> > > > Creative GigaWorks S750

Creative GigaWorks S750

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Klangtest - Einpegelung & Stereo

Seite 8: Klangtest - Einpegelung & Stereo

Bevor wir mit dem eigentlichen Testabschnitt beginnen, hier noch einmal ein Wort zu unserem Testverfahren. Das Test wurde unter normalen Umständen durchgeführt, des Weiteren handelt es sich bei dem Test um einen Hörtest. Dieser ist rein subjektiv und kann von jeder Person anderes empfunden werden. Entsprechend andere Räumlichkeiten können das Ergebnis beeinflussen. Wir bieten mit dem Test einen Eindruck, zu welchen Leistungen das von uns getestete Boxenset in der Lage ist.

Einpegelung des Boxensets:

Da auch schon die Einpegelung des Boxensets den Klang beeinflusst, hier ein Wort zu der Einstellung des Sets. Wie bereits erwähnt dient als Zuspieler eine Audigy 2 ZS Platinum Pro, die unserem Soundkartetest überzeugen konnte. Mit Hilfe des im Lieferumfang befindlichen THX Tools zum Einpegeln der Boxen haben wir die Boxen eingepegelt. Eine genaue Beschreibung des THX-Tools findet man hier.

Klangtest Stereo (Audio CDs und iTunes):

Alls erstes stehen die CDs auf unserem Testprogramm. Diese hören wir, wie schon erwähnt, im 2.1 Modus, da ein künstlicher Up-Mix auf fünf oder mehr Kanäle die Tonqualität beeinflussen kann.

Als erstes steht wie immer das MTV-Unplugged Album der Corrs auf dem Programm, das sich durch eine sehr gute Aufnahmequalität ausweist. Los geht es mit dem Song "Forgiven Not Forgotten", der sehr schnell die Schwachstellen eines Systems entlarvt. Beim Creative GigaWorks S750 ist dies aber nicht so einfach. Die Geige am Anfang des Songs klingt sehr luftig und leicht und nie nervig, wie dies bei billigen Boxensystemen der Fall ist. Auch im weiteren Verlauf des Songs kann das System voll und ganz überzeugen. Alle Instrumente und Stimmen verweilen wie angenagelt auf Ihrem Platz. Das System vermittelt gerade bei diesem Song eine ungemeine Spielfreude, ohne dabei Details zu verschlucken oder zu beschönigen. Alle Stimmen sind glasklar, die Gitarre genauso wie die Geige klingen sehr natürlich. Beim Schlagzeug darf sich der Subwoofer des Sets austoben und dies tut er in einer sehr beeindruckenden Art und Weise. Einmal richtig eingepegelt zeichnet er jeden noch so tiefen Bass sehr konturiert und präzise.

Als nächstes steht das neue Studio-Album der Corrs auf dem Programm. Hier haben wir uns auf den Song "Angel" spezialisiert, der wohl eines der Highlights der CD ist. Auch hier weiß das Boxenset wieder zu überzeugen. Die Höhen klingen sehr luftig und entspannt, das ganze System klingt nie gestresst. Die Stimmen und Instrumente ertönen immer von ihren Plätzen aus. Also auch hier konnte das System eine Glanzleistung abliefern und offenbarte keine Schwächen.

Nachdem iTunes in Deutschland mit sehr großem Erfolg gestartet ist, wollen wir natürlich auch einmal prüfen, wie sich das Boxenset bei iTunes Material verhält. Hier wollen wir besonders das "Best Of" Album von U2 herausheben. Gerade bei dem Song "With Or Without You" stellt das Boxenset sein enormes Stereo-Potential unter Beweis. Gerade am Anfang des Songs merkt man, bei entsprechender Aufstellung der Boxen sehr gut die Stereo Effekte, die das Boxenset sehr schön wieder gibt. Auch ansonsten leistet sich das Boxenset keine Schwächen, wann immer Bass gefragt ist, wird dieser bedingungslos tief und trocken dargestellt.

Als Resümee des Stereo Tests lässt sich festhalten, dass sich das Boxenset keine Blöße bei Stereomaterial gibt. Das Klangbild wirkt sehr homogen und natürlich und dabei nie anstrengend. Auch der Subwoofer konnte uns hier voll überzeugen, der wann immer es nötig war knochentrockene und sauber konturierte Bässe lieferte.