance

Mit dem Intel Core i5-3337U spendiert Microsoft dem Surface Pro einen Prozessor, der eigentlich in Ultraboooks beheimatet ist. Wir konnten mit Acers Iconia W700 bereits ein Tablet mit diesem Prozessor testen. Die Intel-CPU distanzierte alles, was wir sonst an ARM- oder Atomprozessoren testen.

Der Core i5-3337U basiert auf der Ivy Bridge-Architektur und setzt sich aus zwei 1,7 GHz schnellen CPU-Kernen und einer Intel HD Graphics 4000 zusammen. Dank 22-nm-Fertigung und niedriger Versorgungsspannung ist dieser Prozessor für Notebookverhältnisse sehr sparsam. Mit Blick auf den Tableteinsatz lässt aber schon die nötige aktive Kühlung einen deutlich höheren Verbrauch als bei den passiv kühlbaren ARM- oder Atomkonkurrenten erahnen. Die TDP liegt mit 17 Watt auch deutlich höher als beim Tablet-Atom Z2760 mit seinen 1,7 oder 3 Watt (je nach Quelle).

Die beiden Browserbenchmarks SunSpider und Browsermark ermöglichen einen plattformübergreifenden Leistungsvergleich. Die beiden Tablets mit Core i5-3337U liegen etwa gleichauf und enteilen der versammelten Konkurrenz mühelos. Die x86-Plattform und Windows 8 machen aber auch die Nutzung typischer PC-Benchmarks möglich. Im 3DMark03 erreicht ein typisches Atom Z2760-Tablet wie Acers Iconia W510 magere 2023 Punkte. Das Iconia W700 konnte dieses Ergebnis mit 8301 Punkten vervielfachen. Trotz identischem Prozessor erreichte das Surface Pro einen nochmals höheren Score von 11423 Punkten. Prinzipiell ließen sich auf dem Tablet also durchaus auch ältere oder anspruchslosere Spiele nutzen.

Im von uns getesteten 128-GB-Modell verbaut Microsoft eine SSD von Lite-On. Im Vergleich zur Toshiba-SSD im Iconia W700 ist diese SSD beim Lesen etwas besser, beim Schreiben etwas schlechter. Generell bewegt sich die Performance auf einem hohen Niveau und die Transferraten sind deutlich besser als bei den eMMC-Lösungen der Atomtablets.

Akku

Ein ausgewachsener Intel Core i5-Prozessor und das leuchtstarke Full HD-Display fordern ihren Tribut. Der 42 Wh-Akku ist relativ schnell erschöpft. Die Wiedergabe eines Full HD-Videos bei maximaler Displayhelligkeit konnte nur etwa 4 Stunden und 15 Minuten lang fortgesetzt werden. Das liegt deutlich unter der Laufzeit typischer Atom Z2760-Tablets, aber auch unter der Laufzeit des Acer Iconia W700. Das massige und sperrige Surface Pro ist zwar ohnehin nicht besonders für die mobile Nutzung prädestiniert, eine etwas längere Akkulaufzeit wäre aber doch sehr wünschenswert. Die neuen Intel Haswell-Prozessoren lassen auf einen deutlich geringen Stromverbrauch und damit eine signifikante Verlängerung der Laufzeit hoffen - dementsprechend bleibt zu hoffen, dass Microsoft ein ausdauernderes Haswell-Surface auf den den Markt bringen wird.

Lautstärke und Temperatur

Im Normalfall spielt die Lautstärke bei einem Tablettest keine Rolle. Die Komponenten werden passiv gekühlt, die Daten auf lautlosem Flashspeicher abgelegt. Der leistungsstarke Intelprozessor des Surface Pro benötigt aber eine aktive Kühlung, um auf vertretbaren Temperaturen zu bleiben. Im Leerlauf ist kaum etwas vom Lüfter zu hören. Nur wenn man mit dem Ohr sehr nahe an die Lüfteröffnungen kommt, ist ein leises Luftrauschen hörbar. Bei moderat anspruchsvoller Nutzung bleibt die Lautstärke der Kühlung auch noch im Rahmen. Erst unter Volllast - von uns durch Prime 95 im Netzbetrieb simuliert - wird der Lüfter laut und hörbar. Mit 37,3 dB(A) bei einer Messung aus 20 cm Abstand blieb die Lautstärke aber noch in einem vertretbaren Rahmen.

Während des Prime 95-Tests schnellte die Prozessortemperatur auf 80 Grad Celsius und auch das Gehäuse erwärmte sich spürbar. Mit einem Infrarotthermometer haben wir Gehäusetemperaturen von bis zu 42 Grad Celsius gemessen. Bei diesem Szenario wurde außerdem der Turbo nicht voll ausgereizt. Während der Core i5-3337U bei Belastung von zwei Kernen eigentlich mit bis zu 2,5 GHz Turbo-Takt arbeiten kann, taktete der Prozessor im Surface Pro wechselweise mit 2,1 bzw. 2,2 GHz, unter extremen Bedingungen tritt also Throttling auf.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
ich geb dem teil noch eine Generation und wenn der Haswell-Nachfolger gut ist, ist es mir^^
#4
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 900
Zitat Yaki;20901272
ich geb dem teil noch eine Generation und wenn der Haswell-Nachfolger gut ist, ist es mir^^


Das mach ich auch!
#5
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Mit Haswell sollte es einen ordentlichen Schub bei der Akku Laufzeit geben.
#6
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Ich drück es mal so aus, 256GB Speicher, ein zweiter USB3.0 und ne Akkulaufzeit wie ein Ultrabook und ich kauf mir mein erstes Tablet^^
#7
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 580
Fast 1 kilo schwerer Trümmer...akkulaufzeit rofl?, soviel platz und dann doch nur 1x usb? Spiegelt ohne ende...windows app store? Ich guck da regelmässig rein, lächerliche Quantität und über die Qualität brauchen wir zu 90% gar nicht reden...dazu wollen die da für scheiss geld haben denns überall besser und teils umsonst gibt.
#8
customavatars/avatar47292_1.gif
Registriert seit: 15.09.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Hey sabrehawk2, Du bist ja der absolute Spezi... Ist Dir aufgefallen, dass des nahezu unendlich viele "Apps" für das Ding gibt? Oder hast Du beim Nicht-Lesen des Tests übersehen, dass da ein vollwertiges Windows drauf läuft???
Ich find das Ding ist z.Z. recht konkurrenzlos: man bekommt einen vollwertigen Windows Rechner mit beachtlicher Leistung, den man zum produktiven Einsatz nutzen kann! Und wenn das Sofa ruft, kann es sich sabrehawk2 bequem machen und sich ein wenig über sinnlose "Apps" aufregen...
#9
customavatars/avatar7774_1.gif
Registriert seit: 03.11.2003
GeR-Ma-Ny
Korvettenkapitän
Beiträge: 2459
leider hats MS mMn versäumt das teil rechtzeitig auf den nicht-US-markt zu bringen um competitive zu sein. Apple hat schon MB's mit haswell +hd5000 am start, ultrabooks und erste tablets mit haswell sind auch schon verfügbar (wenn auch jenseits von gut und böse was den preis angeht).

Damit MS den anschluss nicht verpasst muss dieses jahr (vor black friday) noch ein surface pro 2 aufm markt kommen mit größerer SSD, zweitem usb3.0 (wie yaki geschrieben hat), nem haswell chip und ggf hd5000.

dann ist auch der preis von knapp 1000€ gerechtfertigt, aber derzeit hinkt das tablet leider der konkurrenz hinterher, auch wenn es wirklich sehr kompromisslos ist was hardware, austattung, qualität (vor allem wacom pen und verarbeitung) angeht.

ich wollte mir das pro unbedingt holen aber nachdem MS ja gemeint hat sie müssen das pro erst monate später in deutschland aufn markt bringen warte ich auf die nächste generation, die 2-3 monate machen auch keinne unterschied mehr ;)
#10
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Ich hab ja in einem anderen Thread schon geschrieben das die Akkulaufzeit nicht der reißer ist. Auch die Austattung des Gerätes reißt einen nicht vom Hocker und dann noch dieser Preis dazu ? . 3 KO Kriterien die ich vorher schon wusste ,aber nein man glaubt ja niemanden, man will ja selbst die Erfahrung machen. Die Zeit und das Geld hätte man sich dafür sparen können. In dieser Preisklasse von fast 1000 Euro da muss schon was geboten werden und gerade das schafft Microsoft mit dem Surface nicht mal Ansatzweise. Sie hätten bei Ihrer Kampf Preis Politik bleiben sollen und Geräte Anbieten wo die Konkurrenz nicht mithalten kann. Entweder bieten Sie Hardware an und zahlen lieber 1 Euro drauf + Aufschlag für Software diese zum dumping Preis loszuwerden. Oder Surface wird ein Nieschenprodukt. Anders kann man das nicht sehen.


#11
Registriert seit: 16.09.2008

Matrose
Beiträge: 34
Schreiben lässt sich mit dem Stift super (man kann auch die Hand ohne Probleme auf dem Display auflegen).
Performance ist ein klein wenig schwach, reicht aber für das allermeiste (vs2012 z.B. geht auch ganz gut), allerdings kanns etwas fummelig werden bei normalen Programmen, da ist dann eine Maus ganz praktisch da auch der Stift dann nicht soo toll für ist (und das Touchpad des Typecover ist fürn Popo).
Was mir auch relativ schnell negativ aufgefallen ist, der Stift ist qualitätsmäßig ziemlich billig. Die Magnethalterung ist bei mir schon 1x abgegangen und am Gehäuse hängen geblieben als ich den Stift abnehmen wollte, und auch sonst fühlt sich das Ding nicht an als obs länger als 1 Jahr überleben würde.
#12
Registriert seit: 14.01.2014

Matrose
Beiträge: 1
Gutes Tablet! Microsoft hat auf jedenfall gute Tablets mit Windows 8 auf dem Markt. Momentan haben wir 2 Tablets zu Hause: Das iPad Mini Retina und das Samsung Galaxy Tab 3 (10 Zoll). Was ich sofort sagen, das iPad Mini ist um Welten besser als das Galaxy Tab 3. Hab mir mal das Surface Pro bei Saturn angeschaut und war begeistert. Hätte nicht gedacht, dass die Windows 8 Tabs so gut sind. Hatte vor 2 Tagen mal einen Bericht über das Google Nexus 7 2 auf www.tablet-test24.blogspot.de gelesen. Also das Galaxy tab 3 landet auf jedenfall die Tage auf ebay. Werde mir entweder das Nexus 7 2 oder das Surface Pro kaufen. Aber eins steht fest, niemals mehr ein Samsung!!!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]

Lenovo plant dralles Tablet mit 18,4 Zoll und Quad HD

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/LENOVO

Reguläre Tablets spielen in der Regel bei Bilddiagonalen zwischen 7 bis 10,1 Zoll. Es gibt aber natürlich auch größere Modelle, wie etwa das Apple iPad Pro mit 12,9 Zoll Diagonale. Ende 2015 hatte Samsung eins draufgesetzt und das Galaxy View vorgestellt. Jenes Tablet protzte mit 18,4 Zoll und... [mehr]