> > > > Motorola Moto 360 im Test

Motorola Moto 360 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Fazit

Fazit

Seit dem Start von Android Wear und den ersten Uhren sind mittlerweile einige Monate vergangen, viel getan hat sich dennoch nicht. Trotz zahlreicher Ankündigungen sind erst fünf - zu Beginn waren es zwei - Modelle verfügbar, diverse Probleme hinsichtlich der Software bestehen weiterhin. Einzig die Zahl der kompatiblen Applikationen hat inzwischen ein nennenswertes Niveau erreicht, auch wenn ein großer Teil eher in Richtung Spielerei statt ernsthafter Anwendung geht. Deshalb könnte an dieser Stelle problemlos auch das Fazit zur LG G Watch stehen: Im aktuellen Zustand löst Android Wear keinen „Must have“-Reflex aus.

Nicht nur das komfortable Laden mitsamt angepasster Anzeige gefällt
Nicht nur das komfortable Laden mitsamt angepasster Anzeige gefällt

Darüber kann auch das Design der Moto 360 nicht hinwegtäuschen. Optisch und in Sachen Haptik kommt Motorolas Uhr weitaus attraktiver und hochwertiger als LGs oder Samsungs Erstlinge daher, was vor allem an den Materialien und natürlich der Form liegt. Was bei der Moto 360 nach Edelstahl und Leder aussieht, fühlt sich auch so an - anders als bei der G Watch R. Deshalb könnte man fast geneigt sein, das Testgerät als klare Empfehlung für all diejenigen, die Android Wear trotz der Schwächen nutzen wollen, zu bezeichnen.

Doch Motorola hat leider an anderen Stellen gepatzt. Zu nennen sind hier vor allem die fehlende Anpassung an das nicht ganz runde Display, aber auch der völlig veraltete SoC, der schon bald an seine Leistungsgrenze stossen dürfte - eine Investition in die Zukunft ist die Moto 360 deshalb mit Sicherheit nicht. Über diese Punkte kann das helle Display aber ebenso wenig hinwegtäuschen wie das komfortable und clever gelöste Laden des Akkus und dessen im Vergleich guten Laufzeiten.

Am Ende könnte die knapp 250 Euro teure Moto 360 aber noch die am wenigsten schlechte Android-Wear-Smartwatch sein, wie ein Blick auf die Konkurrenz zeigt. Zwar ist die technisch teilweise überlegene LG G Watch mit etwa 120 Euro mittlerweile für wenig Geld erhältlich, in Sachen Optik und Haptik liegt sie jedoch klar hinter Motorolas Gadget. Die zumindest technisch überlegene G Watch R fällt mit rund 250 Euro nur minimal teurer aus, enttäusch jedoch hinsichtlich der Haptik. Unter der Optik leidet hingegen Sonys Smartwatch 3 für 230 Euro, dafür bringt sie jedoch NFC und GPS mit, vor allem letzteres steigert die Attraktivität. ASUS’ ZenWatch ist noch nicht verfügbar, kombiniert aber ein ansprechendes Design und hochwertige Materialien mit den im Test angesprochenen Einschränkungen hinsichtlich der Kompatibilität.

Nicht nur die gut zu erkennende fehlende Software-Anpassung stört am Ende
Nicht nur die gut zu erkennende fehlende Software-Anpassung stört am Ende

Mit der Veröffentlichung von Android Wear 5.0 könnte sich das Fazit verbessern, sofern die versprochenen Anpassungen für runde Displays endlich Einzug halten. Bis dahin gilt: Die Moto 360 ist ein hochwertiges und optisch gelungenes Accessoire, dass bei der Nutzung aber schnell seine Schwächen zeigt.

Positive Aspekte des Motorola Moto 360:

  • hohes Verarbeitungsniveau
  • helles Display
  • vergleichsweise präzise Schritterkennung
  • auswechselbare Armbänder
  • drahtloses Laden

Negative Aspekte des Motorola Moto 360:

  • Software ist nicht an das Display angepasst
  • teilweise schwache Laufzeiten
  • Android Wear noch immer mit Schwächen
  • im Vergleich schwacher SoC

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 02.11.2003
Säuremiene
Oberbootsmann
Beiträge: 907
Das Display im Zusammenhang mit der nicht optimierten Software ist ein ziemliches Armutszeugnis und hinterlässt den Eindruck eines Vorseriengerätes. Würde wenigstens irgendwas am Gehäusedesign dazu passen, dass da unten eine Ecke fehlt und den Eindruck entstehen lassen, es sei so gewollt, wärs ja noch hinnehmbar aber so sieht es aus wie ein Defekt. (man hätte dort beispielsweise den Markennamen aufdrucken können)
Bei minimalistisch gestalteten Produkten müssen die Details einfach passen...
#2
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2171
Auf dem schwarzen Streifen ist der Helligkeitssensor verbaut. Mit Markennamen ist da nichts.
#3
customavatars/avatar150125_1.gif
Registriert seit: 13.02.2011
Rödermark
Obergefreiter
Beiträge: 108
Ich habe die Uhr seit 3 Wochen und ich kann nur positives sagen.
Der Akku hält locker nen Tag, meistens sogar noch bis tief in die Nacht wenn man mal feiern geht.

Wie Bratwurstmobil bereits sagte ist im unteren Balken der Helligkeitssensor verbaut, weswegen ich es persönlich nicht schlimm finde, wobei mich die Kante eh nicht stört.
Die Verarbeitung ist klasse und die Uhr sieht aus wie eine normale hochwertige Uhr, wie bereits im Artikel erwähnt.

Das mit dem verfärbendem Armband bei Feuchtigkeit kann ich so nicht bestätigen, war bereits mehrfach duschen damit, jedoch war das Armband nur etwas dunkler weil es eben nass war, als es trocken war war alles wieder normal.
Das einzige was stört, das das Wasser andauernd den Touchscreen aktiviert und wild umherklickt, da fehlt so etwas wie ein "Sei-Inaktiv-denn-ich-bin-unter-wasser-Modus" - daher einfach die Uhr ausziehen wenn man mit viel Wasser in Kontakt kommt :D

Aber ich kann die Uhr wärmstens empfehlen!
#4
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13529
Von mir auch ein klares Daumen hoch für die Uhr. Habe sie seit Mitte Oktober am Arm und seit dem letzten großen Android Wear Update ist sowohl Akku als auch Performance klasse.

Die "fehlende Anpassung" an das runde Design halt ich für etwas zu kritisch. Man kann alles wunderbar lesen und erkennen, nur ist halt regelmäßig drum herum viel "verschwendeter Display" Platz. Aber so ist das eben: Text wird nunmal auf eckigen Feldern dargestellt ...
#5
Registriert seit: 31.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 808
Bei der Moto 360 von Verfügbarkeit zu sprechen ist aber schon gewagt ;-)
Hatte meine zu release bei Amazon vorbestellt. Der zuletzt genannte Liefertermin war der 05.01.2015.
Bestellung ist storniert und direkt bei Motorola DE aufgegeben worden. Hier ist der avisierte Liefertermin der 04.12.14 und die Uhr wurde Dienstag direkt aus China an mich verschickt.
Bin ja mal gespannt ob ich nächste woche endlich eine am Arm habe.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]