> > > > Preview: A.C.Ryan PlayOn!HD2 - Media Player mit Realtek 1185

Preview: A.C.Ryan PlayOn!HD2 - Media Player mit Realtek 1185

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Das A.C.Ryan PlayOn!HD2 im Detail

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kenner der alten Serie werden auf Anhieb nur wenig Neues erkennen. Das Gehäuse besitzt die bekannt schlichte Formensprache mit leicht abgerundeten Kanten und einer sehr schlichten Front in Piano-Lack-Schwarz, die neben dem Logo einzig den Hauptschalter zu bieten hat. Erstrahlte dieser bislang in Blau, hat man sich nun für eine dezente weiße Beleuchtung entschieden. Neu ist hingegen, dass nun auch der Deckel und die Seitenteile aus dem glänzenden Kunststoff gefertigt wurden. Gerade dann, wenn das PlayOn!HD2 frei im Raum steht, wird es so zum absoluten Eye-Catcher.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der rechten Seite wird erstmals die gesamte Anschlussarmada deutlich, die A.C.Ryan seinem Media Player spendiert hat. Waren der Card-Reader und die USB-Buchsen hier bereits bei der ersten Generation integriert, ist nun erfreulicherweise eine USB-3.0-Buchse dazugekommen – der schnellen Datenübertragung steht nun definitiv nichts mehr im Wege. Als unpassend erachten wir noch immer die Lage der Anschlüsse. Gerade dann, wenn der Streamer in einem Rack steht, wäre eine weitere Buchse auf der Front wünschenswert. Anders kann das Einstecken eines USB-Sticks schon einmal zum Geduldsspiel werden.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Anschlusspanel auf der Rückseite kann mit einem einzigen Wort beschrieben werden: vollständig. Es werden alle zur Video- und Audio-Ausgabe relevanten Buchsen angeboten – mehr geht kaum noch. Schade ist einzig, dass es sich beim HDMI-Ausgang noch immer um eine 1.3-Variante handelt. Für den allermeisten Content ist diese zwar ausreichend, zukunftssicherer wäre aber dennoch die 1.4-Version gewesen, die auch 3D-Material unterstützt. Aufgebohrt wurde darüber hinaus die Netzwerkschnittstelle. War bislang ein 100-MBit-Port verbaut, kommt nun eine Gbit-Schnittstelle zum Einsatz. Das ist gerade dann angenehm, wenn das PlayOn!HD als NAS genutzt werden soll. Zum reinen Media-Streaming reicht hingegen auch ein 100-Mbit-Anschluss mühelos aus.

Zu sehen ist auf diesem Bild zudem ein leider nötiges Übel. Da eine HDD verbaut wurde, muss leider ein Lüfter installiert werden, der den Massenspeicher kontinuierlich mit Frischluft versorgt. Das verbaute 40-mm-Modell gehört zwar sicherlich nicht zu den Schreihälsen, gerade in sehr ruhigen Filmpassagen werden empfindliche Anwender den Rotor aber wahrnehmen, wenn der Player nicht allzu weit entfernt steht. Alle, die dies als „No-Go“ ansehen, können aber beruhigt sein: Die Mini-Version kommt ohne Lüfter daher (verzichtet aber auch auf die HDD).

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der linken Seite kann künftig die HDD eingesetzt werden – dank des neuen EZ-Drive-Slots geht das flott und ohne Werkzeug von der Hand. Die aufgeklippte Blende sitzt straff im Gehäuse und kann nach dem Herunterdrücken der beiden „Nasen“ entfernt werden. Im Anschluss muss lediglich noch die Festplatte aus dem Gehäuse gezogen werden. Einfacher geht es kaum noch.

ASUS_G60J_Uni1280_DX10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Besonders lobenswert muss der Lieferumfang erwähnt werden. A.C.Ryan legt seinem Client alle Kabel bei, die dringend benötigt werden. Als besonders positiv zu bewerten ist auf jeden Fall das lange, hochwertige HDMI-Kabel. Da dürfte sich so mancher Konkurrent gerne eine Scheibe von abschneiden.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Sony BRAVIA 4K TV in die Zukunft

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SONY_4K/4K_LOGO

Advertorial/Sponsored Post: Full HD, also 1920x1080 Bildpunkte, ist der etablierte Standard im Wohnzimmer - allerdings keineswegs mehr die Speerspitze. Jedes Tablet zeigt heute, dass hochauflösende Displays noch bessere Auflösungen besitzen können. Das weckt Begehrlichkeiten für den... [mehr]

Blaupunkt zeigt 4K-Fernseher für 555 Euro

Logo von HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Es gilt als ziemlich sicher, dass die aktuelle FullHD-Auflösung der Fernseher in den kommenden Jahren durch die 4K-Auflösung abgelöst wird. Die entsprechenden Geräte sind auch schon auf dem Markt, aber aktuell nur zu einem relativ hohen Preis erhältlich. Diese Tatsache hat der Hersteller... [mehr]

Elgato EyeTV Netstream 4Sat im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/ELGATO-4SAT/ELGATO-4SAT-LOGO

Mit dem EyeTV Netstream Sat haben wir uns den ersten Netzwerk-Receiver für DVB-S und DVB-S2 bereits angeschaut. Zwei kleine Mankos hat diese Lösung unserer Meinung nach allerdings: Zum einen nimmt der Netstream Sat nur ein DVB-S-Signal auf, erlaubt es also nicht auf einem zweiten Geräte ein... [mehr]

Google stellt Streaming-Client Chromecast vor

Logo von GOOGLE-2013

Die Verknüpfung mobiler Geräte mit Fernsehern ist schon heute dank zahlreicher Standards möglich, zu nennen sind hier vor allem DLNA, Miracast oder Apple Airplay. Doch mit Chromecast will Google einen etwas anderen Weg beschreiten. Denn die heute vorgestellte Streaming-Hardware dürfte mehr... [mehr]

Maxell zeigt eine All-in-one-TV-Soundbar

Logo von MAXELL

Nicht jeder möchte in seinem Wohnzimmer auf eine riesengroße 5.1-Soundanlage vertrauen und möchten stattdessen lieber etwas kleines, was zudem unauffällig seinen Zweck erfüllt. Das japanische Unternehmen Hitachi Maxell, das vor allem in früheren Zeiten Bekanntheit durch Kassetten und Zubehör... [mehr]

Sky startet Streaming-Portal Snap

Logo von SKY

Der Pay-TV-Sender Sky hat am heutigen Morgen sein Streaming-Portal Snap gestartet und zielt damit erstmals direkt auf Konkurrenten wie Watchever, LoveFilm und Maxdome. Denn für die Nutzung des „tausende Titel der Sky Collection“ umfassenden Katalogs muss kein Sky-Abonnement vorhanden sein, wie... [mehr]