> > > > Motorola Moto E im Test

Motorola Moto E im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Software und Performance

Software

Auch beim Moto E bleibt Motorola seiner Linie treu. Denn auf weitreichende Veränderungen des Betriebssystem hat man verzichtet. Das bedeutet, dass Android 4.4.2 optisch zunächst einmal unverändert dargestellt wird. Erst beim Öffnen der App-Übersicht offenbaren sich die Unterschiede. Denn Motorola liefert das Smartphone mit einigen durchaus sinnvollen Programmen aus, vor allem Motorola Migrieren ist hier zu nennen.

Mit dem kleinen Tool lassen sich die wichtigsten Einstellungen und Daten von anderen Smartphones auf das Moto E übertragen, auch der Umzug von einem iPhone ist möglich, wenn auch minimal umständlicher als von einem Android-Modell aus. Aber auch Assist ist wieder mit dabei, Profile für bestimmte Zeiten oder Einsatzzwecke lassen sich somit mit wenigen Befehlen erstellen. Neu ist hingegen Alert. Dahinter verbirgt sich die Möglichkeit, vorher festgelegten Kontakten auf Wunsch die eigene Position in regelmäßigen Abständen zu übermitteln, bei Bedarf können diese auch auf eine Notsituation hingewiesen werden.

Unverändertes und aktuelles Android mit nützlichen Zusatzprogrammen (v.l.n.r.)
Unverändertes und aktuelles Android mit nützlichen Zusatzprogrammen (v.l.n.r.)

In dieser Preisklasse selten: Motorola liefert das Moto E mit einem Update-Versprechen aus. Zumindest die nächste Android-Version soll das Gerät noch erhalten, ob der Hersteller damit jedoch ein Major-Release - 4.5 oder 5.0 - meint oder lediglich eine kleinere Aktualisierung, ist unbekannt.

Performance

Der Verzicht auf eine überbordende und vor allem ressourcenfordernde eigene Oberfläche hat einen großen Vorteil. Denn auch ein eher schwacher SoC reicht aus, um Android 4.4 flüssig darzustellen. Ruckler beim Wechsel zwischen den Homescreens bleiben ebenso aus wie ungewöhnlich lange Ladezeiten. In dieser Hinsicht erweist sich der verbaute Snapdragon 200 mit seinen zwei Kernen als völlig ausreichend.

3DMark Ice Storm Unlimited

Punkte
Mehr ist besser

Etwas anders sieht es hingegen aus, wenn mehr Leistung benötigt wird. Schon beim Aufrufen aufwendigerer Seiten im Browser kommt es zu Verzögerungen, ein Blick in die Ergebnisse der Benchmarks SunSpider, Browsermark 2.0 und Vellamo HTML5 liefert die passende Begründung: Denn in allen drei Tests belegt das Moto E den letzten Platz - teils mit deutlichem Rückstand.

Aber auch in anderen, eher CPU-lastigen Benchmarks schneidet das Smartphone wenig überzeugend ab, erst wenn auch die GPU eine Rolle spielt, bessern sich die Ergebnisse. Für einfache Spiele und ähnlich genügsame Applikationen reicht die Systemleistung somit aus, zu viel darf man allerdings nicht erwarten.

Keine Probleme fielen hinsichtlich der Telefonie- und Datenfunktionen auf. Die Sprachqualität ist mehr als ausreichend, allenfalls der Freisprechlautsprecher kann kritisiert werden. Verbindungsabbrüche bei schwachem Signal kamen im Test nicht vor.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar14427_1.gif
Registriert seit: 18.10.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 7772
Schöner Test!

Ich kann das Fazit verstehen, wer das Moto G einmal hatte wird die 119€ fürs Moto E "bereuen".

Für 99€ wäre es ein super Schnäppchen aber nach der Ankündigung vom Moto 4G und dem damit verbundenen Preisverfall fürs 16 GB Moto G ist es halt ein Angebot unter vielen.

Trotzdem Daumen hoch für keine 512 MB RAM und keine 480er Auflösung!
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Wenn das Moto G einen SD Card Slot hätte, dann hätte ich mir mit Vergnügen das 8GB Modell gekauft. Aber so ists dann eben doch was von Huawei geworden. Wenn Motorola bzw. Google mein Geld nicht will...
#3
customavatars/avatar6388_1.gif
Registriert seit: 03.07.2003

Gefreiter
Beiträge: 50
Ich denke der stärkste Konkurrent des Moto E ist nicht im Android Lager zu finden sondern bei Windows Phone. Das Lumia 520. Das ist zwar von den Specs ein wenig unterlegen, die Performance dürfte aber dank WP8 deutlich besser sein. Außerdem gibt es das für unter 100€!
#4
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Stabsgefreiter
Beiträge: 376
Zitat tdoermer;22213988
Ich denke der stärkste Konkurrent des Moto E ist nicht im Android Lager zu finden sondern bei Windows Phone. Das Lumia 520. Das ist zwar von den Specs ein wenig unterlegen, die Performance dürfte aber dank WP8 deutlich besser sein. Außerdem gibt es das für unter 100€!


genau so ist es.
Für einfach Nutzer wie mich die nur mal telefonieren wollen und mal das Navi nutzen ist das Lumia 520 die 1. Wahl.
Mit dem Update auf WP-8.1 und dem Here+ und dem Nokia Lumia storage check ist der Nachteil des nicht auf die SD Card zu lagern auch vorbei.
Ich habe alle Karten die ich brauche und alle Apps die ich nutze auf der SD liegen. Somit ist intern mehr als genug frei und ich habe noch kein 99,-€
Handy in den Fingern gehabt was so flüssig läuft.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]