> > > > Cloud-Videoüberwachung mit der SpotCam HD im Test

Cloud-Videoüberwachung mit der SpotCam HD im Test - Die Android-App, Bild- und Tonqualität

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Android-App, Bild- und Tonqualität

Die Android-App

SpotCam bietet sowohl eine Android- als auch eine iOS-App für die Nutzung der SpotCam HD an. Wir haben uns die Android-App näher angesehen.

SpotCam HD

Nicht nur die Firmware der Kamera, auch die App wurde im Testzeitraum mehrfach aktualisiert. Das war auch bitter nötig, denn anfänglich war die App schlicht unbrauchbar und hängte sich schon beim Verbindungsaufbau regelmäßig auf. 

SpotCam HD

In der aktuellen Version lässt sich die App auf unserem Testgerät (einem Android-Tablet mit Android 4.4) endlich wirklich nutzen. Der Funktionsumfang wurde gegenüber dem Web-Interface etwas ausgedünnt, die wichtigsten Funktionen wurden aber doch eingebaut. Auch in der App wird einfach über den Zeitstrahl bestimmt, ob der aktuelle Live-Stream oder eine Cloud-Aufzeichnung wiedergegeben wird. 

SpotCam HD

Blendet man den Zeitstrahl aus, werden Funktionen wie Videoaufnahme, Schnappschussaufnahme usw. sichtbar. 

Bild- und Tonqualität

Die Kamera zeichnet Videos nominell mit 720p und 30 Bildern pro Sekunde auf. Tatsächlich würde man beim Blick auf den Stream aber eigentlich eine geringere Auflösung vermuten. Sobald man den Stream nicht nur im kleinen Fenster, sondern vergrößert ansieht, wirkt er doch arg grobpixelig. Nicht besser ist es um die FLV-Videos bestellt, die man aus den Aufzeichnungen erzeugen lassen kann. Und auch die Klangqualität lässt sich am Besten als funktional bezeichnen - man hört, wenn es etwas zu hören gibt, auf jeden Fall aber immer ein heftiges Grundrauschen. Immerhin überzeugt der Nachtlichtmodus. Die IR-LEDs leuchten einen Raum auch bei völliger Dunkelheit so aus, dass eine nutzbare Schwarz-Weiß-Aufzeichnung möglich ist. 

Das Einbinden von Beispielvideos wäre fast gescheitert. Sowohl über die SpotCam-Seite als auch über die App können Videos im FLV-Format abgespeichert werden. Allerdings sind unsere Beispieldateien fehlerbehaftet, die Wiedergabe bricht einfach ab. Als kurze Beispiele für Tag- und Nachtmodus haben wir die Videofragmente trotzdem eingebunden:

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 23.01.2008
Siegen
Leutnant zur See
Beiträge: 1028
Schade das die Cam nur eine Wandhalterung hat. Ich hätte sie gerne an die Decke geschraubt.
#2
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Eine Echtzeitalamierung nur nach Geräusch oder Bewegung ist zu primitiv und wird viele Fehlarlarme verursachen. Da braucht man schon wirklich ausgefeiltere Software, die auch einen Menschen von einer Katze unterscheiden kann. Zudem wäre es auch gut, wenn man zuätzliche Sensoren anschließen könnte, z.B. Rauchmelder und Glasbruchsensoren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]