> > > > Test: Samsung Galaxy S4 - der Kameravergleich (Teil 2/3)

Test: Samsung Galaxy S4 - der Kameravergleich (Teil 2/3)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Samsung Galaxy S4 - der Kameravergleich (Teil 2/3)

htc 8x teaser kleinNachdem wir uns in Teil 1 des großen Samsung Galaxy S4 Tests schon mit der Hardware, Optik und Haptik des Smartphones beschäftigt haben, wollen wir im zweiten Teil zum Kameratest schreiten. Die Kamera ist mittlerweile eine der wichtigsten Komponenten im "Alleskönner" - sowohl für das Abfotografieren von Texten als auch für schöne Erinnerungs-Fotos muss die Kamera gewappnet sein. Dabei ist sie dank der kompakten Maße eines Smartphones der ständige Begleiter und sollte daher möglichst gute Fotos schießen. Ob Samsung das mit dem 13 MP Monster im Galaxy S4 gelungen ist?

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die schnelle und problemlose Bereitstellung des Testsamples.

Bevor wir uns mit der Kamera selbst beschäftigen, wollen wir einen Blick auf die Applikation werfen. Diese muss mittlerweile mit Effekten und massig Einstellungsmöglichkeiten ausgestattet sein, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Immer mehr Kunden wollen mehr Kontrolle über die Ergebnisse, ohne sich stark in die Thematik hineinzuarbeiten. Daher sind vorgefertigte Programme und Effekte genau das Richtige, um den Konsumenten anzusprechen.

Durch Androids Offenheit ist es ein Leichtes, eine alternative Kamera-App aus dem Google Play Store zur Standard-Applikation zu machen, dennoch nutzen wohl die meisten die vom Hersteller mitgelieferte Applikation. Und bei dieser hat Samsung sich ordentlich ins Zeug gelegt.

Screenshot 2013-05-09-20-49-50220 Screenshot 2013-05-09-20-50-26220 Screenshot 2013-05-09-20-50-53220

Die Schnellzugriffsgeste auf dem Lockscreen, die Samsung mit dem S3 eingeführt hat, gibt es beim S4 nicht mehr. In den Einstellungen kann man jedoch auswählen, diese als "Widget" auf dem Lockscreen zu platzieren. Ein Wisch nach rechts startet dann die Kamera-App (dauert ca. 3 Sekunden) - dafür muss man jedoch auf die App-Favoriten verzichten, die ansonsten an dieser Stelle auf dem Lockscreen zu finden sind. Die Applikation funktioniert natürlich im Hoch- und Querformat und passt die Symbole automatisch an. Der Übersichtlichkeit halber beziehen wir uns bei Positionsangaben jedoch immer auf die Lage im Querformat (wie auf den Screenshots zu sehen). 

Schon bei kurzer Betrachtung fällt auf, dass die App viel zu bieten hat. Ohne weitere Buttons zu betätigen, finden sich folgende Optionen und Informationen: Wechsel zwischen Front- und Hauptkamera, Dual-Camera-Mode, erweiterte Einstellungen, Video- oder Fotoauslöser, Modus-Button, Zugriff auf die Gallery sowie Informationen über aktivierte Features (Sprachsteuerung, Blitz, etc.) und den aktuellen Modus (Standard: Automatik). 

Screenshot 2013-05-09-20-50-00220 Screenshot 2013-05-09-20-50-05220 Screenshot 2013-05-09-20-50-09220

An der unteren Kante des Displays befindet sich ein kleiner Pfeil, hinter dem sich verschiedene Effekte verbergen (Vignette, Graustufen, Sepia, Jahrgang, Verblichene Farbe, Türkis, Farbton, Cartoon, Launisch, Grob, Ölpastell, Fisheye), die in der Live-Ansicht über das Bild gelegt werden können. Über die erweiterten Einstellungen, zu erreichen über das Zahnrad an der Oberseite, gelangt man zu den wichtigsten Funktionen der Kamera: Blitz (an, aus, auto), Automatische Nachterkennung, Sprachsteuerung (Auslösen über Sprachbefehl), Aufnahmemodus für Video (Normal, MMS, Zeitlupe, Zeitraffer), Sharing-Optionen (Aus, Aufnahme senden, mit Freunden teilen, über ChatON teilen, Remote-Sucher) sowie eine weitere Ebene an Einstellungsmöglichkeiten.

Die Schnellzugriffe für den Blitz, die automatische Nachtaufnahme sowie die Sprachsteuerung können durch einen langen Druck auf selbige durch folgende Optionen ersetzt werden: Funktion der Lautstärkewippe umstellen (Zoom, Kamera- oder Videoauslöser), Fotolicht, Messung, ISO, Bildstabilisator, Videostabilisator, GPS-Tag, Selbstauslöser, Weißabgleich, Belichtungswert, Hilfslinien sowie die Bild-überprüfen-Funktion, die das zuletzt geschossene Bild direkt in der Galerie anzeigt. Die erweiterten Einstellungen halten die Funktionen bereit, die auch über die Schnellzugriffe zugänglich sind. Zudem lassen sich Auflösung und Dateinamen anpassen.

Hinter dem Modus-Knopf finden sich verschiedene Programm-Automatiken. Der Standard ist, wie erwähnt, die Automatik-Einstellung. Mit der Einstellung "Schönes Portrait" werden Hautunreinheiten direkt beim Schießen des Fotos verbessert. "Bestes Foto" nimmt eine Serie an Bildern auf, aus denen das Beste ausgewählt werden kann, während "Best Face" zwar ebenfalls mehrere Bilder aufnimmt, man aber für jede Person einzeln das beste Foto ermittelt und daraus ein neues Gruppenfoto zusammengesetzt wird. "Sound and Shot" lässt den Fotografen einige Sekunden Hintergrundgeräusche aufnehmen, "Drama" kann schnelle Bewegungen, die in mehreren aufeinanderfolgenden Bildern zu sehen sind, in einem Bild darstellen (z.B. ein Snowboard-Sprung).

Screenshot 2013-05-09-20-51-29220 Screenshot 2013-05-09-20-50-35220 Screenshot 2013-05-09-20-51-18220

"Animiertes Foto" erinnert an Nokias Cinemagramm beziehungsweise die populäre Cinemagraph-App, bei der nur bestimmte Teile des Bildes bewegbar gemacht werden. "HDR" und "Panorama" sollten selbsterklärend sein, während mit der "Radierer"-Funktion bewegte Objekte durch Mehrfachaufnahme des gleichen Motivs aus dem endgültigen Bild gelöscht werden. Für schnelle Bewegungen ist der "Sport-Modus" geeignet, während Nachtaufnahmen bestenfalls im "Nachtmodus" aufgenommen werden sollten. Teilweise haben wir die Kamera-Features auch schon ausführlich zum Launch des S4 vorgestellt.

Die Fülle an Kamera-Funktionen ist beim Galaxy S4 deutlich gewachsen und kann sich durchaus sehen lassen - hier bietet man mehr als die Konkurrenz und gerade die Modus-Aufnahmen sind eine nette Zugabe. Leider lassen sich diese nicht, wie zum Beispiel von Windows Phone 8 bekannt, durch einfache Apps erweitern - durch die große Fülle an Modi sollte dies aber kein Problem sein. In unserem Test kamen wir mit der Kamera-App sehr gut klar, auch die verschiedenen Modi waren einfach zu bedienen und funktionierten in den meisten Fällen tadellos. Doch nutzt die beste Applikation nicht viel, wenn die Kamera keine entsprechenden Ergebnisse liefert. Ob das der Fall ist, wollen wir auf den nächsten Seiten klären.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar105565_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Cpu Köpfer
Beiträge: 2087
Klaro hat der Stabi auch Auswirkungen auf die Beleichtungszeit und alles weitere...

Das Handy kann länger ohne wackeln ein Bild machen.
#5
customavatars/avatar7057_1.gif
Registriert seit: 07.09.2003

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1417
Zitat Desertdelphin;20596358
"Durch den optischen Bildstabilisator werden gerade Nachtaufnahmen deutlich heller"

Was hat das denn damit zu tun? Wird eine längere Belichtungszeit ermöglicht? Weil einfach so hat ein der Stabilistator nix mit der Helligkeit am schaffen?!?


Du hast die Antwort ja im Prinzip schon selbst gegeben ;)
Durch den Bildstabi kann das Bild länger belichtet werden, ohne unscharfe Bilder zu erzeugen. Durch die längere Belichtungszeit, wird es natürlich auch heller.
Der Bildstabi bringt aber natürlich nur bei "stillen" Objekten etwas, da er nur die Eigenbewegung des Handys ausgleicht. Wenn du Leute fotografierst, die sich bewegen, werden diese natürlich trotzdem unscharf bzw. auf Grund der längeren Belichtungszeit wahrscheinlich sogar minimal unschärfer als ohne (dafür aber nicht unterbelichtet).
#6
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Zitat 2fast4u;20596700
[...]dafür aber nicht unterbelichtet).


Och, das hängt ganz von der fotografierten Person ab :fresse:
#7
customavatars/avatar7057_1.gif
Registriert seit: 07.09.2003

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1417
:fresse:
Ich darf da gar nichts sagen. Ich bin so blass, ich bin grundsätzlich auf den meisten Fotos überbelichtet ;)
#8
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4704
Dann hat das Lumia ja das S4 erstmal schön in die Tasche gesteckt :fresse:
#9
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 620
Naja das war ja auch nicht wirklich zu erwarten, mit 2,8mm weniger Dicke. Die Dicke ist halt zusammen mit dem Objektiv der Punkt der Kameras in Smartphones begrenzt.

Der Test wäre imo interessanter wenn zusätzlich zum Vergleich eine DLSR (und idealerweise HTC One, iphone 5 und vllt das S3) herangezogen würden.

btw hat das HTC One nicht auch einen optischen Bildstabilisator? Es heißt "Lediglich Nokia hat einen optischen Bildstabilisator verbaut, den bislang kein anderer Wettbewerber vorweisen kann." im Artikel.
#10
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
Zitat Namenlos;20598433

Der Test wäre imo interessanter wenn zusätzlich zum Vergleich eine DLSR (und idealerweise HTC One, iphone 5 und vllt das S3) herangezogen würden.
naja die Zielgruppe der Smartphonefotografen sind wohl eher kompakte oder kleinere systemkameras...fände in die Richtung einen vergleich deutlich interessanter als gegen eine dlsr
Zitat Namenlos;20598433

btw hat das HTC One nicht auch einen optischen Bildstabilisator? Es heißt "Lediglich Nokia hat einen optischen Bildstabilisator verbaut, den bislang kein anderer Wettbewerber vorweisen kann." im Artikel.
hats meines wissens
#11
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 620
DLSR wär in meinen Augen schön um zu sehen was maximal möglich/wie es real aussieht ist, bzw als neutraler Vergleich.

Die 150€ für eine Kompaktkamera sind mitlerweile in meinen Augen sinnvoller in ein besseres Handy oder häufigere Smartphone Updates investiert, aber das sehen bestimmt viele anders.
#12
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
Gut als Referenzbild wär n DSLR Bildchen nett

Kompakte können halt immernoch gescheit zoomen u.ä.. Ganz ohne Vorteil sind die auch trotz Smartphonecams die immer besser werden noch nicht ganz.
#13
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6365
Ich habe das Samsung Galaxy S4 seit gestern, bin soweit auch zufrieden... In Sachen Videos und normale Bilder ist es i.o Für richtige Bilder nehme ich lieber meine Casio Exilim EX-Z100
da hat sie leider die Nase vorne :). Ansonsten Top teil, besser als mein altes SGS3 ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]