> > > > Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

devoloUnsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme zurückgreifen. Wer allerdings in einer Mietwohnung wohnt, muss sich anders behelfen. Mit der Elgato Eve-Produktlinie haben wir uns eine auf HomeKit-basierte Lösung bereits angeschaut. Heute nun wollen wir uns Produkte der Devolo Home Control Serie einmal etwas genauer betrachten.

Bevor wir uns mit den Sensoren der Devolo Home Control Serie beschäftigen und auch einen Blick auf die Technik dahinter werfen, wollen wir noch einmal auf die bisherigen Artikel in diesem Bereich verweisen. Bisher beschränkt sich dies auf die bereits angesprochene Eve-Produktserie von Elgato. Kurze Zeit danach ergänzte Elgato die Palette um einen Heizkörpersensor, der die Raumtemperatur regeln soll. Auch wenn erste Verknüpfungen untereinander möglich sind, so beschränkt sich der Funktionsumfang noch immer meist auf das einfache Sammeln von Daten - den Heizkörperthermostat einmal ausgenommen. Devolo will mit Home Control bereits einen kleinen Schritt weiter gehen.

Z-Wave:

Anders als die Eve-Produkte von Elgato, die per Bluetooth mit einem iPhone, iPad oder Apple TV sprechen, funken die Sensoren von Devolo auf Basis von Z-Wave. Z-Wave ist ein drahtloser Kommunikationsstandard, der von der Firma Sigma Designs und der Z-Wave Alliance für die Heimautomation entwickelt wurde. Durch die Standardisierung und Zertifizierung ist die Hardware auf Basis von Z-Wave untereinander kompatibel.

Z-Wave sieht einen zentralen Server vor, der als Kommunikationsschnittstelle für alle anderen Geräte dient. Inzwischen wurden mehr als 10.000 Produkte zertifiziert und damit ist Z-Wave die größte Systemplattform in diesem Bereich. Die Hardware verwendet zur drahtlosen Kommunikation den Frequenzbereich zwischen 850 und 950 MHz. In diesem Bereich kann Z-Wave eine wesentlich größere Durchdringung erreichen, als dies bei 2,4 oder 5 GHz der Fall wäre. Damit wird auch einer der Nachteile der Eve-Produkte von Elgato beseitigt, denn Bluetooth besitzt nur eine beschränkte Reichweite. Z-Wave nutzt eine Frequenzumtastung (FSK) mit 20 kHz Frequenzabstand. Es werden Datenraten von 100 kB/s, 40 kB/s und 9,6 kB/s auf verschiedenen Frequenzen verwendet, die dynamisch entsprechend der vorhandenen Funksituation umgeschaltet werden. In geschlossenen Gebäuden liegt die Mindestanforderung für die Reichweite bei 40 m.

Verschlüsselung:

Laut Devolo wird im Z-Wave-Netzwerk eine Verschlüsselung von 128 Bit AES verwendet. Damit wird die Übertragung zwischen den Sensoren, Aktuatoren und der Zentrale verschlüsselt. Außerdem erfolgt die Übertragung auf die Server von Devolo verschlüsselt. Allerdings macht Devolo keinerlei weiteren Angaben dazu. Zum Vergleich: Apple verschlüsselt seine HomeKit-Daten mit einem 3.072-Bit-Key und Curve25519, eine elliptische Kurve, die für asymmetrische Kryptosysteme verwendet wird.

Devolo Home Control Starter Kit:

Devolo Home Control Starter Paket
Devolo Home Control Starter Paket

Um den Einstieg in die Home-Control-Welt zu erleichtern bietet Devolo ein Starter-Kit an. Da ohnehin die Anschaffung der Zentrale zur zentralen Kommunikation notwendig ist, ist dies sicherlich nicht die schlechteste Idee. Auf seiner Webseite bietet Devolo aber auch einen Konfigurator an, der dabei hilft sein erstes Setup zusammenzustellen. Hier kann auch festgelegt werden, wo der Fokus der Installation liegen soll: Bei der Sicherheit, der Energieeinsparung oder dem Komfort. Dabei wird aber gleich deutlich, dass auch eine nachträgliche Installation von Smart-Home-Hardware nicht ganz günstig ist, denn das Devolo Home Control Starter Paket kostet bereits 219,99 Euro - auf die einzelnen Komponenten gehen wir nun etwas genauer ein.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]