> > > > Nokia N95 8GB: Der finnische Alleskönner

Nokia N95 8GB: Der finnische Alleskönner

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Optik und Bedienung

Optik: Kleider machen Leute

Auf den ersten Blick macht das Nokia N95 8GB dank seiner schwarzen Kunststoffhülle und der hochwertigen Verarbeitung einen edlen Eindruck und liegt trotz seiner Dicke von gut zwei Zentimetern angenehm in der Hand. Allerdings ist das Gerät kein Fliegengewicht und stößt mit 132 Gramm in die Sphären eines iPod classic vor. Das markanteste Merkmal des N95 8GB ist der 2,8 Zoll große Bildschirm mit einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

War das Ur-N95 bereits nach gut zweieinhalb Stunden bei voller GSM-Sendeleistung platt, hält das 8-GB-Modell immerhin gut eine Stunde länger durch. Ebenfalls überarbeitet wurde der Doppel-Slider-Mechanismus, der beim Vorgänger noch recht wackelig war - nun aber einwandfrei daherkommt. Auch wenn das Design des N95 8GB durchaus gelungen ist, stellt das iPhone das Nokia-Gerät klar in den Schatten. Sicherlich wird es auch Menschen geben, die dem N95-Design mehr abgewinnen können, dennoch wirkt Apples schlichte Designsprache unseres erachtens edler.

Bedienung: Tasten über Tasten

Das Nokia N95 8GB setzt auf herkömmliche Tasten und verzichtet voll und ganz auf einen berührungssensitiven Bildschirm. Die Tastatur versteckt sich hinter dem Display und kann nach unten hin aufgeschoben werden. Unter dem Display finden sich zudem noch ein paar Navigationsknöpfe verschiedener Couleur. Leider hat Nokia es bei N95 8GB mit seiner Tastenvielfalt etwas zu gut gemeint, denn besonders am Anfang gestaltet sich die Bedienung nicht grade einfach. Weniger wäre hier vielleicht mehr gewesen. Praktisch sind dagegen die Schnellzugriffe auf Kamera, Lautstärke, Fotos und die Videogalerie.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Während das iPhone durch seine einfache und schick gestaltete Menüstruktur besticht, zeigt sich das N95 nicht ganz so übersichtlich. Dafür kann sich der Nutzer anstehende Aufgaben und Termine sofort anzeigen lassen. Das Hauptmenü des Nokia-Geräts gestaltet sich ähnlich wie der Home-Screen des iPhones - bunte Symbole mit Bezeichnung ebnen den Weg. Zwar gestalten sich die Klickwege deutlich länger als beim Apple-Pendant, dennoch wirkt die Menü-Struktur insgesamt intuitiv. Lediglich die Fülle an Untermenüs und -punkten beschert dem N95 8GB Minuspunkte. Alles in allem bedient sich das Mobiltelefon der Finnen zwar nicht schlecht, kann in diesem Punkt aber nicht an das iPhone heranreichen.