> > > > Test: Creatives Streaming Lösung ZiiSound D3x und DSx

Test: Creatives Streaming Lösung ZiiSound D3x und DSx

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Creative Ziisound D3x und DSx im Detail

Die ZiiSound D3x barrenförmigen D3x Vollbereichslautsprecher bilden gewissermaßen die Schaltzentrale der Streaming-Lösung. Somit ist es möglich auch einen D3x einzeln zu betreiben. Des Weiteren lassen sich mehrere D3x kombinieren, um ein sogenanntes Stereo- oder Partysetup zu realisieren.

k-IMG 1983

Im Stereomodus agieren so mehrere D3x-Lautsprecher wie zwei herkömmliche 2.0-Lautsprecher und es ist eine Links/Rechts-Ortung möglich. Zusätzlich kann natürlich ein DSx-Subwoofer integriert werden, sodass man relativ viel Spielraum in der individuellen Zusammenstellung seiner ZiiSound-Streaming-Lösung hat.

Des Weiteren bietet Creative an, die Lautsprecher in einem Partymodus zu verknüpfen. Hierbei gibt jeder D3x das gleiche Signal wieder. Dies eignet sich besonders dafür verschiedene Raumabschnitte absolut gleichmäßig zu beschallen. Praktisch, wenn der Hörer keine feste Hörposition im Raum einnimmt und stattdessen "mal hier und mal dort" verweilt und die Musik eher zur Hintergrundbeschallung dient.

Doch schauen wir uns einmal sowohl die D3x als auch den DSx Subwoofer etwas genauer an.

Optisch legt Creative sein Augenmerk auf Understatement. Die Ausmaße erscheinen äußerst kompakt, sodass unser Proband vermutlich auf jeder kleineren Anrichte, Fensterbank oder Kommode in der Wohnung seinen Platz finden dürfte. Die durchweg schwarze Farbgebung der Stoffbespannung sowie die recht hübschen Klavierlack-Akzente um die Bedienfläche und die Seitenkante herum tun ihr übriges zum insgesamt rein optisch hervorragendem Gesamtbild. Doch nicht nur die Optik stimmt, auch rein haptisch fühlt sich der Stoff sehr angenehm an. Leider führt der reichliche Einsatz von Klavierlack auch dazu, dass Fingerabdrücke oftmals nicht vermieden werden können.

k-IMG 1954

Die Bedieneinheit an der Vorderseite wartet mit wenigen Knöpfen auf, was zwar auf den ersten Blick übersichtlich erscheint, beim Einrichten des Gesamtsystems aber für einige "Fummelei" sorgt. Dem Konzept entsprechend bietet die Front nur vier Buttons an. Neben Connect und Link lässt sich hier lediglich die Lautstärke regulieren.

k-IMG 1962

Von der Rückseite betrachtet fällt unser Augenmerk zunächst auf das zierliche Bassreflexrohr, durch dessen Verwendung der Tiefgang des recht kompakten D3x erhöht werden dürfte. Nur wenige Zentimeter daneben befindet sich ein kleines Anschlusspanel, welches einen Aux-In und einen Eingang für das Netzteil bietet. Dazwischen ist der On/Off-Knopf beheimatet.

k-IMG 1959

Auf Angaben zur Chassis-Bestückung hat Creative leider verzichtet, sodass wir diesbezüglich nicht mit verifizierten Daten arbeiten können. Geschätzt dürften die jeweils zwei Treiber pro D3x-Lautsprecher circa 5-7 cm Durchmesser haben, aber dies beruht wie gesagt auf einer Schätzung. 

k-IMG 1936

Der kompakte Subwoofer, der die D3x- und D5x-Hauptlautsprecher im Bassbereich optional unterstützen kann, hört auf den Namen DSx. Bei ihm handelt es sich um einen relativ kompakten Subwoofer im sogenannten SLAM-Design, das heißt, er verfügt nicht wie ein Großteil der Tieftöner über nur ein Chassis, sondern über drei. Das in der Front befindliche Chassis wird hierbei aktiv verstärkt, während die seitlichen Treiber passiv daherkommen. Durch die Verwendung dieser Bauweise soll es möglich sein, aus Gehäusen mit möglichst geringen Ausmaßen ein Maximum an Tiefgang herauszuholen, was aber vermutlich zulasten der Präzision gehen wird.

k-IMG 1942

Das Gehäuse des DSx Subwoofers besteht aus sauber gefertigtem schwarzen MDF. Ähnlich wie bei den D3x-Lautsprechern wurden die Chassis fest mit schwarzem Stoff verkleidet, weshalb sich auch hier keine genaueren Angaben zur Bestückung machen lassen. Die Rückseite beherbergt lediglich einen Link-Button zur Verknüpfung mit anderen ZiiSound Bluetoothgeräten sowie einen Regler zur Bassregulierung.