> > > > Huawei P8 im Test

Huawei P8 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Kamera, Fazit

Fotos mit hoher Qualität, Software mit Luft nach oben

Nicht nur das Design stand bei der P-Serie im Vordergrund, auch hinsichtlich der Kameras versuchte Huawei immer wieder neues. Mal waren es schon früh rückwärtig beleuchtete BSI-Sensor für mehr Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen, mal peppte man die Kamera-Applikation mit speziellen Modi auf - beispielsweise für Food-Fotografie. Am Ende schnitten die Smartphones in der Kategorie Kamera meist gut, nicht aber sehr gut oder gar herausragend ab. Um dies zu ändern, hat Huawei beim P8 gleich an mehreren Punkten Änderungen vorgenommen.

Farben und Details überzeugen am hellichten Tag...
Farben und Details überzeugen am hellichten Tag...

Den Anfang macht dabei der Sensor der Hauptkamera. Zwar bietet dieser wie schon beim Ascend P7 13 Megapixel, dieser verfügt nun aber über eine RGBW-Matrix. Damit wird dieser in die Möglichkeit versetzt, vor allem helle Flächen zuverlässiger zu erkennen, was in einem besseren Weißabgleich und somit auch zu natürlicheren Farben führen soll. Was aber vor allem bei schlechtem Licht weitaus wichtiger ist: Erstmals vertraut man auf einen optischen Bildstabilisator, der der Optik im Vergleich zu Konkurrenz doppelt so viel Freiheit bieten soll - im P8 sind es 1,2 Grad in alle Richtungen. Und zu guter Letzt soll ein Dual-LED-Blitz mit zwei Farben im Fall der Fälle das Motiv ins richtige Licht setzen.

Dass sich die Mühen geloht haben, zeigen die Testaufnahmen. Am helllichten Tag werden Farben und Details sehr gut festgehalten, Bildfehler sind nicht vorhanden. Ähnlich sieht es mit Fotos aus, die bei weit fortgeschrittener Dämmerung oder Dunkelheit aufgenommen werden. Bildrauschen tritt erst spät auf und hält sich vergleichsweise zurück, feine Details und unterschiedliche Helligkeiten bleiben jedoch erhalten. Leider neigt die Software mitunter jedoch dazu, die Helligkeit nach oben zu korrigieren - allerdings nicht in einem Maße wie das Galaxy S6. Soll der Blitz zum Einsatz kommen, ist eine Entfernung zwischen Smartphone und nächstem Objekt von mindestens einem Meter ratsam. Andernfalls überstrahlt die Lichtquelle viele Einzelheiten, das Ergebnis ist eine Aufnahme, die auch als Schnappschuss nicht mehr durchgehen kann.

testfoto 13
... ebenso wie in der Dämmerung

Stärken und Schwächen treffen auch auf Videos zu, Artefakte treten erst bei schnellen Bewegungen auf. Einen Minuspunkt erhält die Kamera jedoch für die unterstützten Auflösungen. Denn trotz des potenten SoCs sowie dem fortschrittlichen Sensor steht mehr als Full HD nicht zur Verfügung.

Überdurchschnittlich fällt auch die Frontkamera aus. Hier verbaut Huawei einen 8-Megapixel-Sensor sowie ein Weitwinkelobjektiv (25 mm) mit Blende f2.4 - auf der Rückseite ist es f2.0. Zwar ist Bildrauschen bei abnehmender Helligkeit schnell unübersehbar, bei ausreichendem Licht überzeugen Details und Farben jedoch.

Wenig Bildrauschen, viele Details, teilweise falsche Helligkeit: Auch im Dunkeln stimmt die Qualität
Wenig Bildrauschen, viele Details, teilweise falsche Helligkeit: Auch im Dunkeln stimmt die Qualität

Luft nach oben hat die Kamera-Applikation. Zwar sind die einzelnen Funktionen übersichtlich untergebracht, in manchen Fällen wünscht man sich jedoch einen schnelleren Zugriff, so beispielsweise beim HDR-Modus. Für diesen wäre darüber hinaus eine Automatik wünschenswert. Eine gute Idee hatte man hingegen mit dem Lichtmalerei-Modus. Dieser soll sich besonders für Aufnahmen von Leuchtstreifen oder Feuer in Dunkelheit eigenen, im Detail stellen wir diesen in der kommenden Woche vor - zusammen mit einem direkten Vergleich mit dem iPhone 6 Plus und Lumia 830.

Fazit

Fast ein Jahr ist es her, dass wir dem Ascend P7 eine gespaltene Persönlichkeit attestierten. In manchen Punkten konnte das Gerät problemlos mit der Spitzengruppe mithalten, in anderen lag es hingegen eher auf dem Niveau der unteren Mittelklasse. Anno 2015 sieht es anders aus. Denn keinem Bereich muss sich das P8 vor der Konkurrenz verstecken, daran ändert auch so mancher Ausreißer in der Theorie nichts. Denn trotz nicht immer überzeugender Benchmarks verfügt das neue Modell über ausreichende Reserven in allen Lebenslagen, dank 64-Bit-SoC und Android 5.0 bewegt man sich auf der Höhe der Zeit. Gleiches gilt für den großzügig bemessenen Arbeitsspeicher sowie den erweiterbaren Speicher.

Gelernt hat man aber auch aus dem schwachen Display des vergangenen Jahres. Nun stimmt nicht nur die Helligkeit, auch Kontrast und Farbdarstellung gefallen. Dass Huawei am Ende „nur“ Full HD bietet, ist angesichts der Praxis zu verschmerzen. Vor allem, da die Laufzeiten von dieser Entscheidung profitieren. Denn so lassen sich ohne größere Probleme zwei Tage mit einer Ladung überbrücken, die deutlich teurere Konkurrenz aus dem Hause Samsung schaffte dies im Test nicht.

Echte Schwächen gibt es nur zwei: Das WLAN-Modul ist veraltet und am Optionsmenü muss Huawei arbeiten
Echte Schwächen gibt es nur zwei: Das WLAN-Modul ist veraltet und am Optionsmenü muss Huawei arbeiten

Was nicht hoch genug bewertet werden kann: Endlich hat sich ein Handy-Hersteller den Telefonieeigenschaften angenommen. Zwar wird die Masse der Nutzer von den Verbesserungen kaum etwas mitbekommen, in Zeiten von Auflösungs- und Gigahertz-Wahn ist die Besinnung auf die Wurzeln aber begrüßenswert. Dass man darüber die Verarbeitung nicht vergessen hat, ist ebenfalls lobenswert - gleiches gilt für die Kamera, die sicherlich im oberen Tabellendrittel anzusiedeln ist.

Für mehr müsste Huawei mehr Zeit und Mühe in die Software investieren. Denn zwei der wenigen Kritikpunkte drehen sich um eben diese. Am Ende reicht es trotz dieser Minuspunkte und des veralteten WLAN-Moduls für eine Empfehlung. Denn das Gesamtpaket aus Leistung, Kamera, Display, Laufzeit und Gehäuse überzeugt. Wer ein Smartphone der 5-Zoll-Klasse mit eben diesen Stärken sucht, sollte das Huawei P8 in den engeren Kreis der Kandidaten aufnehmen.

Im Gegenzug gefallen unter anderem Kamera, Laufzeiten, Display und Verarbeitung
Im Gegenzug gefallen unter anderem Kamera, Laufzeiten, Display und Verarbeitung

In diesem dürfte das Smartphone lediglich auf zwei ernsthafte Konkurrenzen stoßen: Das G2 und G3 aus dem Hause LG. Mit etwa 260 und 330 Euro fallen diese zwar deutlich günstiger als das P8, für das derzeit noch 499 Euro verlangt werden, aus, vor allem das G3 hatte in unserem Test jedoch mit so manchem Problem zu kämpfen.

award

Am Ende bleibt aber festzuhalten: Das P8 ist das bislang beste Huawei-Smartphone.

Positive Eindrücke des Huawei P8:

  • Speicher kann erweitert werden
  • helles Display mit guter Farbdarstellung
  • guter Display-Kontrast
  • im Alltag überzeugende Laufzeiten
  • hohe Systemleistung
  • hohes Verarbeitungsniveau
  • aktuelles Android
  • überzeugende Telefonieeigenschaften
  • Kamera mit guten Ergebnissen

Negative Eindrücke des Huawei P8:

  • Akku fest verbaut
  • veraltetes WLAN-Modul
  • verbeserungsfähige Display-Einstellungen

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 541
Interssantes Gerät.

Aber ein fest verbauter Akku geht einfach nicht. Für mich ist das ein ultimatives Ausschlusskriterium.

Ich denke das LG G4 wird wirklich interessant werden! Das soll auch weiterhin einen austauschbaren Akku haben.
#6
customavatars/avatar3061_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
Hessen
Admiral
Beiträge: 9034
Die Frage stell ich mir ob jemand jemals ein AKKU getauscht hat ..... zumindest ich nicht. Meist sind die Handys eh vorher defekt oder man hat wieder ein anderes .... also die AKKU geschichte nehm ich keinem ab, momentan hab ich das MATE 7 da hält der Akku 3 Tage mit normaler Nutzung..... selbst wen das ganze auf 1 Tag sinkt nach 1-2 jahre. Was soll es :)
#7
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5599
Ich finde es richtig, alle Seiten zu beleuchten. Der Mehrwert von noch mehr Auflösung ist aber faktisch nicht gegeben, daher sollte FullHD nicht negativ beschrieben werden. Aber ich gebe zu, das kann man schreiben, wie man will. Der Sinn bzw. Unsinn kommt ja rüber. ;)
#8
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 541
Ich plane meine Smartphones min. 5-6 Jahre zu nutzen und ich denke irgendwann muss man den Akku austauschen.

Außerdem kann man so ein Handy gut weiterverkaufen mit neuem Akku oder verschenken. Ist der Akku aber dann mal kaputt ist es ziemlich aufwendig ihn zu wechseln. Ich bin dazu zwar oft in der Lage aber das ist eher eine Ausnahme.

Betrachtet man das Samsung Galaxy S6 so ist es extrem schwer den Akku zu wechseln. Mit einem Föhn muss man dann Klebstoff weich bekommen. Das ist schon wirklich krank langsam!

Ich mache das aus Prinzip, denn viele Menschen verursachen nur Elektroschrott der eigentlich noch viele Jahre funktionieren könnte.
#9
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1022
Zitat thom_cat;23407153
schickes teil... als mini diesmal wohl nicht vorgesehen, oder?

Doch, wurde vor einer Stunde angekündigt. Mehr dazu demnächst in einer News.
#10
customavatars/avatar34574_1.gif
Registriert seit: 01.02.2006
Hessen\LDK
Moderator
Beiträge: 40041
ah super. danke schonmal für die info :)
#11
customavatars/avatar10806_1.gif
Registriert seit: 11.05.2004
Nürnberg
Moderator
Freund der "Zone"
Beiträge: 5835
Sehr schickes und tolles Gerät - mein Xperia Z will langsam ersetzt werden :D
#12
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6842
Kann man sich das Ding auch irgendwo als Dual Sim Version importieren und wäre das in Deutschland dann lauffähig? Mein Bruder sucht ein Dual Sim Handy mit Alu Gehäuse und da gibt es so gut wie gar nichts am deutschen Markt.. :/
#13
customavatars/avatar4421_1.gif
Registriert seit: 04.02.2003
C:\Windows\Germany\NRW\GV
Kapitänleutnant
Beiträge: 1968
Zitat thom_cat;23407153
schickes teil... als mini diesmal wohl nicht vorgesehen, oder?


Kein klassisches "Mini", aber eine Lite Version. Mit 720p Display und 5". Bin auf den passenden Test gespannt.


Ich will den Test nicht schlecht reden, aber wer bis 5,2" nicht mit Full HD leben kann muss wohl Ultra Augen haben.
Finde die Auflösung in Ordnung. Selbst die 720p beim Moto G 2014 (die mich vorher abgeschreckt haben) gehen in Ordnung.

Was mich jedoch richtig erschreckt ist der schlechte Sunspider Score :confused:

Viele Grüße
#14
Registriert seit: 05.05.2001

Obergefreiter
Beiträge: 79
Ein Test vom P8lite wäre schön! :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]