Teufel Concept G - TeufelConceptG-Subwoofer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Teufel Concept G - Subwoofer

Wie sich anhand des großen Kartons schon abzeichnet, ist der Subwoofer ein dickes Ding. Zusammen mit dem des Logitech Z-5500 ist der Subwoofer der einzige im PC-Markt, der über einen 25cm Treiber verfügt. Bei Teufel wird dieses Chassis durch eine Leistung von 400 Watt in Bewegung gesetzt, was ebenfalls rekordverdächtig ist.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In Sachen Optik tritt der Teufel Subwoofer recht bescheiden auf. Auf optische Spielereien verzichtet Teufel. Der Subwoofer ist nach dem Front-Firing-Prinzip gebaut. Das Chassis strahlt dabei den Schall direkt in den Raum. Somit übertragen sich weniger Schallwellen auf den Fußboden, was ein Riesenvorteil ist, wenn man nicht alleine wohnt, sondern es Parteien gibt, die unglücklicherweise eine Etage tiefer wohnen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im unteren Teil der Front befinden sich die beiden Bass-Reflex Rohre des Subwoofers. Dazwischen befindet sich das Steuerfeld für das gesamte Boxensystem. Mit den beiden LEDs wird die Lautstärke des gerade ausgewählten Lautsprechers angezeigt. Darüber ist die Anzeige, welcher Lautsprecher gerade ausgewählt ist. Wer sich nun wundert, warum dort nur insgesamt sechs Lämpchen befinden, der kann beruhigt sein. Mit Hilfe der LEDs wird nur die Oberkategorie angezeigt. Die Rechts-Links-Unterscheidung erfolgt durch zwei Punkte, die sich in der Lautstärkeanzeige befinden. Damit man nicht alle Boxen einzeln regeln muss, hat Teufel zusätzlich noch den Punkt "Main" eingebunden. Verändert man hier die Lautstärke, wirkt sich dies auf alle Kanäle aus. Unter der Lautstärkeanzeige befinden sich drei Knöpfe mit denen sich das System steuern lässt. Im linken Teil der Steuereinheit befindet sich der Infrarotempfänger für die Fernbedienung.

Leider speichert der Subwoofer die vorgenommen Einstellungen nicht, wenn dieser vom Strom getrennt wird. Wir empfehlen daher alle Pegeleinstellungen an der Soundkarte vorzunehmen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Rückseite des Subwoofers befindet sich das Herzstück der gesamten Anlage, die Endstufe. Hier wird auf den ersten Blick klar, dass man es mit einem HiFi-Hersteller zu tun hat. So ist dies der erste Subwoofer, bei dem man die Übergangsfrequenz zwischen Subwoofer und Satelliten einstellen kann, und dies sogar stufenlos. Des Weiteren lässt sich auch die Phase des Subwoofers einstellen. Hier gibt es allerdings nur 0° oder 180° als Einstellungsmöglichkeiten. Darunter befinden sich die Cinch-Eingänge für die Signale der Soundkarte oder des Decoders.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Unter den Cinch-Eingängen befinden sich die Anschlüsse für die Boxenkabel. Auch hier setzt Teufel auf stabile Schraubklemmen, an die auch Bananen-Anschlüsse finden. Darunter befindet sich der Stromanschluss.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der nächsten Seite kommen wir zum Zubehör des Teufel Concept G.