LG G2 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: LG G2 im Test

lg-smartphone-handy-D802-G2-medium01Schon auf der IFA konnten wir einen ersten Blick auf das neue Flaggschiff von LG, das LG G2, werfen. Die Hardware ist vom Feinsten - und auf diesen Umstand ist LG durchaus auch stolz. Kann man auch, wie wir im Vergleich zum neuen Sony Flaggschiff Xperia Z1 herausgestellt haben. Kaum ein anderes Gerät ist so kompakt und bietet dabei eine solche Ausstattung, wobei diese für viele Kunden eine eher untergeordnete Rolle spielt. Heutzutage geht man mit Software-Features auf Kundenfang. Das hat auch LG verstanden und dem G2 eine Fülle von neuen Features verpasst - wie und ob diese funktionieren, klären wir in einem ausführlichen Test.

001

LG hat in den letzten Jahren zwar einige schicke Geräte auf den Markt gebracht, diese aber oftmals nicht ganz zu Ende gedacht oder die Unterstützung in den Bereichen "Software" und "Updates" nicht sonderlich vorangetrieben. Der in diesem Bereich ziemlich schlechte Ruf hat vor allem viele Technik-Interessierte von einem Kauf oder gar einer Empfehlung für Freunde und Verwandte abgehalten. Mit dem Auftrag, das Nexus 4 zu bauen, hat LG wieder die nötige Fahrt aufgenommen, um in dem High-End-Segment mit größeren Erfolgen einzusteigen. Das LG G2 soll genau das möglich machen - und wird von vielen Nutzern mit großem Interesse begutachtet und auch als "neues" Nexus-Gerät gewünscht.

Optik, Haptik, Hardware

Doch was macht das LG G2 so besonders? Die verbaute Hardware ist zumindest kein Alleinstellungsmerkmal, wenngleich sie sicherlich für die Nutzung der nächsten Jahre ausreichen dürfte. Angetrieben wird der Bolide von einem Qualcomm Snapdragon 800 mit 2,26 GHz Taktfrequenz - unterstützt von mittlerweile üblichen 2048 MB Arbeitsspeicher. Ebenfalls ein Entscheidungsgrund beim Kauf: die Kamera. Mit 13 Megapixeln spielt sie in der oberen Liga und wurde von LG sogar mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet - Low-Light-Shots sollten dadurch deutlich besser werden als bei der Konkurrenz. Um das Paket zu komplettieren, hat LG noch einen 3.000 mAh Akku verbaut, mit dem einer Ganztagsnutzung nichts im Wege stehen sollte - selbst bei dem verbauten FullHD-Display mit 5,2-Zoll Diagonale.

Prozessor 4x 2,26-GHz Qualcomm Snapdragon 800 (MSM8974)
Display 5,2-Zoll IPS (1920 x 1080 px) mit Gorilla Glass 2
Akku 3000 mAh
Kamera (vorne) 2 MP
Kamera (hinten) 13 MP mit OIS und Sapphire Crystal Glass Lens
Speicher 16 GB / 32 GB; kein microSD-Slot
Maße / Gewicht 138,5 x 70,9 x 9,14 mm; 142g

Die eigentliche Besonderheit an dem Smartphone ist aber nicht die überdimensionierte Hardware. Im Gegenteil: es geht um einen kleinen Bereich auf der Rückseite des Smartphones gleich unter der Kamera. Was dort verbaut ist, verwundert denjenigen, der die üblichen Verdächtigen vor Augen hat. Die Lautstärkewippe, ein Powerbutton sowie ein um den Button laufendes Benachrichtigungslicht. LG begründet den Schritt zur rückseitigen Positionierung dieser Buttons mit der typischen Position, in der man ein Smartphone dieser Größe hält. Dass dies den Tatsachen entspricht, konnten wir im Selbsttest ebenfalls herausfinden.

Die Bedienung des Smartphones geht deutlich einfacher von der Hand, da man - gerade auch bei Telefonaten - nicht unbequem umgreifen muss. Dennoch steht und fällt der Komfort dieser Bedienung mit der Fingerlänge - sind die Hände und Finger entsprechend groß geraten, muss man den Finger zur Bedienung der unteren Lautstärke-Regelung stark krümmen. Oder - und das wäre kein wirklicher Fortschritt - während der Bedienung umgreifen. Da dies aber wohl nicht die Masse der Kunden betrifft, kann das Bedienkonzept durchaus als gelungen bezeichnet werden. Zudem sind die Buttons mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet, durch die Quick-Notes oder die Kamera aufgerufen und letztere natürlich auch ausgelöst werden kann.

Die Verarbeitung des G2 ist tadellos - scharfe Kanten oder unsaubere Spaltmaße sucht man bei diesem Smartphone vergebens. Der verwendete Kunststoff der Rückseite ist vergleichbar mit der Haptik des Samsung Galaxy S4. An dieser Stelle würden wir uns gerne eine weitere Wertung der Materialgüte sparen, da bei der Verwendung von Kunststoff bei den Käufern große Uneinigkeit herrscht. Dennoch: Das G2 fühlt sich nicht sonderlich schlecht an, reicht aber in puncto Handschmeichler nicht annähernd an andere aus Kunststoff gefertigte Geräte wie die Lumia-Serie oder natürlich auch an den Aluminium-Unibody des HTC One heran.

Optisch ist das Smartphone eher zurückhaltend: Ob LG oder Nexus auf dem Cover steht, würde wohl keinen großen Unterschied machen; man geht keine großen Design-Experimente ein. Das ist aber auch nicht weiter bedauerlich, da sich das G2 durchaus sehen lassen kann. Gerade wenn der Bildschirm eingeschaltet ist, beeindrucken die sehr schmalen Ränder (2,65 mm) und die gute Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Fläche.

Ergonomie / Handhabung

Apropos Flächenausnutzung: hier täuscht der erste Eindruck nicht. Mit 76,1 % kann man sich an die Spitze unserer Smartphone-Rankings setzen. Selbst Galaxy S4 (71,5 %) und das selbst ernannte "Full-Screen"-Smartphone Motorola Razr i (68,7 %) liegen hier weit abgeschlagen hinter dem G2. Wenn man bedenkt, welche Hardware LG in ein Gehäuse steckt, das problemlos mit der Konkurrenz mithalten kann bzw. diese sogar noch unterbietet, ist der Wert durchaus beeindruckend.

Doch wie sieht es beim Gewicht aus? Hier ist das G2 mit 142 Gramm (gewogen) nicht das Leichteste seiner Klasse. Nichtsdestotrotz kann das Verhältnis von 1,62 g / cm³ Gehäuse in der Top-Liga mitspielen und liegt deutlich unter der direkten Konkurrenz (Galaxy S4: 1,73 / Xperia Z1: 1,88). Dazu muss man natürlich auch bedenken, dass LG bei den High-End-Smartphones das aktuell größte Display verbaut. Dank dünnem Gehäuse und einer abgerundeten Rückseite sowie der rückseitigen Bedienung mittels "Rear-Key" ist der Bedienungskomfort deutlich größer, als zunächst für ein 5,2-Zoll-Gerät anzunehmen wäre.

Komfort und Ergonomie sind bei Geräten dieser Größe immer wichtiger. Das weiß auch LG und hat die notwendigen Hebel an der richtigen Stelle angesetzt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (24)

#15
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2293
Zitat PixxelPC;21144492
Display das schnell verkratz: No go. Da würde ich kein "excellent Hardware" geben!


Naja, bei Smartphones sollte man doch eh Schutzfolien verwenden, von daher seh ich das weniger kritisch.
#16
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1531
Zitat mRAC [HWLUXX];21144982
Die Kratzer sind mit großer Wahrscheinlichkeit ein Vorserien-Problem - zumal viele andere Tester keine Probleme mit Kratzern hatten.

Überhitzung: ist aktuell bei allen Snapdragon 800 Geräten, die wir in die Finger bekommen konnten, so. Scheinen die Hersteller massive Probleme zu haben, alles unter einen Hut zu bekommen.

Dass andere Geräte mit Snapdragon 800 die gleiche Probleme haben macht es nicht besser ;)
Wenn das Ding zuviel Hitze erzeugt muss man eben die Bauweise anpassen oder was anderes nutzen. Kann doch nicht sein dass man bei grundlegenden Funktionen wie Display oder Kamera eingeschränkt wird, nur weil die Hersteller gerne mit größeren Zahlen rumprotzen. Bei einem billigen 200€ China Import könnte ich da ja vielleicht noch darüber hinweg sehen, aber nicht bei einem 500€ High End Smartphone. Bei PCs & Notebooks ist es ja auch eine Selbstverständlichkeit dass die Geräte bei maximaler Auslastung noch normal funktionieren, oder würdet ihr diese auch auszeichnen wenn nach ein paar Minuten zocken, Videos schauen oder was auch immer z.B. die USB Anschlüsse oder mehrere CPU Kerne abgeschaltet werden?

zum Display: ich gehe mal davon aus dass das G2 keine fest aufgetragene Displayfolie hat wie es z.B. bei Sony üblich ist (wo sich deshalb auch oft wegen Kratzer trotz Gorilla Glas aufgeregt wird). Wobei ich sagen muss dass mein Lumia 920 auch bereits nach kurzer Zeit 1-2 leichte Kratzer im Display hatte, was aber bis jetzt auch die einzigen geblieben sind.

Zitat |ToBIaS|;21145555
Naja, bei Smartphones sollte man doch eh Schutzfolien verwenden, von daher seh ich das weniger kritisch.

Ich persönlich verwende nie Schutzfolien. Dort kommen deutlich schneller Kratzer rein und keine Lust die jeden Monat zu wechseln, das Glas fühlt sich auch besser an da es nicht so schnell schmierig wird. Mein HD2 habe ich 2 Jahre lang zusammen mit Schlüsseln in der Tasche getragen, das hatte keinen einzigen Kratzer, dafür sah dann jedoch das so hoch gelobte Alugehäuse katastrophal aus.
#17
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
Waren beim LG auch nicht viele, mein L920 hat bspw. 0 Kratzer obwohl ständig in der Tasche...

Zum Thema: bei PC&Notebook wird das ganze anders gelöst. Siehe Throttling-Problematik. Das werden die Hersteller der Smartphones sicherlich in Zukunft ähnlich lösen.
#18
customavatars/avatar163675_1.gif
Registriert seit: 22.10.2011
München
Kapitän zur See
Beiträge: 3884
Finde ich persönlich nicht störend, denn Throtteln muss die CPU ja anscheinend nicht. Und im Alltagsgebrauch werden wohl die wenigsten eine Displayhelligkeit von über 80% dauerhaft nutzen.
#19
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2127
Zitat |ToBIaS|;21145555
Naja, bei Smartphones sollte man doch eh Schutzfolien verwenden, von daher seh ich das weniger kritisch.



Wieso sollte man? Bei billig Teilen die kein kratzfestes Display haben vielleicht.. Mein Galaxy S2 ist paar Jahre alt und hat keinen einzigen Kratzer - ohne Displayfolie.
#20
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2293
Zitat CookieJoe;21145648

Ich persönlich verwende nie Schutzfolien. Dort kommen deutlich schneller Kratzer rein und keine Lust die jeden Monat zu wechseln, das Glas fühlt sich auch besser an da es nicht so schnell schmierig wird. Mein HD2 habe ich 2 Jahre lang zusammen mit Schlüsseln in der Tasche getragen, das hatte keinen einzigen Kratzer, dafür sah dann jedoch das so hoch gelobte Alugehäuse katastrophal aus.


Ich musste grad mein One S genauer anschauen, aber nein... keinerlei Kratzer auf der Folie und ich hab das ja auch immer in der Hosentasche. Kann ich also absolut nicht nachvollziehen. Aber gut, ich kanns auch nicht nachvollziehen, wie die meisten in meinem Umfeld das Glas von ihrem S3-Display geschrottet haben (Risse quer durch). Ich wechsel die Folien eigentlich auch so gut wie nie. Dass man für Handy und Schlüssel aber eine andere Hosentasche verwenden soll hmmm ... also seit ich mein erstes Barrenhandy hatte war mir das schon bewusst. Selbst die Teile haben Kratzer usw. abbekommen, wenn man die gar zu schäbig behandelt hat.

Will jetzt nicht sagen, dass ich mein Zeug nur mit Samthandschuhen anfasse. Das fällt auch mal runter oder so, aber man muss ja seine Sachen auch nicht mutwillig kaputt machen :fresse:

Zitat Sheena;21146225
Wieso sollte man? Bei billig Teilen die kein kratzfestes Display haben vielleicht.. Mein Galaxy S2 ist paar Jahre alt und hat keinen einzigen Kratzer - ohne Displayfolie.


Eigentlich stellt sich doch eher die Frage: Warum sollte man nicht? Man merkt absolut keinen Unterschied :confused:
#21
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1531
Zitat mRAC [HWLUXX];21145814

Zum Thema: bei PC&Notebook wird das ganze anders gelöst. Siehe Throttling-Problematik. Das werden die Hersteller der Smartphones sicherlich in Zukunft ähnlich lösen.

Das ist doch nicht der Punkt. Wenn ich mir ein Fertig-PC oder Notebook kaufe gehe ich doch auch davon aus dass dieser nicht von Anfang an bauartbedingt überhitzt. Wenn sich CPU/GPU während dem Zocken oder Rendern runtertakten muss und daraus resultierend die fps in den Keller gehen bzw. sich die Renderzeit vervielfältigt, ist das Gerät für den Einsatzzweck unbrauchbar. Sowas ist jedoch zum Glück nicht üblich und das gleiche erwarte ich bei Smartphones.
Sicher, man kann vor allem auch Notebooks mit Prime95, Linpack und Furmark recht einfach zum Throtteln bekommen, aber das ist doch nix was einen im Alltag stören könnte. "Etwas intensivere Nutzung" oder Sonneneinstrahlung wie hier beim G2 klingen da schon ganz anders.


Zitat |ToBIaS|;21146251
Dass man für Handy und Schlüssel aber eine andere Hosentasche verwenden soll hmmm ... also seit ich mein erstes Barrenhandy hatte war mir das schon bewusst. Selbst die Teile haben Kratzer usw. abbekommen, wenn man die gar zu schäbig behandelt hat.

Das Display war kratzfest und die Rückseite konnte man Notfalls tauschen, warum also nicht? Ist je nach Gerät unterschiedlich, bei meinem Xperia Arc hätte ich mich das nicht getraut und beim Lumia 920 mache ich es auch nicht. Das Xperia S hingegen macht wieder keine Probleme.

Eine Displayfolie wird jedoch mit Schlüsseln schnell verkratzt. Und wenn ich trotz Folie das Handy alleine in einer Hosentasche tragen muss, kann ich sie auch gleich weglassen.

Zitat |ToBIaS|;21146251

Eigentlich stellt sich doch eher die Frage: Warum sollte man nicht? Man merkt absolut keinen Unterschied :confused:

Wir hatten schon mehrere Sony Geräte welche mit fest aufgetragenen Folien ausgeliefert werden und habe auch schon welche von Drittherstellern probiert und die haben mich immer gestört. Manche stört es vielleicht nicht, mich und andere schon ;)
#22
customavatars/avatar155296_1.gif
Registriert seit: 14.05.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2525
Wenn das genau so das Nexus 5 wird, dann wäre das top. Die Tasten sind auch sehr sinnig positioniert und der Akku ist sehr geil. Das ganze Smartphone ist ziemlich klein für einen 5,2zoll Bildschrim. Das LG G2 ist neben dem MI3 das interessanteste Gerät zurzeit. Ich hoffe ihr testet das Smartphone von Xiaomi auch, wenn es in die EU kommt.
#23
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 4601
wenn das die Basis vom Nexus 5 wird dann hoffe ich auch auf den Akku!

2 bis Dreifache Akkulaufzeut wie das Nexus 4!?! Hammer ! :)
#24
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3726
AnandTech | LG G2 and MSM8974 Snapdragon 800 - Mini Review

Der Anandtech Quick Look ist schon umfangreicher als das HWL Review ;)
Das G2 hat wirklich eine überzeugende Akkulaufzeit.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Honor 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HONOR_7_TEASER_KLEIN

Seit einem Jahr vertreibt Honor Smartphones, die vor allem junge und junggebliebene Menschen ansprechen sollen. Entsprechend fallen Ansprache und Design, aber auch der Preis aus. Dass es sich aber lediglich um eine Marke von Huawei handelt, wissen die wenigsten. Mit dem Honor 7 ist das neuste... [mehr]