> > > > Test: Fujitsu STYLISTIC Q550 - Business-Tablet mit Windows 7 und aktivem Stylus

Test: Fujitsu STYLISTIC Q550 - Business-Tablet mit Windows 7 und aktivem Stylus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Fujitsu kann mit dem STYLISTIC Q550 ein interessantes Nischenprodukt anbieten. Und obwohl es für den Business-Kunden konzipiert wurde, dürften auf den ersten Blick auch anspruchsvolle Privatnutzer Gefallen an vielen Fähigkeiten und Ausstattungsmerkmalen des Tablets finden.

Der entscheidende Unterschied zu den üblichen Consumer-Geräten ist die Kombination aus einem x86-Prozessor und Windows 7. Dadurch ist das STYLISTIC Q550 Tablets mit iOS oder Android in vieler Hinsicht überlegen. So lassen sich einfach die gewohnten Windows-Programme installieren und nutzen, auf die Nutzung eines App-Stores kann verzichtet werden. Diese Flexibilität reicht auch in den Bereich der Anschlussausstattung hinein. Dank Microsofts Betriebssystem und dem USB 2.0-Port können vorhandene USB-Geräte einfach zusammen mit dem Tablet genutzt werden. Damit lässt sich nicht nur schnell auf einen USB-Stick zugreifen, sondern es können z.B. einfach auch eine normale Maus oder Tastatur angeschlossen werden. Der HDMI-Ausgang ermöglicht parallel den Anschluss eines Bildschirms. So lässt sich das Tablet im stationären Betrieb prinzipiell als PC-Ersatz nutzen. Mit den optional erhältlichen Port Replicator- bzw. Docking-Lösungen lässt sich die Anschlussvielfalt bei Bedarf noch ausbauen.

Windows 7 stellt darüber hinaus die durchaus überzeugende Handschriftenerkennung bereit. In Kombination mit dem beiliegenden aktiven Stylus können so leicht handschriftliche Notizen gemacht und umgewandelt werden.

Die Paarung aus einem Single-Core-Atom und Windows 7 ist allerdings zugleich auch die größte Krux des Business-Tablets. Die Arbeitsgeschwindigkeit kann einfach nicht überzeugen. Zu oft muss nach Eingaben länger auf die Reaktion des Geräts gewartet werden. Auch wird doch an einigen Stellen sehr deutlich, dass Windows 7 nicht als Tablet-OS entwickelt wurde und die Anpassungen für dieses Einsatzgebiet nicht weitreichend genug sind. Mit der Infinity Lounge versucht Fujitsu zwar eine besser nutzbare GUI anzubieten, in der aktuellen Version kann dieses Programm aber noch nicht überzeugen.

Insgesamt sammelt das STYLISTIC Q550 viele Pluspunkte, für eine klare Empfehlung wird es aber durch Intels Atom Z670 zu sehr ausgebremst. Auch der relativ hohe Preis dürfte letztlich dazu beitragen, dass dieses Business-Tablet doch ein Nischenprodukt bleibt.

Es bleibt zu hoffen, dass mit leistungsfähigerer x86-Hardware und dem Tablet-optimierten Windows 8 endlich auch rundum überzeugende Tablets für Windows-Nutzer auf den Markt kommen.

Positive Aspekte des Fujitsu STYLISTIC Q550:

  • Stifteingabe inklusive Handschriftenerkennung
  • relativ blickwinkelstabiles IPS-Panel mit hoher Helligkeit
  • umfangreiche Anschlussausstattung inkl. HDMI und USB 2.0
  • UMTS-Anbindung
  • Sicherheitsmerkmale, u.a. Fingerabdruck-Sensor und Chipkarten-Leser
  • herausnehmbarer Akku

Negative Aspekte des Fujitsu STYLISTIC Q550:

  • Arbeitsgeschwindigkeit
  • Akkulaufzeit weicht unter realen Bedingungen deutlich von der Herstellervorgabe ab
  • verbaute Kamera

Weiterführende Links: