> > > > ASUS ZenWatch im Test

ASUS ZenWatch im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Fazit

Fazit

Der Begriff Steilvorlage beschreibt es treffend: Nachdem LG mit seiner G Watch R und Motorola mit seiner Moto 360 in Summe eher mäßige Smartwatches auf den Markt gebracht haben, hätte ASUS treffsicher verwandeln können. Die Rahmenbedingungen dafür waren nahezu ideal. Statt auf ein rundes Display mit ganz eigenen Problemen zu setzen, verbaut man ein konservatives rechteckiges. Gleichzeitig nimmt man sich ein elegant geformtes Gehäuse aus hochwertigen Materialien zu Hilfe und paart es mit einem gelungenen Lederarmband. Doch es wirkt, als hätte man nach dem Gestalten des Gehäuses und der Auswahl des Displays mit den Arbeiten aufgehört.

Nicht nur der schwache Akku, auch das wenig durchdachte Ladedock kostet Punkte
Nicht nur der schwache Akku, auch das wenig durchdachte Ladedock kostet Punkte

Anders sind die Probleme nicht zu erklären. Der Akku dürfte Smartwatch-Kritikern in die Karten spielen, selbst bei mäßiger Nutzung sind mit einer Ladung keine zwei Tage überbrückbar, in der Praxis muss die Uhr jeden Abend wieder in das nicht durchdachte Ladedock gesteckt werden. Kann man darüber hinwegsehen, überzeugt die ZenWatch durch ihren Funktionsumfang - wenn denn die dazugehörigen Apps installiert und auch genutzt werden - und ihr Erscheinungsbild. Wo die Moto 360 eher nüchtern wirkt und die G Watch R schnell als Plagiat entlarvt wird, punktet ASUS mit schlichter Eleganz und gefälligen Zifferblättern. Doch unter der schönen Hülle stecken weitere Schwächen, die wichtigsten betreffen die Sensoren. Denn dank derer mangelnden Präzision sind Schrittzähler und Pulsmesser kaum brauchbar, zu groß waren im Test mitunter die Abweichungen von den tatsächlichen Werten.

Elegant und hervorragend verarbeitet: Das Äußere überzeugt
Elegant und hervorragend verarbeitet: Das Äußere überzeugt

Letztlich kann die ZenWatch aufgrund der Pros und Contra weder uneingeschränkt empfohlen noch von ihr abgeraten werden. Wer eine hochwertige Smartwatch sucht und mit dem häufigen Laden leben kann, macht wenig falsch. Steht hingegen die Fitness im Vordergrund, bietet die Konkurrenz bessere Produkte.

Am Ende könnte aber auch der Preis eine Rolle spielen. ASUS selbst verlangt unverbindliche 229 Euro, seriöse Händlerlistungen gibt es derzeit noch nicht. Zum Vergleich: Die G Watch R schlägt aktuell mit mindestens 240 Euro zu Buche, für die Moto 360 müssen knapp 250 Euro bezahlt werden; die ZenWatch wäre damit die günstigste der drei anspruchsvolleren Android-Wear-Modelle.

Positive Aspekte des ASUS ZenWatch:

  • hohes Verarbeitungsniveau
  • hochwertige Haptik
  • mehrere Zusatz-Apps für weitere Einsatzgebiete
  • auswechselbare Armbänder

Negative Aspekte des ASUS ZenWatch:

  • teilweise schwache Laufzeiten
  • breiter Display-Rand
  • Android Wear noch immer mit Schwächen
  • ungenau beim Messen von Schritten und Puls
  • undurchdachtes Ladedock
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]