> > > > iconBIT Callisto 100 im Test - Mehr Handy als Smartwatch

iconBIT Callisto 100 im Test - Mehr Handy als Smartwatch

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Software, Nutzung im Alltag, Vergleich zur Konkurrenz

Der Vorteil mit der Software

Natürlich hat so eine Stand-Alone Uhr nicht nur Nachteile. Ihr größter Vorteil ist die direkte Kommunikation mit dem Internet sowie die Anbindung an Googles Play Store und die App-Vielfalt, die sich dadurch ergibt. Selbstverständlich ist nicht jede App kompatibel, ein Großteil hingegen lässt sich problemlos bedienen - und bei feineren Menüpunkten hilft in den meisten Fällen der mitgelieferte "Stift", ein Stück gebogenes Plastik, das bei Nichtgebrauch am Silikon-Armband der Uhr Platz findet.

Viel vorinstallierte Software sorgt für langen Spaß mit der Uhr.

Schon vorinstalliert findet man die folgenden Apps: Browser, Suche, Dialer, Kontakte, Kamera, Galerie, SMS, Einstellungen, Uhr, Wecker, Musik, Sound Recorder, Rechner, Kalender, Email, File Manager, Google Suche, Flash Player, YouTube, ToDo-List, Backup, Download, SIM-Toolkit, News & Weather, Play Store, Maps, Navigation, Video Player, Voice Search und die Google Settings.

Nettes Gimmick: Die Uhr kann auch als Personal Hotspot herhalten - wie lange der Akku in diesem Modus jedoch hält, kann sich jedermann bei 600 mAh selber ausrechnen.

Nutzung, Gesten, Anleitung

Der 1,2 GHz Dual-Core Cortex A7 ist für den Alltagsgebrauch auch durchaus schnell genug, Ruckler gibt es nur selten. Bedient wird die Uhr, die auf der Vorderseite keine Buttons aufweist, größtenteils über Gesten. Während das Einschalten über einen Knopf an der rechten Seite gleich über der Kameralinse geschieht (der darunter befindliche Button ist der Home-Button), finden sich Menü- und Zurück-Button nur als Geste (von rechts nach links respektive andersherum über das Display wischen) wieder. Das funktioniert aber auch ohne Übung von der ersten Geste an zuverlässig und intuitiv. Während technik-versierte Nutzer diese Punkte wohl über Ausprobieren herausfinden, wäre eine etwas ausführlichere als die mitgelieferte 6-Bilder-Anleitung sicherlich für den einen oder anderen hilfreich.

Die Mini-Tastatur lässt sich sogar mit dem Finger recht gut bedienen - mit dem beigelegten Stift geht es aber deutlich besser.

Ein langer Druck auf den Home-Button führt zur Multitasking-Ansicht, der lange Druck auf den Power-Button zum Shutdown Menü. Mit Android 4.2 eingeführt finden sich in der Notificationbar auch die Quick-Settings und die Verknüpfung zu den Systemeinstellungen wieder.

Im ausgeschalteten Zustand ist die Uhrzeit nicht zu sehen - das ist auch notwendig, denn die eingesetzte Display-Technologie (TFT) würde den Akku sonst regelrecht leersaugen. Die verschiedenen Watchfaces können daher als Lockscreen eingestellt werden und werden angezeigt, sobald der Power-Knopf gedrückt wird. Eine Geste ist hier nicht vorhanden und auch das Einschalten über den Bewegungssensor, wie bei der Samsung Galaxy Gear, ist nicht möglich. Insgesamt gibt es 6 analoge und 2 digitale Watchfaces, wobei eine nutzerseitige Erweiterung scheinbar nicht vorgesehen ist.

Auch in gleißendem Sonnenlicht kann das Display gut abgelesen werden. Je 4 Apps passen auf eine Launcher-Seite.

Vergleich zur Konkurrenz

iconBIT selbst hat einen großen Vergleich zur Konkurrenz auf der eigenen Seite online gestellt. Man vergleicht die Callisto 100 in den meisten Fällen mit Companion Uhren, dennoch möchten wir den Vergleich hier anbringen, da die meisten aktuelle auf dem Markt befindlichen Wearables wie Samsungs Galaxy Gear (zum Test), die Qualcomm Toq, Sonys Smartwatch 2 (zum Test) oder auch die Pebble (zum Test) eingearbeitet wurden.

iconBITs Callisto im Vergleich mit der Konkurrenz.
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar82129_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 811
Ihr habt noch meine KREYOS vergessen, sollte auch bald mal rauskommen! :-)
http://www.indiegogo.com/projects/kreyos-the-only-smartwatch-with-voice-gesture-control/x/4091379
#2
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 2567
Also der Sinn dieser Uhren ergibt sich mir nicht - selbst als Techniknerd (zu denen ich mich selbstverstänldich zähle).

Der einzige Vorteil davon wäre, dass man auch bei lautlosem Smartphone mitbekommt, dass man eine Nachricht bekommen hat. Dann fragt man sich aber wieder warum man bei lautlosem Smartphone gestört werden will :confused: (nicht dass es noch so was wie Vibriation geben würde).

Zu kleines Display um irgendwas ordentlich damit zu machen, VIEL!!!!! zu geringe Akkulaufzeit und Geschmak ist zwar jedermanns eigene Sache, aber die sehen alle mehr nach "Kinderspielzeug geeignet für 3 bis 5 Jahre" aus als eine Uhr für Erwachsene :vrizz:
#3
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15842
Auch wenn das weit hergeholt erscheint, gerade für einen Einsatzzweck könnte sich die Uhr ganz gut eignen:

Ich bin mir zwar unsicher, ob das erlaubt ist, aber rein theoretisch könnte man damit doch im Auto, per Freisprechfunktion, telefonieren, ohne gegen geltende Gesetze zu verstoßen (berichtigt mich bitte, falls ich mich irren sollte)?
Das dürfte doch wiederum einigen Geschäftsleuten, Vertretern etc. den ein oder anderen Punkt in Flensburg ersparen :D .
#4
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8145
Die Dinger sind mir auch zu nerdig (und das will bei mir schon was heißen). Ich warte aber erst mal Apples Versuch ab, bevor ich die ganze Gerätegattung verurteile.

So oder so: Ich sehe es schon kommen, dass man bei Prüfungen demnächst keine Uhren mehr dabei haben darf....
#5
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 584

eignet sich vielleicht für den gang auf open air party im sommer wo man kein handy mit sich rumschleppen will...aber sobalds feucht wird ist dann kaputt? Unbrauchbar.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]