> > > > Samsung Galaxy Alpha im Test

Samsung Galaxy Alpha im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Leistung, Laufzeit, Fazit

Leistung

So modern und vielversprechend der verbaute SoC auch ist, die gebotenen Leistungen enttäuschen ein Stück weit. Zwar tut sich so mancher Benchmark schwer mit dem korrekten ermitteln der Performance eines Big.Little-Systems, die Tendenz ist über die Summe der unterschiedlichen Tests jedoch eindeutig: Mehr als Mittelmaß bietet der Chip im Galaxy Alpha nicht. So reicht es im 3DMark (Ice Storm Unlimited) für knapp 7.300 Punkte, AnTuTu spricht von annähernd 34.000 Punkten. In beiden Fällen schneiden Smartphones mit Qualcomms Snapdragon 801 besser ab, folglich auch das Galaxy S5; im 3DMark werden mehr als die doppelte Punktzahl erreicht. Von wirklich guten Werten spricht lediglich SunSpider. Im browser-lastigen Benchmark erreicht das Smartphone in unserer Rangliste derzeit den fünften Platz, an den aktuellen Spitzenreiter kommt es jedoch nicht heran: Das iPhone 6 führt hier klar.

Wie so oft liegen zwischen eher theoretischem Benchmark und dem praktischen Einsatz jedoch klar erkennbare Unterschiede. Spürbare Leistungsprobleme konnten im Verlaufe des Tests nur sehr vereinzelt festgestellt werden, wenn erwies sich vor allem TouchWiz - erneut - als Bremse.

AnTuTu

Punkte
Mehr ist besser

Laufzeit

Als so etwas wie die Achillesferse entpuppt sich der Akku. Dessen Kapazität wird vor allem durch die geringe Dicke des Gehäuses beschnitten, wie ein Blick auf andere Smartphones mit 4,5 bis 4,7 Zoll großes Displays zeigt; das Galaxy S5 Mini kommt bei 4,5 Zoll auf 2.100 mAh, das 4,7 Zoll große HTC One (M7) auf 2.300 mAh. Trotz modernem SoC sowie sparsamen Super-AMOLED-Display erreicht das Galaxy Alpha im Video-Test so nur knapp 9,5 Stunden, was erneut einen Platz im Mittelfeld bedeutet. Vor allem im Vergleich enttäuscht dieser Wert. Denn das bereits angeführte Galaxy S5 Mini bringt es auf mehr als 11 Stunden, das iPhone 6 trotz minimal höherer Auflösung und gleichzeitig etwas geringerer Akkukapazität auf rund 12 Stunden.

Angesichts der Laufzeiten ein klarer Vorteil: Der Akku kann wie üblich problemlos getauscht werden
Angesichts der Laufzeiten ein klarer Vorteil: Der Akku kann wie üblich problemlos getauscht werden

In der Praxis (mehrere kurze Telefonate am Tag, Abgleich zweier E-Mail-Konten, surfen per LTE und WLAN) sieht es nicht besser aus. Am Morgen vom Ladegerät getrennt, musste das Galaxy Alpha spätestens am Mittag des darauffolgenden Tages wieder angeschlossen werden; mehr als 30 Stunden konnten nicht erreicht werden. Signifikante Abhilfe schafft hier nur der von Samsung integrierte und bereits vom Galaxy S5 her bekannte Ultra-Energiesparmodus. Dieser sorgt für deutlich bessere Laufzeiten, allerdings auf Kosten des Funktionsumfangs und Komforts.

Fazit

Schon früh in diesem Jahr wurde über ein Smartphone spekuliert, bei dem Samsung endlich Aluminium den Vorzug gegenüber Plastik geben würde. Von einer komplett neuen Designlinie war die Rede, ebenso wurde von High-End-Hardware und dem „iPhone-Killer“ gesprochen. Kurzum: Das Gerät sollte das Beste aller Welten vereinen und zum Aushängeschild werden. Einige Monate später ist die Ernüchterung groß. Denn das, was das Galaxy Alpha am Ende geworden ist, ist vieles, aber kein Flaggschiff im eigentlichen Sinne.

Hohes Verarbeitungsniveau und gute Kamera, aber Schwächen bei Laufzeit und Display
Hohes Verarbeitungsniveau und gute Kamera, aber Schwächen bei Laufzeit und Display

Denn abgesehen von Optik und Materialwahl bietet das Gerät keine technische Neuerung, im Gegenteil. Gerade beim Display überwiegt die Enttäuschung. Mit „HD Ready“-Auflösung und Pentile-Matrix bewegt man sich klar in vergangenen Zeiten, wegweisend ist nichts von beidem. Nur eine untergeordnete Rolle würde dies spielen, wenn es sich beim Galaxy Alpha um ein Mittelklasse-Smartphone handeln würde, doch angesichts eines Straßenpreises von derzeit mindestens 560 Euro gilt dieses Argument nicht.

Lediglich in drei Punkten ist der Preis angemessen: der übrigen Ausstattung, die vollständig und aktuell ausfällt, der Verarbeitungsqualität sowie der Kameraqualität. Abgesehen davon hat Samsung es geschafft, viele altbekannte - und neuere - Stärken über Bord zu werfen. Der Speicher ist nicht erweiterbar, die Akkulaufzeit trotz Super-AMOLED-Technik nur durchschnittlich und ein IP-zertifiziertes Gehäuse gibt es nicht.

Nicht nur deshalb muss sich das Galaxy Alpha dem iPhone 6 geschlagen geben
Nicht nur deshalb muss sich das Galaxy Alpha dem iPhone 6 geschlagen geben

Geopfert hat man all das dem neuen Design. Mit diesem macht Samsung vieles richtig. Optisch zieht man ein Stück weit mit der Konkurrenz gleich, behält sich eine gewisse Eigenständigkeit aber vor. Gleichzeitig liegt das Smartphone gut in der Hand und strahlt eine gewisser Wertigkeit aus - zumindest in diesem Punkt erscheint der hohe Verkaufspreis gerechtfertigt.

Was dieser Tage aber weitaus wichtiger ist: Im neutralen Vergleich unterliegt das Galaxy Alpha in vielen Punkten dem iPhone 6. Trotz des aufwändig gestalteten SoCs fällt die Leistung geringer aus, trotz Super-AMOLED-Technik unterliegt das Display im direkten Vergleich. Zu guter Letzt liegt Apples Gerät in den Punkten Laufzeit und Wertigkeit vorn.

Soll zwischen beiden Smartphones gewählt werden und spielen Betriebssystem und Preis nur eine untergeordnete Rolle, sollte zum iPhone 6 gegriffen werden. Steht Android hingegen als Plattform fest, dürften das Galaxy S5 ab etwa 470 Euro oder das Galaxy S5 Mini ab circa 330 Euro die bessere Wahl sein.

Eines kann man dem Samsung aber nicht absprechen: Der mit dem Galaxy Alpha eingeschlagene Weg ist der richtige. Deshalb bleibt zu hoffen, dass mit den folgenden Modellen die unübersehbaren Schwächen beseitigt werden.

Positive Aspekte des Samsung Galaxy Alpha:

  • hohe Verarbeitungsqualität
  • überdurchschnittliche Kamera
  • Akku austauschbar
  • vollständige und aktuelle Ausstattung
  • geringes Gewicht
  • aktuelles Betriebssystem
  • kontrastreiches Display

Negative Aspekte des Samsung Galaxy Alpha:

  • Display mit Blaustich
  • Pentile-Matrix
  • Speicher nicht erweiterbar

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5779
Ich halte das Alpha gegenüber z.B. dem Z3 Compact für übertrieben teuer...

Man bezahlt hier eine noch größere Differenz für den Namen als bei Apple, immerhin hat das Alpha Mittelklasse Hardware zum Highend (apple) Preis. Für mich inakzeptabel, weil der Aufpreis für den Alurahmen einfach total überzogen ist. Es gibt genug Alternativen mit ebenfalls ordentlicher Laufzeit und Alurahmen für weniger Geld.
#14
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
@Tzk
du hast vollkommen recht. Aber man sieht ja, das der Plan bei Apple aufgeht.
Natürlich probiert Samsung das auch nur halt mit einer besseren Hardware.

Aber so teuer ist das aktuell nicht. bei Amazon gibt es das Neu ohne Vertrag für 566€.

Aber in 2 Wochen wird das Gerät 499€ kosten.... :D
#15
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1022
Zitat Famlay;22726810
Achja zum Thema mit dem iPhone killer etc. das machen die Medien oder besser Apple selbst. Um noch irgendwie im Gespräch zu bleiben.
Weil wenn man sich nur auf die Hardware bezieht, liegt das aktuelle iPhone sehr weit hinten.

Bei solchen Tests finde ich es immer traurig zu lesen, da hier 2 komplett unterschiedliche Betriebssystem (vom System nicht die Optik oder Apps) miteinander verglichen werden.

Somit sollte man Android mit Android Geräten testen und nicht mit unterschiedlichen Betriebssysteme!

Man darf aber nicht vergessen, dass nicht jeder auf Android oder iOS festgelegt ist, die Wechselquote ist relativ hoch. Deshalb muss man immer über den eigenen Tellerrand hinweg schauen. Und man darf auch nicht den Fehler machen und ein Smartphone nur auf die Hardware in Form von Display oder SoC zu begrenzen. Das erste Moto X ist beispielsweise ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man mit vergleichsweise schwachen Komponenten ein überragendes Gesamtpaket schnüren kann.

Zitat Tzk;22727093
Ich halte das Alpha gegenüber z.B. dem Z3 Compact für übertrieben teuer...

Man bezahlt hier eine noch größere Differenz für den Namen als bei Apple, immerhin hat das Alpha Mittelklasse Hardware zum Highend (apple) Preis. Für mich inakzeptabel, weil der Aufpreis für den Alurahmen einfach total überzogen ist. Es gibt genug Alternativen mit ebenfalls ordentlicher Laufzeit und Alurahmen für weniger Geld.

Man kann das Galaxy Alpha einfach als Versuchsballon bezeichnen. Samsung testet, ob das Design ankommt und wie viel Geld man dafür verlangen kann. Im Prinzip nichts anderes als beispielsweise beim Galaxy Note Edge, das ja auch nur eine Art Versuchsträger ist.
#16
customavatars/avatar117499_1.gif
Registriert seit: 01.08.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 198
570,- Euro Straßenpreis (8.10.) ... für die verbaute Technik ein echter Witz ...
Samsung will wohl die Preispolitik von Apple kopieren ...
Wenn es für 300,- Euro zu haben ist ... dann können wir weiterreden ...
#17
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2701
Ich hatte es heute mal im Media Markt in der Hand (war natürlich leider angekettet). Direkt daneben war das S5 platziert und dieses sieht in haptischer Hinsicht mal gar kein Land.
Verarbeitung und Wertigkeit sind ausnahmsweise mal absolut vorzeigenswert, auch die Rückseite tut dem guten Eindruck keinen Abbruch.

Das sollte Samsung in Zukunft wirklich für seine Flaggschiffe übernehmen. Das Teil ist im Gesamtpaket leider völlig unattraktiv, außerdem wird man wie üblich wieder durch Touchwiz vergewaltigt.
#18
Registriert seit: 04.11.2009
Berlin
Bootsmann
Beiträge: 616
Ist halt ne echte Alphaversion geworden :P
#19
customavatars/avatar59587_1.gif
Registriert seit: 07.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3351
Hatte es auch heute mal in der Hand und ja, der Rahmen sieht zwar ganz gut aus, aber trotzdem wirkte es auf mich nicht so viel hochwertiger, lag auch nicht so angenehm in der Hand...
Zudem wird das bestimmt super schnell Kratzer und Macken bekommen ohne Hülle, vorallem an den glänzenden Kanten.
Und es ruckelte schon beim anmachen minimal, oder genehmigte sich kurze Denkpausen, jedenfalls nicht des Preises würdig!

Im Vergleich dazu war das 5S sogar angenehmer, das 5C wiederrum empfand ich sogar als noch angenehmer :D

Ach, und das normale 6er war auch da, lag eigentlich sehr angenehm in der Hand dank der runden Seiten.
#20
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 667
"die Akkulaufzeit trotz Super-AMOLED-Technik nur durchschnittlich"

Das AMOLED-Display mag sparsam sein (wenn wenig helle Stellen auf dem Bildschirm dargestellt werden müssen), das mag aber auch seiner Leuchtkraft geschuldet sein, die mit max. 370 cd/m² auch eher trüb ist.

@Redaktion:
1. Bei welcher Leuchtstärke macht Ihr eigentlich Eure Laufzeittest?
2. Könntet Ihr wohl den AnTuTu-Test endlich außen vor lassen? Der ist einfach Murks.
3. Welche Leistung bleibt übrig, wenn man den SoC mehr als nur 10 Sekunden belastet?
Wie weit werden CPU(s) und GPU über einen Zeitverlauf runtergetaktet?
Sowas zu untersuchen würde Euch bei nicht-Mobil-Geräten nie durch die Lappen gehen!
#21
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9476
Zitat smalM;22736573
Sowas zu untersuchen würde Euch bei nicht-Mobil-Geräten nie durch die Lappen gehen!

Solch hardwarenahe Tests sind bei eingeschränkten Mobil-Betriebssystemen ja auch deutlich schwieriger...
#22
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Berlin
Moderator
Beiträge: 13959
Solange es nach wie vor genug Dumme/Ahnungslose gibt die Samsung kaufen, macht das Unternehmen doch alles richtig :p
Ist ähnlich wie bei Apple. Wenn die Leute zum Release die Ladentüren der Stores einrennen und ein maßlos überteuertes Gerät kaufen, als wäre eine 80%-Rabattaktion, macht auch Apple aus unternehmenssicht alles richtig.
Man muss nur wissen wie man Schott bzw eher schlechte Ware gut verkaufen kann ;)
Marketing ist alles!


Gesendet von meinem LG-D802 mit der Hardwareluxx App
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]