> > > > Test: Blackberry Z10 - Wischen bis der Arzt kommt

Test: Blackberry Z10 - Wischen bis der Arzt kommt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Blackberry Z10 - Wischen bis der Arzt kommt

blackberry z10 teaserMit der Umbenennung des Konzerns sowie einem modernen, mobilen System will Blackberry (ehemals RIM) den Markt wieder erobern - und auch neue Kunden der jüngeren Generation ansprechen. Das erste Produkt, das mit Blackberrys neuem OS 10 auf den Markt gekommen ist, heißt Z10. Um eine Chance auf dem Markt zu haben, muss man in Sachen Features und Design auf jeden Fall mit der Konkurrenz in Form von Google und Apple mithalten - sollte dabei jedoch die ehemalige Hauptzielgruppe, die Geschäftswelt, nicht aus den Augen verlieren. Ob man alle Aspekte auf einen Nenner bringen konnte, haben wir uns in einem ausführlichen Test genauer angesehen.

Wir bedanken uns bei 'getgoods.de' für die schnelle und problemlose Bereitstellung des Testsamples.

Ob man sich bei Blackberry bewusst war, dass das Z der letzte Buchstabe im Alphabet ist und so recht gut die eigene Situation präsentiert oder ob es einfach "schnittig" und modern klingen sollte, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Dass es aber das wichtigste Produkt für den kanadischen Hersteller ist, sollte wohl klar sein - denn mit dem Z10 entscheidet sich, ob man den Anschluss an die Smartphone-Welt wieder einmal verpasst hat oder ob das Potential für ein großes Comeback vorhanden ist - inklusive der Erschließung neuer Zielgruppen. Das Z10 bringt einige interessante Features mit, die die Konkurrenz in dieser Form bislang nicht hat, ob das jedoch ausreicht, um wieder volle Fahrt aufzunehmen, muss sich erst noch herausstellen.

Optik, Haptik, Hardware

01bb10 220 02bb10 220 03bb10 220

Das Blackberry Z10 ist extrem schlicht gehalten - in der weißen Variante sind die Seiten sowie die Rückseite komplett in weiß ausgeführt, die Vorderseite beziehungsweise das Display wurde schwarz umrahmt, darüber und darunter befindet sich aber noch ein Stück vom weißen Gehäuse. Damit hat Blackberry auf jeden Fall kein langweiliges, dennoch wenig aufdringliches Design geschaffen, das sowohl in der Geschäftswelt als auch außerhalb gut ankommen sollte. Ähnlichkeit mit einem iPhone besteht - zumindest auf den allerersten Blick. Schon beim zweiten Blick fallen aber viele Feinheiten auf, die das Z10 doch sehr stark vom größten Konkurrenten unterscheiden. Das Z10 ist eines der wenigen Geräte, das komplett auf Tasten oder touchsensitive Buttons auf der Vorderseite verzichtet - gut oder eher weniger? Das klären wir im Laufe unseres Reviews natürlich auch.

Prozessor 2x 1,5-GHz (Qualcomm MSM8960)
Display 4,2-Zoll (1280 x 768 px)
Akku 1800 mAh
Kamera (vorne) 2 MP
Kamera (hinten) 8 MP, LED-Blitz
Speicher 16 GB; erweiterbar per microSD
Maße / Gewicht 130 x 65,6 x 9 mm; 135g
Die Gesamtübersicht der verbauten Hardware befindet sich am Ende des Testberichts.

Der obligatorische Rundgang enthüllt auf der, von der Front aus gesehen, rechten Seite des Telefons die Lautstärkewippe inklusive einer dritten Taste, die für die Sprachsteuerung des Z10 gedacht ist. Der Power-Button wurde mittig auf der Oberseite positioniert, wo er für Menschen mit kleineren Händen vergleichsweise schlecht erreichbar ist. Die Lösung: die Aktivierung des im Standby befindlichen Gerätes kann optional auch durch eine Wischgeste vom unteren Rand aus ins Display hinein geschehen. Zum Power-Button gesellt sich der kombinierte 3,5 mm Mikrophon-Kopfhörer-Anschluss. Die linke Seite beherbergt einen microHDMI- sowie microUSB-Anschluss, beide - an dieser Stelle ein Dank an Blackberry - ohne weitere Barrieren wie Gummistöpsel oder Schiebeklappen. Die Rückseite wird von der 8 MP Kamera mit Blitz geschmückt, die Vorderseite natürlich vom Display und einer Frontkamera (2 MP). 

06bb10 675

Die vorausgehende Beschreibung lässt es fast vermuten: Insgesamt ist das Z10 eher unscheinbar - zurückhaltendes, aber keinesfalls langweiliges Design gepaart mit aktueller Durchschnitts-Hardware. Doch kann es sich an der einen oder anderen Stelle aus der Masse emporheben: Die Verarbeitung ist ausnehmend gut, wenngleich viel mit Kunststoff gearbeitet wurde. Ebenfalls erfreulich sind der entnehmbare 1800-mAh-Akku sowie die LTE-Fähigkeit, der microSD-Slot und der große Arbeitsspeicher. Zu diesem Zeitpunkt schätzen wir das Blackberry Z10 als soliden Alltagsbegleiter ein, der jedoch nur wenig Aufmerksamkeit, beispielsweise durch knallige Farben oder eine ungewöhnliche Formgebung, erregt. 


Ergonomie / Handhabung

Die Ergonomie des Blackberry Z10 ist durch die kantige Form nicht 100 Prozent optimal, durch die leicht abgerundeten Akkudeckel-Kanten aber durchaus besser als beispielsweise bei Apples iPhone. Wenn man es vergleichen will, wäre die Ergonomie jedoch eher mit einem Apple iPhone 4/4S als mit Nokias Lumia-Reihe zu vergleichen. Wer bislang eher "geschmeidige", abgerundete Smartphones besessen hat, wird das Z10 wohl als "zu kantig" empfinden.

08bb10 675

Auch unsere übrigen Messgrößen attestieren dem Z10 lediglich eine Platzierung im Mittelfeld: mit 1,76 g/cm³, also dem Verhältnis von Gesamtgewicht zum Volumen des Gerätes und 60,1 Prozent Displayausnutzungsgrad (Fläche die auf der Vorderseite vom Display eingenommen wird) liegt es ziemlich genau im Mittelfeld. Insgesamt ist aber sowohl bei der Ergonomie als auch Handhabung alles im Rahmen, wodurch sich unser erster Eindruck eines soliden, aber zumindest aus Hardware-Sicht nicht sonderlich spektakulären Smartphone bestätigt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 28.08.2006
Illertissen
Gefreiter
Beiträge: 51
Bei der Kamera stimme ich zu ist nicht so der burner. Aber beim Akku komme ich immer auf ca. 1,5 Tage mit 2x push konten, whats app, surfen, telefonieren etc.
Der Trick ist hier sobald wlan verfügbar ist dieses auch zu verwenden das spart beim Z10 wahnsinning an akku
#3
Registriert seit: 06.05.2013

Matrose
Beiträge: 1
Naja, mit dem "Wischen bis der Arzt kommt" ist echt übertrieben! Ich habe ein Z10 und ich muss sagen, durch die Wischgesten bin ich echt flott unterwegs. Man bleibt sozusagen im Fluss, denn wenn man scrollt, muss man ja auch wischen. Ein gelungenes Konzept zusammen mit dem Multitasking und der genialen selbstlernenden Software Tastatur! Man sollte es auf jeden Fall ausprobieren! :-)
#4
customavatars/avatar45682_1.gif
Registriert seit: 23.08.2006
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1596
Zitat FB07;20574405
Größer hätten die "BlackBerry" nicht schreiben können oder ? Schade !

Hätte man das weiße drumherum weggelassen wäre das evtl. eine überlegung wert


Es gibt das Gerät ja auch in schwarz, dann ist das weiße auch nicht mehr da ;)
#5
customavatars/avatar57889_1.gif
Registriert seit: 12.02.2007
Weibbels
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1526
Ich finde es irgendwie verwirrend das bei einem SmartPHONE Test kein einziges Wort über Empfang und Gesprächsqualität geschrieben wird, denn gerade da ist das Z10 allen Geräten die ich bisher hatte überlegen. Das Ding empfängt noch ein HSDPA Signal wo mein S3 schon lange im EDGE unterwegs ist.
Ich bin mit dem Z10 sehr zufrieden. Ja es ist im Vergleich zu Highend Androiden recht teuer und die Hardware erscheint verhältnissmässig lahm aber das merkt man dem Z10 nicht an. Es läuft butterweich und schnell was man von vielen Androiden, meistens tortz Quadcore, leider nicht behaupten kann.
Und auch der Akku hält seit dem letzen Update locker einen Tag eher 1,5 durch. Auch bei intensiverer Nutzung.
Ich kann es nur empfehlen.
#6
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Ich war beim betrachten von dem Z10 recht angetan. Jedoch finde ich es gefühlt recht teuer für die verbaute Hardware. Auch könnte es bei dieser Displaygrösse etwas kleiner sein.
#7
Registriert seit: 08.10.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
@rhino ist auch mein einziger kritikpunkt. die größe im vergleich zum display.- anstonsten bin ich aber wirklich ziemlich angetan. ich habe mir die geleakte version 10.1 installiert und kann mich über den akku kaum beschweren. im gegenteil: der akku hält bei mäßiger Nutzung bis zu 2 Tage durch. Im Normalfall kommt man locker über den Tag und hat noch 40% über. Das Gerät macht schlapp, wenn man 6h durchgehend dran rumspielt. Aber ich glaube das ist normal bei Smartphones.
Zur Kritik an der Kamera: Die kann ich auch absolut nicht verstehen.Ich habe die Kamera mal mit der eines HTC 8x verglichen und fand die Bilder einen Tick besser. Aber das war auch nur so minimal, dass man darüber gar nicht reden braucht.
Einziges Manko ist und bleibt die noch geringe App Auswahl. Damit meine ich weniger Spiele, sondern Apps fürs Onlinebanking und Busverbindungen. Sowas wie Öffi für Android gibts hier (noch) nicht.
Ich kann nur sagen das Smartphone ist top und fühlt sich im Vergleich zu Android sehr erwachsen an. Der Hub, die Gesten, das ganze OS ist einfach nur schnell und super bequem.

Zum Test: Ich finde es schade, dass die meisten Tests, gerade wenn sie erst jetzt veröffentlicht werden, immer noch die Akkulaufzeit bemängeln. Da kann was nicht ganz objektiv gelaufen sein. BB hätte es verdient fair behandelt zu werden. Die meisten Tester sind sich scheinbar zu schade dafür, sich mal ein wenig auf das Telefon einzulassen. Mir ist es ein Rätsel, wie man auf eine Laufzeit von weniger als einem Tag kommen kann. Das is schlicht falsch. Ich Denke daher, dass die meisten Tester die Version testen, die zu Veröffentlichung standard war.
#8
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1103
Zitat derpeter210;20583454

Mir ist es ein Rätsel, wie man auf eine Laufzeit von weniger als einem Tag kommen kann. Das is schlicht falsch. Ich Denke daher, dass die meisten Tester die Version testen, die zu Veröffentlichung standard war.


Ich denk das ist der eine Punkt.
Der andere wird sein das das LTE angelassen wird. Das braucht vor allem dann viel Strom wenn es kein LTE netz gibt( in DE also fast überall) da es dann nach einem sucht.


Auch ich kann mich dem Konsens hier anschließen.
Es gibt so viele Kleinigkeiten die einem immer wieder ein lächel ins gesicht treiben.

- Der Handyspeicher und die SD-Karte wird im Netztwerk als Netzlaufwerk freigegeben. Schnell mal ein paar dokumente rüber schieben ohne das Handy anstöpseln zu müssen.
- Die SD Karte lässt sich in einem speziellen Massenspeichermodus versetzten. Dann gibt sich das Gerät als USB-Stick aus. So kann auch ein Fernseher drauf zugreifen.
- Im Dateimanager lassen sich Dropbox und Box (glaub ich auch) integrieren so das man Dateien ganz einfach hin und her kopieren kann und kann ganz einfach drauf zugreifen.
- DLNA funktioniert einfach aus der Video bzw. Foto-App raus.
- Über HDMI kann nicht nur der Screen gespiegelt werden sondern man kann auch einfach ein Video ausgeben lassen und das Handy ganz normal weiternutzen.
- OS Aktualisierungen die nicht den Kernel betreffen kann man installieren ohne das Gerät neustarten zu müssen.

Natürlich gibt es auch noch ein paar kleine Schwachstellen aber einige werden schon mit 10.1 (kommt noch im Mai) gefixt.
Bisher bereue ich den Kauf keine Sekunde.
#9
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Mein Abo läuft noch bis im Sommer, ich hab also noch Zeit. Ende Jahr soll wohl ein grösseres Gerät kommen (U10), jedoch ist die einzige Info welche ich davon bisher gesehen habe eine geleakte Roadmap.
#10
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
und wirklich mehr gibt's dazu auch derzeit noch nicht.
#11
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Schade
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]