> > > > Test: HTC One S - der Neuanfang für HTC

Test: HTC One S - der Neuanfang für HTC

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Multimediatauglichkeit und Akkulaufzeit

Multimediatauglichkeit

Dank Applikations-Sammelplätzen haben fast alle großen Systeme alternative Player, die es erlauben, fast jedes Format wiedergeben zu können - sofern die Hardware des Smartphones dafür stark genug ist. Daher haben wir uns dazu entschieden, das "Drumherum" zu bewerten. Display, Soundqualität, Anschlüsse - alles, was man für einen gepflegten Multimediagenuss benötigt. Zwar ist im One S kein HD-Display verbaut, aber auch mit 256 ppi lassen sich auf dem 4,3-Zoll-AMOLED-Display wunderbar Filme und Serien betrachten. Ein microSD-Kartenslot oder gar ein dedizierter HDMI-Ausgang finden sich an dem schlanken Gerät jedoch nicht, letzterer wird über eine MHL-Verbindung mit einem USB-to-HDMI-Adapter realisiert. Zusätzlich bietet man mit Beats Audio eine entsprechende Technik, die den Sound optimieren soll. Entsprechende Kopfhörer liegen - anders als beim Sensation XE/XL nicht bei - was uns an dieser Stelle bei dem aufgerufenen Preis von knappen 500 Euro doch etwas enttäuscht. Doch am meisten wird wohl der geringe, nicht erweiterbare Speicherplatz von nur 16 GB stören, wenn man exzessiv Multimediainhalte konsumieren will.

Akkulaufzeit

Unser Test basiert auf keiner Software, geschweige denn auf einem patentierten Verfahren. Wir geben Erfahrungswerte wieder, wobei wir an einem für uns "normalen" Tag einige kurze Telefonate führen, Messenger nutzen, die Synchronisation von E-Mails, Kontakten und Kalender sowie UMTS und WLAN aktiviert haben. Die Tests werden in einem Gebiet mit sehr gutem Empfang durchgeführt, was sich positiv auf die Laufzeit auswirkt.

Natürlich müssen bei einem dünnen Gehäuse Abstriche gemacht werden - hier liegen diese bei der Akkulaufzeit. Die geht mit rund einem Tag Benutzung zwar in Ordnung, da das Display durch die nicht ganz so hohe Auflösung etwas sparsamer ist als bspw. bei dem Sony Xperia S. Dennoch glauben wir, dass die Nutzer lieber ein etwas dickeres Smartphone hätten, das dann auch einige Tage durchhält.