Teufel Motiv 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Der Subwoofer

6

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nicht weniger beeindruckend als die Satelliten ist der Subwoofer des Motiv 2, der ebenfalls wahlweise in schickem Piano-Lack-Weiß oder -Schwarz daherkommt. Im Zusammenspiel mit den gefällig abgerundeten Ecken des kubischen Gehäuses wirkt der A200/3 SW relativ klein. Doch der Schein trügt. Mit Abmaßen von 32 x 37 x 32 cm ist er als Tiefton-Unterstützung für ein Stereo-Set eigentlich in der Kategorie „Monster“ einzuordnen.

 

7

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Optisch passt sich die weiße Membran hervorragend in das Geschehen ein. Das empfindet auch Teufel so und versteckt diese auch nicht hinter einer Abdeckung. Aus Sicherheitsgründen wäre es aber schön gewesen, wenn der Käufer zumindest die Möglichkeit hätte eine Abdeckung zu installieren. Als Treiber kommt eine ZDC-Konkov-Membran zum Einsatz.

 

8

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Unterseite des Subwoofers befindet sich die ovale Bassreflex-Öffnung des A200/3 SW. Diese soll durch ihre Form auch sehr hohe Lautstärken ermöglichen ohne, dass dabei störende Strömungsgeräusche auftreten – das konnte auch unser Praxistest bestätigen.

 

9

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die verbaute Endstufe ist mächtiger als so manches Pedant eines Surround-Systems, muss ihre Leistung aber lediglich auf drei Kanäle aufsplitten. Für die Satelliten-Lautsprecher werden jeweils 50-W-Sinus-Leistung zur Verfügung gestellt, der Subwoofer zwackt für sich selbst 100-W-Sinus-Leistung ab. Diese Fülle an Leistung hat zwei Vorteile. Zum einen schafft das gesamte Set somit mühelos eine sehr hohe Maximallautstärke bei der die Endstufe noch lange nicht am Limit läuft – Clipping wird somit erfolgreich verhindert. Zum anderen ermöglicht eine stärkere Endstufe auch bei leisen Pegeln eine höhere Kontrolle über die Chassis.

Eingangseitig zeigt sich die Endstufe ungewöhnlich umfangreich für ein Stereo-Set. Neben zwei Klinken-Anschlüssen befindet sich auch ein Klinken-Eingang auf der Habenseite der Endstufe. Erfreulich üppig dimensioniert sind auch die Anschlussklemmen der Lautsprecherkabel – leider fällt der Anschluss verzwirbelter Kabel hier merklich schwerer als an den Satelliten. Für all diejenigen, die am Abend auf einen Kopfhörer zurückgreifen müssen, hat Teufel auch einen Head-Phone-Ausgang verbaut, der bei Anschluss eines Kabels automatisch alle Boxen stumm schaltet. Leider ist die Positionierung auf der Rückseite der Endstufe aber nicht optimal – um ein Kriechen unter dem Schreibtisch kommt man somit also nicht herum. Besser macht es da Logitech, die eine entsprechende Buchse in ihre Kabelfernbedienung integrieren.

Auf der nächsten Seite geht es weiter mit der Bedienung und dem Zubehör des Motiv 2.