Logitech Z5500

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Klangtest - Einpegelung & Stereo

Bevor wir mit dem eigentlichen Testabschnitt beginnen, hier noch einmal ein Wort zu unserem Testverfahren. Der Test wurde unter normalen Bedingungen durchgeführt, des Weiteren handelt es sich bei dem Test um einen Hörtest. Dieser ist rein subjektiv und kann von jeder Person anderes empfunden werden. Entsprechend andere Räumlichkeiten können das Ergebnis beeinflussen. Wir bieten mit dem Test einen Eindruck, zu welchen Leistungen das von uns getestete Boxenset in der Lage ist.

Einpegelung des Boxensets:

Da auch schon die Einpegelung des Boxensets den Klang beeinflusst, hier ein Wort zu der Einstellung des Sets. Wie bereits erwähnt dient als Zuspieler eine Audigy 2 ZS Platinum Pro, die unserem Soundkartetest überzeugen konnte. Mit Hilfe des im Lieferumfang befindlichen THX-Tools zum Einpegeln der Boxen haben wir die Boxen eingepegelt. Eine genaue Beschreibung des THX-Tools findet man hier.

Alls erstes stehen die CDs auf unserem Testprogramm. Diese hören wir, wie schon erwähnt, im 2.1-Modus, da ein künstlicher Up-Mix auf fünf oder mehr Kanäle die Tonqualität beeinflussen kann.

Der 2.1-Test beginnt traditionell mit dem qualitativ sehr hochwertigen MTV-Unplugged Album der Corrs, daran werden wir auch dieses Mal nichts verändern. Beginnen werden wir mit dem Song „Forgiven not Forgotten“. Gerade dieser Song eignet sich hervorragend, um in kürzester Zeit die meisten Fehler eines Systems zu entlarven. Schon nach kurzer Hörzeit fällt auf, dass das Z5500 einen sehr audiophilen Klang aufweist und auch die noch so kleinsten Details sehr korrekt und konturiert darstellt. Dabei baut das System mit gerade mal zwei Satelliten ein wirklich hervorragendes Bühnenbild auf. Die Stimmen und Instrumente verharren wie festgeklebt an ihren Plätzen. Auch der Subwoofer arbeitet sehr präzise und weist ein enormes Dynamikpotenzial auf. Der Subwoofer ist von Haus sehr zurückhaltend eingestellt. Nach ein wenig Einpegelarbeit fügte er sich dann aber sehr gut in das sehr geschlossene Klangbild ein. Genau so muss eine Live-Aufnahme wiedergegeben werden. Wer es allerdings nicht sonderlich audiophil mag, ist bei einem anderen System besser aufgehoben.

Weiter geht es dem Klangtest von iTunes-Material. Hier kommt wieder „With Or Without You“ von U2 zum Einsatz, welchen man auf dem „Best Of 1980-1990“ finden kann. Auch hier gibt sich das Logitech Boxenset keine Blöße. Es fängt die erzeugte Stimmung sehr gut ein und kann auch bei den Stereo-Effekten voll punkten. Alle Instrumente und Stimmen werden auch hier sehr präzise abgebildet.

Als letzter Titel unseres 2.1-Hörtests steht „Wherever you will go“ von „The Calling“ auf dem Programm. Hier zeigt das Z5500, dass es auch ein wenig wärmeren Klang vorlegen kann als bei den vorigen Songs. Die Gitarren, der Bass und die Drums werden hervorragen abgebildet. Von der Wärme des Songs geht hier nichts verloren.

Als Resümee des 2.1-Tests können wir festhalten, dass das Boxenset hier sehr analytisch aber auch kraftvoll zu Tage geht. Es macht immer Spaß einen Song mit dem Z5500 anzuhören und hier und da das ein oder andere neue Detail zu entdecken.