> > > > Wiko Highway im Test - Flacher Franzose mit Dual-SIM

Wiko Highway im Test - Flacher Franzose mit Dual-SIM

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Wiko Highway im Test - Flacher Franzose mit Dual-SIM

0 Xperia Z 1 Black hi resHeute haben wir einen echten Exoten im Test: Octa-Core und Franzose. Wiko hat uns auf dem MWC 2014 mit einer ausgereiften und vor allem im Bereich Preis-Leistung sehr stark aufgestellten Produktpalette überrascht. In Frankreich, dem Heimatland von Wiko, ist man indes schon recht groß im Geschäft und weiß seine Geräte zu vermarkten und verkaufen. Wir haben uns das Wiko Highway, eines der neuen Flaggschiffe, genauer angesehen und durch unseren Testparcours "gejagt". Wie viel High-End für 349 Euro wirklich geboten wird, zeigt unser Review.

Auf dem MWC 2014 konnten wir mit Vertretern von Wiko in Deutschland sprechen und einige weiterführende Informationen aufschnappen. So galt unser Interesse zunächst dem sehr günstigen Preis. Wird dieser oftmals durch günstige Verarbeitung, ein exorbitant schlechtes Display oder schwache Hardware erzielt, versuchen die Franzosen diese Probleme alle zu umschiffen.

Der Einsatz eines Mediatek-Prozessors statt der im Highend-Segment vielfach genutzten Qualcomm-Varianten soll dabei, so der Hersteller, einen größeren Spielraum bei der Preisgestaltung ermöglichen. Zudem verzichtet man fast vollständig auf die Anpassung der Android-Oberfläche, wodurch natürlich weitere Kosten für Programmierer eingespart werden können. Ob der Plan aufgeht, haben wir uns im ersten Teil unseres ausführlichen Tests angesehen.

Optik, Haptik, Hardware

Die Hardware des Wiko Highway ist, wie schon erwähnt, nicht sonderlich billig. So setzt man auf einen Octa-Core Prozessor von Mediatek. Der basiert zwar auf der etwas angestaubten Cortex-A7-Architektur, kann dank hoher Taktraten von bis zu 2 GHz je Kern aber eine ordentliche Alltags-Performance bieten. Natürlich ist der 8-Kerner ein Verkaufsargument, wir hätten uns aber lieber einen etwas stärkeren 4-Kerner zum gleichen Preis gewünscht - die Multi-Core-Architektur bei Smartphones bringt aktuell nämlich nicht die gewünschten Performance-Vorteile, mit der die Werbung lockt.

Prozessor 8x 2,0-GHz Mediatek, Cortex A7
Display 5-Zoll (1920 x 1080 px)
Akku 2350 mAh
Kamera (vorne) 8 MP
Kamera (hinten) 16 MP, LED, HDR
Speicher 16 GB; nicht erweiterbar
Maße / Gewicht 144 x 70 x 7,7 mm; 154 g

An anderer Stelle ist die Hardware hingegen genau richtig dosiert: Ein Full-HD Display mit 5 Zoll, Gorilla Glas und IPS-Technologie - das findet man bei den bekannteren Marken eher im 500 Euro Bereich, ebenso wie die 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und die mit 16 MP auflösende Kamera. Auch an eine Frontkamera hat man gedacht - anders als bei den meisten Konkurrenzmodellen eignet sich diese dank 8 MP Auflösung sogar für ordentliche "Selfies". Das Potential für die Selbstportraits haben erste Hersteller auf dem MWC durchaus erkannt, so hat bspw. auch Acer ein Gerät vorgestellt, das mit einem Front-LED-Blitz ausgestattet ist, die Auflösung bleibt aber deutlich hinter der des Wiko Highway zurück.

Ansonsten findet sich in den 144 x 70 x 7,7 mm eine aktuell übliche Ausstattung: Bluetooth 4.0, microUSB, 3,5-mm-Klinke, 2350 mAh Akku und Dual-SIM-Funktionaliät bringen zusammen mit der restlichen Hardware 154 Gramm auf die Waage. Es gibt aber auch Bereiche, bei denen durchaus Nachteile hingenommen werden müssen. Der 16 GB interne Speicher kann nicht durch eine microSD-Karte erweitert werden, die schnelle Mobilfunktechnik LTE fehlt und beim Android OS setzt man auf die "alte" Version 4.2.

Im Bereich Hardware ist das Wiko Highway für 350 Euro also ordentlich ausgestattet, das sind aber auch andere Geräte in dieser Preiskategorie. Absetzen kann man sich unter anderem mit der Dual-SIM-Technologie, der hochauflösenden Frontkamera, einem in weiten Teilen unangepassten Android. Hier könnte aber auch das Nexus 5 angeführt werden, das mit reiner Google-Software kommt und für einen ähnlichen Preis in Teilen etwas bessere Performance bietet - statt Dual-SIM bekommt man allerdings nur eine SIM-Karte ins Gerät. Die kann dafür mit LTE-Geschwindigkeit funken.

Ein weiteres, nicht zu verachtendes Alleinstellungsmerkmal ist die Verarbeitung des Smartphones. Immer öfter reicht es nicht, gute Hardware in eine billige Verpackung zu stecken. Kunden wollen ein stimmiges Gesamtpaket. Und das kann Wiko auf jeden Fall gewährleisten. Während die Vorderseite wie üblich aus Glas besteht, hat man auch die Rückseite mit gehärtetem Glas ausgestattet und geht dabei einen ähnlichen Weg wie Sony mit der Xperia Z Serie. Das Gerät liegt sehr gut in der Hand, es gibt keinerlei scharfe Kanten oder unsauber gearbeitete Ecken. Die Spaltmaße sind gleichmäßig und nicht zu groß, das Zusammenspiel der Materialien weiß zu gefallen. Dass das Gerät nur 350 Euro kostet, merkt man dem Wiko Highway keinesfalls an.

Zubehör

Trotz des günstigen Preises spart Wiko nicht am Zubehör, das ist eine der Besonderheiten der Marke. Neben einem ordentlichen In-Ear Kopfhörer legt man des Weiteren einen USB-Lader sowie ein microUSB-Kabel bei. Kopfhörer und USB-Kabel sind als Flachband-Version ausgeführt und wirken damit hochwertiger als bei der Konkurrenz. Als weiteres Schmankerl hat man eine Kunststoff-Schutzhülle für die Rückseite beigelegt. Diese ist ebenfalls in dunkelgrau gehalten, um zum schwarzen Telefon zu passen. Sie wirkt zwar nicht besonders hochwertig, einmal angelegt fühlt sie sich dennoch in Ordnung an und tut, was sie soll: Die Glas-Rückseite vor Schmutz und Kratern bewahren. Damit nicht genug: Dem SIM-Öffnungstool legt man noch Adapter bei. So kann eine Nano-SIM zur microSIM oder nano- respektive microSIM zur normalen SIM-Karte gemacht werden. Der Umfang des Zubehörs ist für ein günstiges Smartphone durchaus beachtlich und erfreulich, hier könnten sich einige etabliertere Hersteller eine Scheibe abschneiden.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar63_1.gif
Registriert seit: 29.05.2001
Dortmund
Flottillenadmiral
Beiträge: 4516
Zitat fjaerdevaerlden;22023932
....also, Wiko ist kein reines umgelabeltes China-Handy.

Die Kriterien die ich für die Definiton "China Handy" anlege erfüllt Wiko alle

Zitat fjaerdevaerlden;22023884
nicht ganz ... Tinno steckt hinter Wiko und stellt OEM/ODM für Micromaxx (Indien) her.

Stimmt, Micromaxx war der andere "Verkaufsname", der OEM heißt Tinno

Kann es sein, dass das Forum irgendeinen Quatsch mit unseren Beiträgen gemacht hat?
#6
Registriert seit: 28.11.2012

Matrose
Beiträge: 6
das sind deine Kritieren =)

aber auf dem MWC haben sie gezeigt, das es auch etwas anders geht.
Bezüglich der Anfangsmodelle geb ich dir recht.
Im neuen Portfolio sehe ich schon Unterschiede.

Öhm ja, das Forum hat son bissel Trouble grad anscheinend


Betreffend Wiko ist es mri wichtig, das es Service und Ansprechpartner in Deutschland gibt. Ebenfalls ist der kostengünstige Reparaturservice, den sie gestartet haben nich so uninteressant =)
#7
customavatars/avatar159508_1.gif
Registriert seit: 31.07.2011
Dortmund
Kapitänleutnant
Beiträge: 1965
Mediathek :shake:
#8
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 11804
Zitat Sapphire199;22021886
Echt schick. Aber ohne LTE geht leider garnicht.


Was bringt dir lte in Deutschland für einen Mehrwert?
Das dein mickriges Datenvolumen schneller aufgebraucht ist?

Oder bist Du eeiner von denen, welche in ihrem Wohnort kein UMTS empfangen?


Lte bietet meiner Meinung nach für Mobilfunk wenig Anreiz
#9
customavatars/avatar174090_1.gif
Registriert seit: 06.05.2012
Witten
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Zitat Flatsch;22025219
Was bringt dir lte in Deutschland für einen Mehrwert?
Das dein mickriges Datenvolumen schneller aufgebraucht ist?

Oder bist Du eeiner von denen, welche in ihrem Wohnort kein UMTS empfangen?


Lte bietet meiner Meinung nach für Mobilfunk wenig Anreiz


Die Ping ist mit LTE viel besser. Darum geht es den meisten.
#10
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Berlin
Moderator
Beiträge: 13420
Was will man aufn Smartphone mit guten Ping?

Gesendet von meinem LG-D802 mit der Hardwareluxx App
#11
customavatars/avatar165791_1.gif
Registriert seit: 30.11.2011

Gefreiter
Beiträge: 44
Ich habe seit ein paar Monaten das Wiko Darknight und war sehr überrascht von der sehr guten Verarbeitung. Für mich ein Preis/Leistungs Geheimtipp. Ich mache den Wahnsinn mit 500-600 Euro Smarphones nicht mehr mit, wenn ich sehe das es auch günstiger geht und ich keine Abstriche machen muss. Auch mein Bruder (der eigenlich nur ein Handy zum telefonieren braucht) hat sich vor ein paar Wochen das Wiko Barry zugelegt, ein solides Einsteiger-Modell für gerade mal 129 €. Auch er ist von seinem neuen Knochen begeistert. Was ich auch noch klasse finde ist die fehlende Bloatware. Wiko werde ich mal im Auge behalten..... Und für die Leute die meinen das ist nur China-Crap, da hat die Marketingabteilung von Samsung und Konsorten genau das geschafft wofür sie von euch bezahlt werden...;-)
#12
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Zitat Villy;22025907
Die Ping ist mit LTE viel besser. Darum geht es den meisten.


Jo alda, voll krass abquaken, eh?
#13
customavatars/avatar174090_1.gif
Registriert seit: 06.05.2012
Witten
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 465
Zitat Terr0rSandmann;22026324
Was will man aufn Smartphone mit guten Ping?


Naja, was will man sonst immer mit besserem Ping/Latenzzeiten? Hier sind ein paar LTE Vorteile. Ich habe zwar keins, würde aber in Zukunt darauf achten.
#14
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3726
Die meisten Vorteile sind nur für die Provider wichtig und nicht für den Enduser.
Und HSDPA+ ist mehr als schnell genug. Habe zwar selber auch LTE, nur wirklich brauchen tut man es nicht.

Solange man damit nicht seinen DSL/Cable Anschluss ersetzen möchte, bietet LTE herzlich wenig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Honor 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HONOR_7_TEASER_KLEIN

Seit einem Jahr vertreibt Honor Smartphones, die vor allem junge und junggebliebene Menschen ansprechen sollen. Entsprechend fallen Ansprache und Design, aber auch der Preis aus. Dass es sich aber lediglich um eine Marke von Huawei handelt, wissen die wenigsten. Mit dem Honor 7 ist das neuste... [mehr]