> > > > Test: Blackberry Z10 - Wischen bis der Arzt kommt

Test: Blackberry Z10 - Wischen bis der Arzt kommt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Blackberry OS 10 und Benchmarks

Blackberry OS 10

Mit OS 10 will der kanadische Hersteller um jeden Preis zurück auf den Markt - und sowohl bei jüngerem Publikum als auch in der Geschäftswelt punkten. Um dies zu schaffen, versucht man sich an einem anderen Konzept als Android und iOS - nicht die Apps, sondern die Benachrichtigungen stehen deutlich im Vordergrund. Mit einigen Zusatz-Features will man aber vor allem auch im Bereich Multimedia punkten.

01bb10 220 02bb10 220

Doch zunächst von Anfang an: Startet man das Gerät, findet man sich auf dem Lockscreen wieder - ein Wisch nach oben lässt den Zugriff aufs Smartphone unter einer schicken, nicht verzögernden Animation zu. Befasst man sich jedoch noch etwas genauer mit dem Lockscreen, fallen weitere Dinge auf: Es werden natürlich auch eingehende Benachrichtigungen in Form kleiner Symbole am linken Rand angezeigt. Dauerhaft finden sich Informationen über die Uhrzeit, das Datum, Akkustand, Verbindungsgeschwindigkeit und Netzbetreiber sowie ein Shortcut zur Kamera-App auf dem Sperrbildschirm. Entsperrt man das Gerät ist man zunächst in der Ansicht der zuletzt geöffneten Applikationen - immer vier auf einen Blick. Insgesamt können acht Apps gleichzeitig geöffnet sein (erreichbar über eine Wischgeste nach oben beziehungsweise unten) - und hier liegt auch schon das erste Problem. Sortieren oder gar fest-"pinnen" lassen sich die geöffneten Apps nicht. Das bedeutet: Wer gerne das Wetter dauerhaft in dieser Ansicht sehen möchte, muss die App des Öfteren starten - das ist nicht ganz durchdacht, aber sicherlich durch ein Software-Update verbesserbar.

01bb10 220 02bb10 220

Dauerhaft an der unteren Seite des Gerätes eingeblendet sind die Telefonfunktion, eine Universal-Suchfunktion (alle Telefoninhalte, das Web und Social-Media Suche) sowie ein Kamera-Schnellzugriff, das obere Ende wird wie bei den meisten Systemen von einer Statusleiste belegt, die beim Öffnen einer App jedoch zumeist überlagert wird. Versucht man das "Benachrichtigungscenter" ähnlich Android oder iOS zu öffnen, bekommt man Schnellzugriffe auf wichtige Funktionen - hier hat man leider nicht aufs Detail geachtet: die Beschriftung der Knöpfe in Deutsch passt nicht komplett aufs Display, weshalb sie teilweise abgeschnitten ist, aber dennoch lesbar bleibt, da es sich nur um wenige Buchstaben handelt. Wischt man von rechts nach links, kommen die Applikationen in einem 4x4 Raster zum Vorschein, die sich wie bei iOS anordnen lassen. Wischt man nach dem Entsperren des Gerätes von links nach rechts, kommen die besagten Benachrichtigungen zum Vorschein.

Alle Benachrichtigungen werden im Blackberry Hub gesammelt, der jederzeit auch über eine Wischgeste von unten ins Display und dann nach rechts erreichbar ist. Hier sind alle eingehenden Kalendereinträge, Twitter und Facebook Statusnachrichten, eMails, SMS und verpasste Anrufe aufgeführt - bei hohem Aufkommen an Social-Media-Aktivität kann es da auch schnell unübersichtlich werden. Weiterhin gibt es natürlich auch die Verbindung zum Blackberry Messenger und vielen anderen Diensten. Im Hub lässt sich suchen, aber auch Antworten oder Posts in sozialen Netzwerken sind von hier möglich. In puncto Account-Unterstützung bietet OS10 massig: mit Gmail, Hotmail, Yahoo, IMAP, POP, CalDAV, CardDAV und Exchange Active Sync sind so gut wie alle eMail-Dienste verknüpfbar, für die populärsten sind die Einstellungen sogar noch vereinfacht. Insgesamt ist der Hub die Schaltzentrale des Gerätes - das ist wirklich gut gelungen, wenngleich es optisch noch immer ein wenig altbacken aussieht.

Zurück zum "Home Screen" kommt man immer über einen Wisch vom unteren Rand nach oben, dadurch werden Apps beispielsweise minimiert. Geschlossen werden können sie nur über das kleine "x" im Übersichtsbildschirm. Weitere Menüleisten innerhalb einer App erreicht man, indem man vom oberen Rand nach unten wischt. Praktisch: Während man eine App minimiert, werden an der Seite schon die aktuellen Benachrichtigungen in Form kleiner Symbole mit Zahlen angezeigt, sodass man schon hier direkt entscheiden kann, ob man danach gucken möchte oder nicht. 

Die Onscreen-Tastatur ist ebenfalls sehr gut gelungen und bietet wie alle anderen Tastaturen auf dem Smartphone-Markt Vorhersagen an. Doch auch hier hat sich Blackberry etwas Neues einfallen lassen: die Vorhersagen werden über dem nächsten Buchstaben angezeigt, sodass hier zum einen deutlich mehr Vorhersagen auf den Bildschirm passen, zum anderen den Schreibfluss nicht unterbrechen. In unserem Test hat das außerordentlich gut geklappt - ein Lob an dieser Stelle für die Idee.

Für die Geschäftswelt interessant ist Blackberry Balance - dadurch wird das Z10 zu einem Smartphone mit zwei Gesichtern. Die Profil-Funktion kann säuberlich Privates und Geschäftliches trennen, ohne dass man sich großartig abmelden und wieder anmelden müsste - ein kurzer Wisch nach unten in den Übersichtsbildschirmen lässt den Nutzer nahtlos zwischen den Profilen wechseln. Während die geschäftliche Seite komplett verschlüsselt und mit den Sicherheitsfeatures, die die jeweilige Firma vorschreibt, ausgestattet ist, kann man im privaten Profil ganz unabhängig von diesen Richtlinien agieren. Wäre das Z10 jetzt noch ein Dual-SIM-Gerät, könnten viele Geschäftsleute ihr privates Handy beiseitelegen.

Weitere praktische Features: BBM mit Videochat, die Kamera mit Timeshift-Modus sowie rudimentäre Fotobearbeitung und die WLAN-Freigabe, die Zugriff auf den Speicher des Gerätes gibt (passwortgeschützt) sowie der Blackberry Online Packager, der Android APKs zum Blackberry-System kompatibel machen soll - das hat in unserem Test mal besser, mal schlechter geklappt, weshalb man dieses Feature lediglich als "Bonus" betrachten sollte.

 

Performance & Benchmarks

Das Blackberry Z10 lief in unserem Test butterweich - trotz des (im Gegensatz zu anderen aktuellen High-End-Geräten) vergleichsweise schwachen Dual-Core-Prozessors. Ladezeiten von Applikationen sowie das Browsen im Internet gingen ausreichend flott vonstatten, sodass es hier keinen Grund zur Beanstandung gab.

01bb10 220 02bb10 220

Die vielen kleinen Animationen wurden ebenfalls äußerst weich wiedergegeben, wodurch natürlich ein weiterer, sehr positiver Effekt bei der Bedienung des Systems auftrat. Dieser Eindruck ist aber nicht nur subjektiver Natur, ebenfalls in unseren Benchmarks liegt das BB Z10 weit vorne.

  • SunSpider JavaScript Benchmark: 2011,8 ms
  • Browsermark 2: 2212
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 28.08.2006
Illertissen
Gefreiter
Beiträge: 51
Bei der Kamera stimme ich zu ist nicht so der burner. Aber beim Akku komme ich immer auf ca. 1,5 Tage mit 2x push konten, whats app, surfen, telefonieren etc.
Der Trick ist hier sobald wlan verfügbar ist dieses auch zu verwenden das spart beim Z10 wahnsinning an akku
#3
Registriert seit: 06.05.2013

Matrose
Beiträge: 1
Naja, mit dem "Wischen bis der Arzt kommt" ist echt übertrieben! Ich habe ein Z10 und ich muss sagen, durch die Wischgesten bin ich echt flott unterwegs. Man bleibt sozusagen im Fluss, denn wenn man scrollt, muss man ja auch wischen. Ein gelungenes Konzept zusammen mit dem Multitasking und der genialen selbstlernenden Software Tastatur! Man sollte es auf jeden Fall ausprobieren! :-)
#4
customavatars/avatar45682_1.gif
Registriert seit: 23.08.2006
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1596
Zitat FB07;20574405
Größer hätten die "BlackBerry" nicht schreiben können oder ? Schade !

Hätte man das weiße drumherum weggelassen wäre das evtl. eine überlegung wert


Es gibt das Gerät ja auch in schwarz, dann ist das weiße auch nicht mehr da ;)
#5
customavatars/avatar57889_1.gif
Registriert seit: 12.02.2007
Weibbels
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1526
Ich finde es irgendwie verwirrend das bei einem SmartPHONE Test kein einziges Wort über Empfang und Gesprächsqualität geschrieben wird, denn gerade da ist das Z10 allen Geräten die ich bisher hatte überlegen. Das Ding empfängt noch ein HSDPA Signal wo mein S3 schon lange im EDGE unterwegs ist.
Ich bin mit dem Z10 sehr zufrieden. Ja es ist im Vergleich zu Highend Androiden recht teuer und die Hardware erscheint verhältnissmässig lahm aber das merkt man dem Z10 nicht an. Es läuft butterweich und schnell was man von vielen Androiden, meistens tortz Quadcore, leider nicht behaupten kann.
Und auch der Akku hält seit dem letzen Update locker einen Tag eher 1,5 durch. Auch bei intensiverer Nutzung.
Ich kann es nur empfehlen.
#6
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Ich war beim betrachten von dem Z10 recht angetan. Jedoch finde ich es gefühlt recht teuer für die verbaute Hardware. Auch könnte es bei dieser Displaygrösse etwas kleiner sein.
#7
Registriert seit: 08.10.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
@rhino ist auch mein einziger kritikpunkt. die größe im vergleich zum display.- anstonsten bin ich aber wirklich ziemlich angetan. ich habe mir die geleakte version 10.1 installiert und kann mich über den akku kaum beschweren. im gegenteil: der akku hält bei mäßiger Nutzung bis zu 2 Tage durch. Im Normalfall kommt man locker über den Tag und hat noch 40% über. Das Gerät macht schlapp, wenn man 6h durchgehend dran rumspielt. Aber ich glaube das ist normal bei Smartphones.
Zur Kritik an der Kamera: Die kann ich auch absolut nicht verstehen.Ich habe die Kamera mal mit der eines HTC 8x verglichen und fand die Bilder einen Tick besser. Aber das war auch nur so minimal, dass man darüber gar nicht reden braucht.
Einziges Manko ist und bleibt die noch geringe App Auswahl. Damit meine ich weniger Spiele, sondern Apps fürs Onlinebanking und Busverbindungen. Sowas wie Öffi für Android gibts hier (noch) nicht.
Ich kann nur sagen das Smartphone ist top und fühlt sich im Vergleich zu Android sehr erwachsen an. Der Hub, die Gesten, das ganze OS ist einfach nur schnell und super bequem.

Zum Test: Ich finde es schade, dass die meisten Tests, gerade wenn sie erst jetzt veröffentlicht werden, immer noch die Akkulaufzeit bemängeln. Da kann was nicht ganz objektiv gelaufen sein. BB hätte es verdient fair behandelt zu werden. Die meisten Tester sind sich scheinbar zu schade dafür, sich mal ein wenig auf das Telefon einzulassen. Mir ist es ein Rätsel, wie man auf eine Laufzeit von weniger als einem Tag kommen kann. Das is schlicht falsch. Ich Denke daher, dass die meisten Tester die Version testen, die zu Veröffentlichung standard war.
#8
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1103
Zitat derpeter210;20583454

Mir ist es ein Rätsel, wie man auf eine Laufzeit von weniger als einem Tag kommen kann. Das is schlicht falsch. Ich Denke daher, dass die meisten Tester die Version testen, die zu Veröffentlichung standard war.


Ich denk das ist der eine Punkt.
Der andere wird sein das das LTE angelassen wird. Das braucht vor allem dann viel Strom wenn es kein LTE netz gibt( in DE also fast überall) da es dann nach einem sucht.


Auch ich kann mich dem Konsens hier anschließen.
Es gibt so viele Kleinigkeiten die einem immer wieder ein lächel ins gesicht treiben.

- Der Handyspeicher und die SD-Karte wird im Netztwerk als Netzlaufwerk freigegeben. Schnell mal ein paar dokumente rüber schieben ohne das Handy anstöpseln zu müssen.
- Die SD Karte lässt sich in einem speziellen Massenspeichermodus versetzten. Dann gibt sich das Gerät als USB-Stick aus. So kann auch ein Fernseher drauf zugreifen.
- Im Dateimanager lassen sich Dropbox und Box (glaub ich auch) integrieren so das man Dateien ganz einfach hin und her kopieren kann und kann ganz einfach drauf zugreifen.
- DLNA funktioniert einfach aus der Video bzw. Foto-App raus.
- Über HDMI kann nicht nur der Screen gespiegelt werden sondern man kann auch einfach ein Video ausgeben lassen und das Handy ganz normal weiternutzen.
- OS Aktualisierungen die nicht den Kernel betreffen kann man installieren ohne das Gerät neustarten zu müssen.

Natürlich gibt es auch noch ein paar kleine Schwachstellen aber einige werden schon mit 10.1 (kommt noch im Mai) gefixt.
Bisher bereue ich den Kauf keine Sekunde.
#9
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Mein Abo läuft noch bis im Sommer, ich hab also noch Zeit. Ende Jahr soll wohl ein grösseres Gerät kommen (U10), jedoch ist die einzige Info welche ich davon bisher gesehen habe eine geleakte Roadmap.
#10
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
und wirklich mehr gibt's dazu auch derzeit noch nicht.
#11
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Schade
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]