> > > > ASUS FonePad Note 6 im Test

ASUS FonePad Note 6 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Fazit, Alternativen

Wer bislang ein großes Smartphone mit Stifteingabe suchte, war auf Samsung beschränkt. Mit den drei bisherigen Galaxy-Note-Smartphones boten und bieten die Südkoreaner einen guten Kompromiss aus großer Arbeitsfläche, Telefonie und Produktivität. Mit dem FonePad 6 bietet ASUS nun den ersten ernsthaften Konkurrenten an, der trotz vieler Parallelen auch eigene Wege geht.

Positiv hervorzuheben ist dabei natürlich das große Full-HD-Display, das mit gutem Kontrast und oftmals ausreichender Helligkeit glänzt. Aber auch der Atom-SoC aus dem Hause Intel gefällt, über mangelnde Leistung dürften sich nur die wenigsten Nutzer beschweren. Ebenfalls auf der Haben-Seite stehen die überdurchschnittlich guten Front-Lautsprecher sowie die Verarbeitungsqualität.

Display, SoC und Preis sprechen für das FonePad Note 6
Display, SoC und Preis sprechen für das FonePad Note 6

Aber es gibt auch klar Punkte, die gegen das FonePad Note 6 sprechen. Hier steht an erster Stelle die im Falle der weißen Variante nicht überzeugende Haptik des Gehäuses. Im direkten Vergleich mit dem Galaxy Note 3 fällt zudem die Akkulaufzeit negativ auf. Zwar überzeugte diese im praxisnahen Einsatz, unter hoher Last erweist sich der sonst gute Intel-Chip als Schwachpunkt. Zudem punktet Samsung hier mit einem wechselbaren Akku, ASUS hingegen sieht einen einfachen Austausch nicht vor. Aber auch in puncto Software können die Taiwaner nicht mithalten. Die den Stift direkt unterstützenden Programme machen zwar einen guten Eindruck, so vielfältig wie bei Samsung kann der Stylus dann aber doch nicht eingesetzt werden. Dass LTE und ein Kamera-Blitz fehlen, ist hingegen verschmerzbar.

Denn am Ende dürfte der Preis ein deutlich gewichtigeres Argument sein. Und dieser verschafft dem FonePad Note 6 zumindest eine Preis-Leistungs-Empfehlung, denn so viel Ausstattung ist im Bereich bis 375 Euro eher selten. Dabei scheidet ein Samsung Galaxy Note 3 klar aus, hier müssen mindestens 250 Euro zusätzlich gezahlt werden. Einzig der Vorgänger kann mit dem ASUS-Smartphone in finanzieller Hinsicht mithalten, bietet aber das kleinere Display nebst geringerer Auflösung. Zwar bietet Huawei mit dem Ascend Mate und ZTE mit dem Grand Memo ebenfalls große Modelle an, hier müssen aber eine schlechtere Update-Versorgung sowie der fehlende Stylus berücksichtigt werden.

pl asus fonepad note6 s

Positive Aspekte des ASUS FonePad Note 6:

  • hohe Leistung
  • helles und kontrastreiches Display
  • gute Verarbeitungsqualität
  • lange Laufzeiten möglich
  • überdurchschnittliche Lautsprecher

Negative Aspekte des ASUS FonePad Note 6:

  • enttäuschende Haptik (weißes Modell)
  • Kamera mit klaren Schwächen
  • Stifteingabe nicht auf dem Niveau der Konkurrenz
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 29.09.2011
Bochum
Bootsmann
Beiträge: 760
Also mit "Note 6" verbinde ich jetzt nicht direkt etwas Positives. :-)
#2
Registriert seit: 26.01.2004
Köln
Hauptgefreiter
Beiträge: 131
Kann man irgendwo ("Ewige Bestenliste"...) die Kamera mit der Kamera eines älteren Smartphone wie dem Galaxy S vergleichen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]