> > > > Frischzellenkur für die Apple Watch: Politur und Monowear-Armbänder

Frischzellenkur für die Apple Watch: Politur und Monowear-Armbänder

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Frischzellenkur für die Apple Watch: Politur und Monowear-Armbänder

apple watch frischzellenkur logoNachdem die Apple Watch nun rund ein halbes Jahr auf dem Markt ist, verpassen wir ihr heute eine Frischzellenkur. Zum einen beseitigen wir die kleinen Gebrauchsspuren mit einer Metallpolitur und zum anderen schauen wir uns drei Armbänder von Monowear an, die als Alternative zu den von Apple angebotenen Armbändern dienen sollen. Ob sie qualitativ an die Originale heranreichen können, werden wir klären.

Die Apple Watch ist seit dem 24. April auf dem Markt und hat damit die ersten paar Monate hinter sich gebracht. Seither in Verwendung ist die Apple Watch in der Edelstahlausführung mit einem Lederarmband. Preislich liegt diese bereits bei 799 Euro und die Festlegung auf ein bestimmtes Armband lässt wenig Optionen offen, denn das Metallarmband liegt mit einem Preis von 499 Euro jenseits von Gut und Böse - egal wie hochwertig es gefertigt sein mag. Nach etwas mehr als sechs Monaten machen sich auf der Edelstahlvariante auch die ersten Gebrauchsspuren bemerkbar. Kleine Kratzer und Spuren auf dem Gehäuse sind aber nicht weiter schlimm und beim von Apple verwendeten Material auch nicht unüblich, stören aber dennoch. Mit etwas Metallpolitur lassen sich diese schnell und einfach beseitigen.

Frischzellenkur für die Apple Watch
Frischzellenkur für die Apple Watch

Monowear hat sich als Alternative zu den Armbändern von Apple einen Namen gemacht. Die Lederausführung kostet in verschiedenen Farben 79,99 US-Dollar, die Nylon-Variante kommt auf 59,99 US-Dollar und selbst die Metallarmbänder sind mit einem Preis von 99,99 US-Dollar weitaus günstiger als vieles, was Apple aufruft. Hier kostet die Sport-Variante aus Fluoelastomer 59 Euro, während ein Lederarmband bereits mit 169 Euro zu Buche schlägt und das Metall-Gliederarmband auf satte 499 Euro kommt.

Die Monowear-Armbänder sind inzwischen auch bei einigen deutschen Händlern zu haben. Dazu gehören Comspot, Conrad und Gravis. Die Preise sind 1:1 vom US-Dollar in den Euro umzurechnen oder somit zugunsten des Euros.

Der Wechsel des Armbandes an der Apple Watch ist sehr einfach. Zwei kleine Arretierungen müssen gelöst werden und danach kann das Armband seitlich herausgezogen werden. Apple hat den Verschluss bzw. dessen Abmessungen öffentlich zugänglich gemacht, damit Dritthersteller sich am Markt der Armbänder beteiligen können.

Die meist empfohlene Metallpaste Mothers für Edelstahl- und Aluminium-Oberflächen ist bei Amazon zu haben. Sie kostete bis vor wenigen Monaten weniger als 10 Euro, inzwischen ist der Preis auf mehr als 15 Euro gestiegen. Die Anwendung mit einem weichen Mikrofasertuch ist sehr einfach und effektiv, aber dazu später mehr.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar39455_1.gif
Registriert seit: 29.04.2006
Bayern/Bayreuth
w.a.t.e.r.c.o.o.l.e.d
Beiträge: 4929
hab meine Watch auch mit der Politur behandelt, lohnt sich. Auch das Armband. Bilder im Apple Watch Thread. Das Bild vom Gliederarmband darf gerne mit zu diesem Artikel hinzugefügt werden.
#2
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3482
Die Leute im Uhrforum und auch ich, schwören auf Cape Cod um leichte Kratzer zu beseitigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]