> > > > Creative GigaWorks S750

Creative GigaWorks S750

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Klangtest - Musik-DVDs, Film DVDs und Computerspiele

Klangtest Musik-DVDs:

Als nächstes steht der Test von Musik-DVDs auf dem Programm. Hier beginnt der Hörtest mit "Hell Freezes Over" der Eagles. Gerade die Live-Aufnahme von "Hotel California" bietet sich hier für einen ausgiebigen Hörtest an. Als Tonspur verwenden wir die DTS 5.1 Spur. Gerade die ersten zwei Minuten, die durch den abgrundtiefen Bass dominiert sind, sollten eigentlich jedem ein Begriff sein. Hier konnte der Subwoofer sein volles Potential ausspielen, er lieferte die Bässe ohne Kompromisse direkt in die Magengrube des Zuhörers. Diese wirkten dabei nie schwammig, sondern immer sehr präzise und entspannt. Das gesamte Klangbild ist homogen, die rückwärtigen Kanäle integrieren sich sehr gut in das Klangfeld. Es wirkt nichts zu verspielt oder zu starr, das Set besitzt genau die richtige Mischung um einfach Spielspass zu vermitteln. Ein ähnliches Erlebnis hatten wir auch bei der Grönemeyer "Mensch Live DVD". Auch hier wählten wir die DTS Tonspur. Durch das Creative GigaWorks S750 fühlt man sich mitten in das Geschehen in der Schalke-Arena hereinversetzt. Der Applaus des Publikums, immer ein guter Anhaltspunkt für die Beurteilung der Surroundkanäle, wirkte sehr kraftvoll. Auch hier wirkt die Surroundatmosphäre sehr geschlossen und atmosphärisch, was zu einem Teil natürlich auch an der guten DVD liegt. Die Frontkanäle erzeugen eine sehr dicht geschlossene Bühne, man hat bei Bewegungen von links nach rechts über den Center nie das Gefühl, dass ein Stück der Bühne nicht vollständig dargestellt wird. Auch hier wirkt das Klangbild wieder sehr natürlich.

Auch im Surround-Bereich leistet sich das Boxensystem keinen Fehler, der Klang kann auch hier vollkommen überzeugen. Das Boxenset vermittelt sehr großen Spaß beim Hören.

Klangtest Film-DVDs:

Als nächstes steht wohl die wichtigste Disziplin für ein 7.1 Set auf dem Programm, Film-Soundtracks. Hier steht als erstes Star Wars Episode 1 - Die Dunkle Bedrohung auf dem Programm. Mit diesem Film wurde Dolby Digital EX in die Kinos eingeführt. Natürlich ließen wir das Boxenset entsprechend im 7.1 Betrieb laufen. Von nun an galt der Slogan "Mittendrin statt nur dabei". Man wurde von der Wucht des Boxensets förmlich überrollt. Aus allen Ecken des Raums erschallten Explosionen und Schüsse. Gerade bei dem Pod-Rennen und den Diversen anderen Szenen, in denen Raumschiffe von hinten in das Bild flogen, machte sich der zusätzliche rückwärtige Kanal bemerkbar. Die Explosionen waren wie vom Regisseur gewünscht tief, trocken und drückten in der Magengrube.

Nach dem Action-Spektakel von George-Lucas stand als nächstes Buz Luhrmanns Moulin Rouge auf dem Programm. Als Tonspur kam hier die englische DTS Tonspur der australischen DVD zum Einsatz. Gerade Kapitel 7 in dem Ewan McGregor "MySong", so wie Kapitel 13 in dem die Protagonisten das "Elephant Love Medely" singen sind Highlights der DVD. Hier erzeugte das System ohne irgendwelche Probleme Gänsehautatmosphäre und hat auch keine Probleme mit teureren Boxensets aus der Hi-Fi Welt mitzuhalten. Auch hier wirkt die ganze Welt sehr natürlich, auch kleine Umgebungsgeräusche werden nicht verschluckt sondern klar und detailliert wiedergegeben.

Ein wahres Feuerwerk an Surroundeffekten ist auch "The Fast And The Furious". Hier lief das Boxenset zur Höchstform auf, die Bässe des Soundtracks hämmerten knochentrocken aus dem Subwoofer, während alle Boxen über den ganzen Film auf Hochtouren liefen, so dass auch hier wieder einmal das Prinzip "Mitten drin statt nur dabei" galt. Als Zuschauer wurde man mitten in das Geschehen hereinversetzt.

Auch hier bleibt festzuhalten, dass das System unsere Erwartungen voll und ganz erfüllt. Ganz egal welchen Film man einlegt, man wird nie enttäuscht. Das Klangfeld ist sehr geschlossen und natürlich. Gerade der trockene, tiefe Bass des Subwoofers läuft grade bei Explosionen und ähnlichen Situationen, die man in Actionfilmen häufig findet zur absoluten Hochform auf. Aber auch die Satelliten-Lautsprecher können hier durch Trasparenz überzeugen.

Klangtest Computerspiele:

Als letztes stehen die Computerspiele auf dem Programm. Nachdem vor einigen Jahren Hollywood den Surroundsound für sich entdeckte, ziehen die Spieleentwickler in den letzten Jahren immer weiter nach. Gerade das kürzlich erschienene Doom3 bezieht den Surroundsound hervorragend in das Spielgeschehen ein. Gerade bei Doom3 fühlt sich das Creative-Boxenset pudelwohl. Es versetzt einen mitten in das Spielgeschehen herein, so dass der ein oder andere Herzinfarkt im Verlauf des Spieles schon fast vorprogrammiert ist. Explosionen werden realistisch wiedergegeben, Umgebungsgeräusche und von hinten angreifende Monster kommen erschreckend realistisch aus den Surroundkanälen. Hier steigert die Aktivierung des 7.1 Upmixes das Hörerlebnis noch einmal. Ein weiteres Highlight in Sachen Sound ist Call of Duty. Aus allen Ecken peitschen hier Maschienengewehrsalven und Explosionen erschüttern die Landschaft. Genau die richtige Umgebung also für unser Creative GigaWorks S750 Set. Und dieses fühlt sich hier sehr wohl. Aktiviert man EAX HD werden alle sieben Kanäle angesprochen. Die Schüsse peitschen so realistisch durch das Zimmer, dass man oft den Kopf einziehen möchte. Explodiert eine Granate in der unmittelbaren Umgebung, wird diese Explosion ohne Umwege in die Magengrube des Spielers weitergegeben.

Also auch hier fühlt sich das Boxenset bei entsprechendem Material wohl. Gerade bei EAX HD Material, bei dem alle Kanäle des Sets voll ausgenutzt werden, steigert das Set den Spielspass noch einmal gewaltig.