> > > > Spotify Connect auf dem Bang & Olufsen BeoPlay A9

Spotify Connect auf dem Bang & Olufsen BeoPlay A9

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Fazit

Fazit

Die Frage, ob Spotify mit Connect einen deutlichen Mehrwert bietet, kann am Ende aber auch der BeoPlay A9 nicht beantworten. Nach insgesamt vier Wochen im Einsatz hinterließ die neue Funktion einen eher durchwachsenen Eindruck. Zwar liegen die Vorteile in Form der Akkuschonung sowie des Bedienkomforts auf der Hand, die technischen Probleme wiegen allerdings ebenfalls schwer. Wer in der Regel längere Zeit am Stück in den heimischen vier Wänden musikalische Untermalung schätzt, dürfte mit Connect gut bedient sein. Hier stören die teils sekundenlangen Pausen zwischen Eingabe und Reaktion kaum. Wird hingegen nicht auf lange Playlists zurückgegriffen, sollten AirPlay, DLNA oder Bluetooth bevorzugt werden, falls entsprechende Lautsprecher oder Audio-Komponenten vorhanden sind. Zwar muss man hier mit einem deutlich höheren Energiebedarf auf Seiten des Smartphones oder Tablets leben, die Verzögerungen bei der Wiedergabe entfallen jedoch fast vollständig.

Mit künftigen Updates der Android- und iOS-Applikationen dürften die gröbsten Probleme beseitigt werden, Hand anlegen sollte Spotify aber auch bei den OS-X- und Windows-Clients. Denn diese sind für den Einsatz von Connect gar nicht geeignet, auch die Nutzung von AirPlay oder DLNA ist mit Bordmitteln nicht möglich.

Einer der wenigen Schwachpunkte des BeoPlay A9: Das Stromkabel lässt sich nicht kaschieren
Einer der wenigen Schwachpunkte des BeoPlay A9: Das Stromkabel lässt sich nicht kaschieren

Die Probleme und Stärken des Dienstes können dabei auch nicht vom BeoPlay A9 kaschiert werden. Das Soundsystem aus den Hause Bang & Olufsen kann aber mit zahlreichen anderen Punkten glänzen. So gefällt die Wiedergabequalität bei richtiger Positionierung, in den Punkten Verarbeitung, Bedienung und Konnektivität gibt es keine gravierenden Schwachstellen. Allerdings fällt die Bewertung im Zusammenspiel mit einem iOS-Gerät etwas besser aus, die Dänen haben Apples Plattform besser integriert als Googles Pendant. Zwei Kritikpunkte gibt es aber dennoch: Denn mit knapp 2.000 Euro ist der BeoPlay A9 alles andere als günstig, zum anderen darf man bei einem derart teuren System eine bessere Lösung für die Stromversorgung erwarten. Denn bei aller Detailverliebtheit hat man das schnöde graue Stromkabel vergessen.

Für die Akzeptanz von Spotify Connect dürfte am Ende die steigende Zahl von kompatiblen Endgeräten entscheidend sein. Bislang sind die meisten nur angekündigt, immerhin aber befinden sich darunter auch preiswerte Lösungen im Bereich um 100 Euro.

Anmerkung

Jeder Mensch nimmt Musik anders wahr und bevorzugt unterschiedliche Einstellungen hinsichtlich hoher, mittlerer und tiefer Frequenzen. Da im Rahmen des Tests keine spezifische Messtechnik oder entsprechende Räumlichkeiten genutzt wurden, handelt es sich im Text lediglich um subjektive Feststellungen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar165096_1.gif
Registriert seit: 17.11.2011
Raum Stuttgart
Oberbootsmann
Beiträge: 966
Gibts bei Sonos schon ewig und in super Qualität ohne einen einzigen Nachteil.
#2
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1608
Boa ist das Teil hässlich....
#3
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1022
Zitat Pepperman;21769291
Gibts bei Sonos schon ewig und in super Qualität ohne einen einzigen Nachteil.

Die Lösung bei Sonos entspricht aber nicht in vollem Umfang Spotify Connect.
#4
customavatars/avatar165096_1.gif
Registriert seit: 17.11.2011
Raum Stuttgart
Oberbootsmann
Beiträge: 966
Grundsätzlich ja schon, konnte jetzt auf den ersten BLick nicht erkennen welche wichtige Funktion es nicht schon mit Sonos gibt?

Playlisten kann ich in Spotify erstellen und auf dem Sonos anzeigen lassen.
Alben und einzelne Titel gehen selbstverständlich auch
Alles läuft lokal bzw. zwischen Spotify/Sonos und das Handy nur als Fernbedienung.

PS: Der Artikel ist dennoch gut geschrieben , aber einen Vergleich zwischen Sonos und diversen anderen Anbietern solcher Produkte würde ich gerne mal lesen :)
#5
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5538
Hübsche Satellitenschüssel...
#6
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2394
Ich würde mir das Teil ja schon ins Schlafzimmer stellen, einen angemessenen Preis voraus gesetzt. Aber vor allem das Stromkabel dürfte ruhig in einen der Standfüße integriert werden, vor allem bei dem aufgerufenen Preis.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]