> > > > Test: Sony Xperia Tablet S - das erste Xperia-Tablet

Test: Sony Xperia Tablet S - das erste Xperia-Tablet - Im Detail (1) - Konnektivität & Akkulaufzeit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Konnektivität & Akkulaufzeit

Im folgenden Abschnitt gehen wir detailliert auf die Konnektivität und Akkulaufzeit des Xperia Tablet S ein.

alles

Die rechte Kante des Gerätes ist den Bedienelementen vorbehalten, also dem Ein/Aus-Schalter und der Lautstärkewippe. Die Bedienelemente sind gut erreichbar.

alles

Die gegenüberliegende Seite hält einen 3,5-mm-Klinkenanschluss parat. Hinter einer Abdeckung versteckt sich außerdem der SD-Kartenleser. Sony setzt auf reguläre SD-Karten, man ist also nicht auf die bei anderen Tablets üblichen microSD-Karten angewiesen.

alles

Hinter einer Kunststoffabdeckung findet man an der Unterseite den Anschluss für das Lade/Datenkabel. Dass es eine Abdeckung gibt, sorgt zwar für ein eleganteres Erscheinungsbild des Geräts und für einen Schutz des Anschlusses, allerdings kann die Abdeckung auch leicht verloren gehen. An diesem Anschluss lässt sich auch ein HDMI-Adapter (SGP-HC1) nutzen. Das ist aber eine teure Zusatzanschaffung. Kauft man den Adapter direkt bei Sony, kostet er ganze 40 Euro.

Internet & Nachrichtendienste:

Uns liegt zwar nur die W-LAN-Variante zum Test vor, alternativ bietet Sony aber auch eine 3G-Variante des Xperia Tablet S an.

Akkulaufzeit:

Laut Sony kann das Tablet bis zu 12 Stunden abseits einer Steckdose durchhalten. Das gilt für eine "normale Verwendung", unter der Sony Surfen über W-LAN und gleich lange Wiedergabe von Musik und Videos versteht. Die Ladezeit wird mit langen 5,5 Stunden angegeben. Unser Test zeigt, dass das Xperia Tablet S wirklich einen langen Atem hat. Selbst bei der Wiedergabe eines 720p-Video über W-LAN und bei maximaler Bildschirmhelligkeit hielt das Tablet 7 Stunden durch. Bei weniger anspruchsvoller Nutzung steigt die Akkulaufzeit noch einmal deutlich an.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 788
Das überarbeitete Sony Xperia Tablet S ist derzeit eines der besten Android Tablets, welches mit einer guten Verarbeitungsqualität einherkommt und an keiner Stelle einen Grund zum herummäkeln bietet; es ist schnell, leicht, schick mit besonderen Features

dennoch gibt es einen erwähnenswerten Minuspunkt, nämlich versteckte Kosten für Adapterkabel, denn es wird ein USB und HDMI Adapter benötigt, welche zusammen 60€ kosten oder als Alternative eine Dockingstation für 80-100€
#2
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1604
Ein Datenkabel ist ja glücklicherweise schon dabei und auf HDMI kann man dank DLNA meiner Meinung nach auch getrost verzichten. Das wäre für mich kein Minuspunkt
#3
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Cpu Köpfer
Beiträge: 2087
Das das Ding schneller als ein Nexus 7 ist liegt schlichtweg am Tegra 3 den es von 1,3-1,7ghz gibt. Sony wird schlicht einen schnelleren als Asus/Google verbauen.
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3671
@Zumindest laut Produktseite soll der Tegra 3 im Xperia Tablet S mit 1,3 GHz laufen. Gleiches gilt für das Nexus 7. Vielleicht spielt aber auch die unterschiedliche Android-Version eine Rolle.
#5
Registriert seit: 18.12.2012

Matrose
Beiträge: 2
Ich habe das Xperia schon ein paar Wochen im Einsatz, es hat bei uns auf der Couch die Nachfolge des ewig nervigen, instabilen oder defekten Samsung Galaxy Tab 10.1 angetreten und ein iPad 3, das ich durchaus mag, nutze ich nebenbei auch noch. Aber das ist eine andere Welt.

Ich muss sagen, dass ich vom Xperia Tablet überraschend angetan bin. Anders als die Benchmarks das ausdrücken können ist es bei vielen Dingen wie Installation von App-Updates und im täglichen Surf-Einsatz richtig pfeilschnell im Vergleich zur mir bekannten Android-Konkurrenz.

Es liegt mit seinem eigentlich hässlichen Wulst toll in der Hand und flutscht nicht immer weg wie z.B. mein iPad. Hochkant hält es sich tatsächlich fast wie eine aufgeklappte Zeitschrift - wobei die SONY-eigene, mitgelieferte eBook-Software ein Witz ist, denn die lässt sich nur in einer Richtung hochkant betreiben und für mich ist das genau verkehrtherum. Zum Glück ist das schon der größte Patzer und im PlayStore gibt es ja haufenweise Alternativen. Überhaupt ist es mit vorinstallierten Apps und Widgets wirklich etwas überladen, da muss man anfangs erst mal aufräumen. Einige davon sind aber durchaus nützlich und auf anderen Tablets in dieser Form derzeit nicht so ohne weiteres möglich.

Der Bildschirm hat zwar nur Standardauflösung, ist dafür aber trotzdem sehr scharf, hat tolle Farben und ist blickwinkelstabil - dass er minimal kleiner ist merkt man kaum, aber das kommt dem Gewicht zugute.

Die Akkulaufzeit ist sehr in Ordnung und es gibt einen Haufen Kleinigkeiten wie die "echte" IR-Universal-Fernbedienungsapp, die wirklich zu gefallen wissen, ein paar sind ja schon oben genannt.

In der Summe macht das tatsächlich einen gewaltigen Unterschied gegenüber z.B. dem Medion/Aldi-Tablet eines Freundes, das eigentlich auch gar nicht so übel ist. Und zwischen unserem gerade mal 1 Jahr alten Samsung Couchbrett (immerhin auch schon mit Tegra2 und gleicher Auflösung) und diesem Teil liegen gefühlt Welten.

Ich mag das neue SONY, es ist ein prima Gerät.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]

Lenovo plant dralles Tablet mit 18,4 Zoll und Quad HD

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/LENOVO

Reguläre Tablets spielen in der Regel bei Bilddiagonalen zwischen 7 bis 10,1 Zoll. Es gibt aber natürlich auch größere Modelle, wie etwa das Apple iPad Pro mit 12,9 Zoll Diagonale. Ende 2015 hatte Samsung eins draufgesetzt und das Galaxy View vorgestellt. Jenes Tablet protzte mit 18,4 Zoll und... [mehr]