> > > > Test: Fujitsu STYLISTIC Q550 - Business-Tablet mit Windows 7 und aktivem Stylus

Test: Fujitsu STYLISTIC Q550 - Business-Tablet mit Windows 7 und aktivem Stylus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteindruck - Optik, Haptik und Ausstattung

Passend zum Windows-Betriebssystem kommt x86-Hardware zum Einsatz. Konkret ein Intel Atom Z670, ein Single-Core-Modell mit 1,5 GHz Taktfrequenz und Hyper-Threading. Dieser Oak Trail-Prozessor wurde speziell für das Tablet-Segment entwickelt. Eine geringe TDP von 3 Watt ermöglicht eine passive Kühlung. Dem Prozessor stehen 2 GB DDR2-Speicher zur Seite - das ist auch der Maximalausbau, den der Z670 unterstützt. Zur Grafikberechnung dient Intels Graphics Media Accelerator 600 (GMA 600), eine Chipsatz-GPU, die DirectX 9-fähig ist. Neben der Stifteingabe überrascht auf den ersten Blick die umfangreiche Anschlussausstattung des Business-Tablets - das ist man aus dem Consumer-Bereich nicht gewohnt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Fujitsu hat sich beim Fujitsu STYLISTIC Q550 nicht gerade bemüht, die Business-Ausrichtung zu verschleiern. Das Gehäuse ist zwar durchaus robust, besteht aber komplett aus Kunststoff. Auch bei der Dicke und dem Gewicht kann man nicht ganz mit vielen aktuellen Consumer-Konkurrenzprodukten mithalten. Mit 16 mm Dicke und 860 g Gewicht (mit dem regulären 4-Zellen-Akku) fällt das Slate etwas korpulent aus. Für ein Windows 7-Tablet ist das aber durchaus im Rahmen.

Spätestens nach dem Einschalten des Geräts wird deutlich, dass Fujitsu ein mattes Display verbaut. Dank der relativ hohen Helligkeit ist damit prinzipiell sogar der Outdoor-Einsatz vorstellbar - ein deutliches Plus gegenüber den verspiegelten Bildschirmen der meisten Consumer-Tablets. Das IPS-Panel kann auch mit hoher Blickwinkelstabilität punkten. Die Auflösung von 1280 x 800 entspricht dem gängigen Standard in der 10,1-Zoll-Klasse.

Auf der linken Seite des Display hat Fujitsu die vorderseitige Kamera mit VGA-Auflösung untergebracht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der gräuliche Kunststoff der Rückseite wurde leicht gummiert. Neben der rückseitigen 1,3-MP-Kamera hat Fujitsu hier auch einen Fingerabdrucksensor untergebracht. Damit kann das Gerät gesichert werden - gerade für den Business-Bereich natürlich ein nützliches Ausstattungsmerkmal. Gleiches gilt für den seitlich angeordneten Chipkartenleser.

Auffällig ist hier außerdem die abnehmbare Abdeckung über dem Akku-Fach. Beim STYLISTIC Q550 kann der Akku leicht ausgetauscht werden und ist nicht fest verbaut.