> > > > Test: Google (ASUS) Nexus 7 - das Tablet für die Massen

Test: Google (ASUS) Nexus 7 - das Tablet für die Massen - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

So unscheinbar das Nexus 7 auf den ersten Blick sein mag, das 7-Zoll-Tablet hat es faustdick hinter den Ohren. Google kann mit dem von ASUS gefertigten Gerät zeigen, wie ein Android-Tablet in diesem Format aussehen sollte - und wie sich Android anfühlen sollte. Eingaben werden präzise registriert und butterweich umgesetzt - vor allem das Handling des Nexus 7 sticht sofort positiv hervor. Die so wichtige direkte Nutzererfahrung überzeugt auf ganzer Linie. Hierfür sind vor allem zwei Punkte ausschlaggebend: Android 4.1 (Jelly Bean) und NVIDIAs Tegra 3-Prozessor.

Neben der subjektiven Wahrnehmung bestätigen auch unsere Benchmarkergebnisse, dass sich das Nexus 7 in puncto Leistung vor keinem (noch so teuren) Konkurrenzgerät verstecken muss. Der Tegra 3-Prozessor ist zwar nicht mehr unbestritten die leistungsstärkste Lösung, schlägt sich aber immer noch sehr respektabel. Auch in weiteren elementaren Punkten kann das Nexus 7 überzeugen. Das Gehäuse hinterlässt einen robusten und langlebigen Eindruck. Das Tablet wirkt keineswegs so billig, wie man bei seinem Preis vermuten könnte. Auch das Display gibt kaum Anlass zu Kritik. Der spiegelnde Bildschirm eignet sich nur bedingt für den Außeneinsatz, dafür passen Auflösung, Blickwinkelstabilität und Darstellungsqualität des IPS-Panels. 

Gespart wurde letztlich vor allem an Ausstattungsmerkmalen, die von den meisten Nutzern weniger vermisst werden dürften. Das Fehlen einer rückseitigen Kamera muss man angesichts der fragwürdigen Bildqualität der meisten Tablet-Kameras kaum bedauern. Ein Micro-HDMI-Ausgang ist zwar eine gerne gesehene Bereicherung, aber eben nicht elementar. Der Speicherausbau ist mit 8 bzw. 16 GB natürlich nicht üppig, aber vertretbar.

Am meisten ist noch zu bedauern, dass man mit dem Nexus 7 keine mobilen Datendienste nutzen kann. Die Abhängigkeit von W-LAN sorgt dafür, dass dieses Tablet aktuell nur eingeschränkt für die Nutzung unterwegs geeignet ist. Bleibt zu hoffen, dass wirklich bald eine 3G-Version folgen wird - angesichts des kompakten Formats und der Bedeutung, die der Internet-Zugang für viele Nutzungsszenarien hat, ist sehr darauf zu hoffen.  

Ein vergleichbares Tablet zu finden, fällt nicht leicht. Ein so hochwertiges und performantes 7-Zoll-Gerät ist einfach noch die Ausnahme. Amazons Kindle Fire bzw. eher noch das neue Kindle Fire HD 7 dürften hier noch am ehesten vergleichbar sein. Allerdings folgen sie einer ganz anderen Philosophie als Konsumiergeräte für Amazons schier unerschöpflichen Content und mit einem darauf angepassten Android-Betriebssystem.

Es gibt keine Frage - wenn derzeit ein Tablet unseren Preis-Leistungs-Award verdient hat, dann ist es das Nexus 7.

alles

Positive Aspekte des Google (ASUS) Nexus 7:

  • Preis
  • leistungsstarker Tegra 3-Prozessor, angemessene Display-Auflösung, überzeugendes IPS-Panel, NFC
  • robustes Gehäuse
  • neuste Android-Version
  • Akkulaufzeit

Negative Aspekte des Google (ASUS) Nexus 7:

  • bisher kein 3G/4G-Modell verfügbar
  • kein Micro-HDMI, keine Speichererweiterung

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 31.07.2008

Obergefreiter
Beiträge: 120
Der große Nachteil vom Kindle Fire HD ist halt das stark angepasste "Android" von Amazon! z.B. Werbung im Lockscreen. Das geht ja mal gar nicht!
#14
Registriert seit: 31.10.2009
New York
Matrose
Beiträge: 29
Also was einige nicht hier so verstehen ist die Richtung die Google mit dem Nexus 7 einschlaegt. Kann aber auch an Deutschland und vielen fehlenden Onlinediensten liegen. Das Nexus 7 hat nicht nur aus Kostengruenden keinen SD-Kartenslot da man in den USA viele Streamingdienste nutzen kann, Stichwort Cloud, da gehts es halt hin. Nicht umsonst bekommt man in den USA 25$ Guthaben per Nexus7 fuer den Playstore. Wie gesagt, es gibt viele Dienste die man recht guenstig mit gutem Angebot nutzen kann...Netflix, Hulu, Google Music mit 20.000 Songs kostenlosem Cloudspeicher... und wenn ich mal unterwegs bin dann tether ich Internet von meinem Handy...per WLAN,per Bluetooth oder per USB...
Wenn man sich mit diesen Bedingungen nicht anfreunden kann, dann ist diese Tablet einfach nichts fuer die betreffende Person. Es macht nunmal fast nur Sinn wenn man betreffende Dienste auch benutzt.
#15
customavatars/avatar74221_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007
Altötting
Kapitänleutnant
Beiträge: 1538
Also ich hab das Nexus 7 und bin total glücklich damit. Mag sein dass das Kindle Fire HD günstiger ist. Aber man ist auch auf Amazons angepasstes OS angewiesen, es sei denn man rootet es. Da ich das nicht vorhabe, genauso wenig wie ich beim iPhone nen JB brauche, habe ich mich für das Nexus 7 entschieden. Ich brauche weder SD Card Slot, noch HDMI und auch kein 3G (wozu auch doppelt zahlen?). Wenn ich es wo hin mit nehme verbinde ich mich über Smartphone mit dem Internet. Nutze es zum Spielen, Filme schauen, zum Surfen und lesen. Gerne auch unterwegs, genau für diese Zwecke reicht mir das Nexus 7 und 250€ ist ein guter Preis. Zumal die verbaute Hardware auch ordentlich ist und die Qualität ebenso. Ein großer Pluspunkt ist meiner Meinung auch der direkte Support durch Google und die sofortige Versorgung mit den aktuellsten Updates. Hat man bei den anderen nicht. Wie gesagt, nicht jeder rootet sein Gerät. Ich wills einfach einschalten und dann muss es laufen, und das tut es und dank Jelly Bean butterweich :)
Muss auch Tablets für nicht Bastler geben ;)
#16
Registriert seit: 27.09.2010

Matrose
Beiträge: 18
Was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen einem E-Kompass und einem Hall-Sensor?

Soweit ich das kapiert habe sollte das doch mehr oder weniger das gleiche sein, ein Gerät mit dem die stärke des Erdmagnetfeldes gemessen wird und aus dessen Messdaten sich die Ausrichtung berechnen lässt, oder?
#17
Registriert seit: 19.09.2012

Matrose
Beiträge: 6
Das Nexus ist echt ein interessantes Gerät. Ich überlege wirklich mir das zuzulegen.
Schneidet egtl in allen Testberichten gut ab ... guckst du hier oder hier.
#18
customavatars/avatar20451_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 921
Zitat EdWood;19461207
Also was einige nicht hier so verstehen ist die Richtung die Google mit dem Nexus 7 einschlaegt. Kann aber auch an Deutschland und vielen fehlenden Onlinediensten liegen. Das Nexus 7 hat nicht nur aus Kostengruenden keinen SD-Kartenslot da man in den USA viele Streamingdienste nutzen kann, Stichwort Cloud, da gehts es halt hin. Nicht umsonst bekommt man in den USA 25$ Guthaben per Nexus7 fuer den Playstore. Wie gesagt, es gibt viele Dienste die man recht guenstig mit gutem Angebot nutzen kann...Netflix, Hulu, Google Music mit 20.000 Songs kostenlosem Cloudspeicher... und wenn ich mal unterwegs bin dann tether ich Internet von meinem Handy...per WLAN,per Bluetooth oder per USB...
Wenn man sich mit diesen Bedingungen nicht anfreunden kann, dann ist diese Tablet einfach nichts fuer die betreffende Person. Es macht nunmal fast nur Sinn wenn man betreffende Dienste auch benutzt.


Auch in Deutschland gibts 20 Euro für den Play Store. Allerdings nur noch bei Aktivierung bis zum 31.09.

Habs mir das Nexus 7 direkt am 3.9 beim Media Markt geholt und bin äußerst zufrieden.
Die Nachteile (fehlender SD-Kartenslot, HDMI-Ausgang und 3G) sind schon vor dem Kauf bekannt und daher nicht weiter relevant. Wen es stört muss das Tablet nicht kaufen. Ansonsten ist es für den Preis einfach nur ein super Gerät!
#19
customavatars/avatar54394_1.gif
Registriert seit: 27.12.2006
Oberösterreich
Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Also ich weiß schon, dass ich da keinen extra SD Slot zur Erweiterung habe, stört mich aber nicht im geringsten. HDMI und 3 G kann ich auch gut verzchten, wir das Weihnachtsgeschenk von meiner Freunding - Da kann ich dann auch was mit anfangen ^^
#20
Registriert seit: 24.07.2006
Süddeutschland
Matrose
Beiträge: 29
Ich habe mein Nexus 7 (32GB) jetzt seit einer starken Woche und was mich fast dazu gebracht hat es wieder zurück zu geben, ist MTP.
1. Das Tablet per USB (MTP) mit grösseren Datenmengen zu befüllen ist Dank unterirdischer Transferraten nahezu unmöglich. Habe zwar keinen Meßwert, aber mehr als 300-500 kb/s werden es nicht gewesen sein.
2. Durch MTP (kein Laufwerksbuchstabe mehr im Windows, nur noch ein Icon) lassen sich viele SyncTools die ein Laufwerk ansprechen müssen nicht mehr nutzen.

Daten übertrage ich deshalb nur noch per FTP, da komme ich per WLAN immerhin auf bis zu 3,8 Mb/s.
#21
customavatars/avatar69685_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007
Niedersachsen
Admiral
Beiträge: 10995
Sehr interessant das du Ware verschandelst und dann zurückschickst...
#22
customavatars/avatar40570_1.gif
Registriert seit: 23.05.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 415
Ich hatte das Nexus 7 für 24 Stunden und habe es dann zurück gebracht. Vom Quadcore war ich enttäuscht, denn so wie im Testbericht gelobt fühlt es sich nicht an. Surfen in Wlan war auch arg langsam und war vergleichbar wie zu Zeiten vom iPad 1.

Freilich muss man aber das ganze in Relation zum Preis von 199.- Euro sehen. Aber aufgrund der positiven Berichte bin ich von einer Leistung ausgegangen die sonst für 400-500 Euro zu haben ist und dem war nunmal nicht so.

Werde das Nexus 10 probieren, hoffe das ist besser.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]