> > > > Samsung Galaxy S4 Zoom im Test

Samsung Galaxy S4 Zoom im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Kamera

16 Megapixel, BSI-CMOS, zehnfach Zoom-Objektiv und Xenon-Blitz: Bei der Kamera des Galaxy S4 Zoom hat Samsung beinahe aus dem Vollen geschöpft. Wo gewöhnliche Smartphones mit Digital-Zoom und LED-Fotolicht auskommen müssen, kann man beim Zoom auf vieles zurückgreifen, was man eher bei einer reinrassigen Kompaktkamera erwarten würde. Dabei ist das Kernelement, der Sensor, ein alter Bekannter. Denn dieser kam schon in der Galaxy Camera zum Einsatz, jenem Hybriden, der von der Galaxy NX abgelöst wird. Zwar steht der CMOS-Chip nicht in dem Ruf, zu den besten seiner Art zu gehören, gegenüber der Masse der sonstigen Smartphone-Lösungen kann er sich aber dennoch abheben, schon allein durch seine Größe, die bei 0,285 cm2 liegt.

s4 zoom foto 01 20130703 103739-BorderMaker

Vergleichbar groß fallen die Sensoren in Kompaktkameras aus, Mobiltelefone müssen sich hingegen mit 0,2 cm2 großen oder noch kleineren Flächen begnügen. Geschlagen geben muss sich das Zoom hier nur dem Nokia 808 sowie dem Lumia 1010, die auf 0,814 und 0,518 cm2 kommen. Gegenüber den finnischen Mitstreitern im Vorteil ist der Samsung-Vertreter bei Makroaufnahmen. Denn während die beiden ersteren Modelle die Naheinstellungsgrenze bei 15 cm erreichen, kann das Zoom auch bei 10 cm noch fokussieren. Im Gegenzug fallen die Optiken beim 808 und Lumia 1020 mit Blende 2,4 und 2,2 lichtstärker aus, das Zoom erreicht je nach Zoom-Faktor 3,1 bis 6,3. An diesem Punkt endet dann die Vergleichbarkeit der Zahlen, da Nokia und Samsung jeweils eigene Wege gehen. So setzen die Finnen auf hohe Auflösungen, um beispielsweise beim Vergrößern Informationen einzelner Pixel für Bildverbesserungen zusammenzufassen, Samsung hingegen setzt auf seinen Zoom (Brennweite Kleinbild-äquivalent 24 bis 240 mm).

Fokusleuchte, Xenon-Blitz, Auslöser: Typische Kamera-Elemente Fokusleuchte, Xenon-Blitz, Auslöser: Typische Kamera-Elemente

Dieser wird nicht wie bei Kameras üblich über eine Taste in der Nähe des Auslösers bedient, sondern um den Ring, der das Objektiv umgibt. Dies erinnert stärker an Systemkameras mit und ohne Spiegel und erweist sich in der Handhabung als durchaus praktisch. Über das jeweilige Vergrößerungsmaß informiert das Zoom per Display-Anzeige, auch Zehntelschritte sind hier ohne Probleme wählbar. Wird der Ring bei nicht laufender Kamera-Software betätigt, erscheint ein Schnellwahlmenü, über das der gewünschte Aufnahmemodus gewählt und die Kamera aufnahmebereit gemacht werden kann.

s4 zoom foto 01 20130703 103739-BorderMaker

Die Software selbst erinnert klar an andere aktuelle Samsung-Galaxy-Smartphones. Neben zahlreichen Smart-Modi, darunter Best Face, Serienaufnahme, Makro, Essen, Panorama und Leuchtspuren sind auch Automatiken für Sound & Shot, Drama sowie animierte Fotos vorhanden, erstere versieht die Bilddatei mit einer kurzen Tonsequenz, letztere lässt den Nutzer unmittelbar nach der Aufnahme festlegen, welche Teile der Aufnahme bewegt dargestellt werden soll. Drama hingegen hält ein sich bewegendes Motiv in einer Aufnahme fest, das Objekt ist so mehrfach im Bild vorhanden. Aber auch mehrere „Experten“-Modi sind vorhanden, in denen der Nutzer bestimmte Punkte wie Verschlusszeit, Blende und ISO manuell festlegen kann. Mit ein wenig Übung kann die Bildqualität so gesteigert werden, im Sinne einer „Point & Shot“-Kamera greift man in der Praxis aber doch häufiger auf die Smart-Einstellungen zurück. Denn auch mit diesen kann man brauchbare bis gute Resultate erzielen.

Unter guten Lichtverhältnissen bleibt Bildrauschen aus, erst bei weit fortgeschrittener Dämmerung oder in schlecht beleuchteten Umgebungen sind derartige Fehler, aber auch Unschärfen klar zu erkennen. Dies ist vor allem auf die Software zurückzuführen, die in erster Linie die Belichtungsdauer erhöht, bevor andere Einstellungen verändert werden; hier hilft dann meist nur der Griff zum „Experten“-Modus. Dennoch: Im Vergleich mit den meisten gewöhnlichen Smartphones kann das Galaxy S4 Zoom klar gewinnen, aber schon Kompaktkameras des mittleren Preissegments dürften in vielen Fällen bessere Bilder liefern.

s4 zoom foto 01 20130703 103739-BorderMaker
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1971
Hätten die es Galaxy Zoom genannt dann wärs ja noch gut, aber S4? Gab es denn wirklich schon ein Galaxy S Zoom, Galaxy S II Zoom und Galaxy S III Zoom? Ich denke nicht.
#2
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 915
Sowas hat doch eh keine Zukunft. Das ist doch bestimmt irgendeine Wette die nen Samsung-Mitarbeiter mit nem Designer verloren hat.
#3
customavatars/avatar182448_1.gif
Registriert seit: 22.11.2012
bei Fürstenfeldbruck im schönen Bayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1386
wtf? Wer braucht sowas???
#4
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
ist schon wieder 1. april?
#5
customavatars/avatar57626_1.gif
Registriert seit: 08.02.2007
Dargun
Kapitän zur See
Beiträge: 3546
vor allem wer steckt sich son
Kanten in die hosentasche?
#6
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Naja im Urlaub ist das schon Praktisch, man hat alles dabei und das in einem Gerät und bin mir sicher das die Bilder vollkommen ausreichen.

Aber ich würde mir das nicht kaufen. Warte leiber auf die neue Samsung Galaxy Kamera 2 mit der soll man auch Telefonieren können.
#7
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4708
Hässlichster Joghurtbecher ever. Dagegen ist ja sogar ein S4 schön... :eek:
Die Bildqualität wird durch andere Einschnitte erkauft.
#8
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6756
Zitat Famlay;20958163
Naja im Urlaub ist das schon Praktisch, man hat alles dabei und das in einem Gerät und bin mir sicher das die Bilder vollkommen ausreichen.
selbst da scheint nokias lösung deutlich praktikabler auch für den alltag - denn nur für den Urlaub sich so ein ding zu dem preis kaufen wegen Fotos? da gewinnt man auch nur gegenüber 2 geräte eigentlich nichts
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]