> > > > Test: IcyBox IB-MP3011 Plus - Mediaplayer mit Realteks 1185-Chip

Test: IcyBox IB-MP3011 Plus - Mediaplayer mit Realteks 1185-Chip

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: IcyBox IB-MP3011 im Detail

Die IcyBox IB-MP3011 Plus kommt in einem schlichten schwarzen Gehäuse daher, das bestens in jedes Wohnzimmer passt. Interessanterweise ist IcyBox einer der wenigen Anbieter, der sich dem aktuellen Glossy-Trend verweigert und stattdessen auf ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium setzt. Nicht nur, dass dem MP3011 so eine angenehme Eigenständigkeit verliehen wird, das Case wirkt auch enorm hochwertig. Einziger Eyecatcher ist auf diese Weise eine kleine Hochglanz-Oberfläche auf der Front, hinter der sich der IR-Empfänger versteckt.

IcyBox IB-MP3011

Positiv fällt ohne Frage die niedrige Bauhöhe des 3011 auf. So kann der schwarze, kubische Kasten problemlos auch in schon besetzte Rack-Fächer gestapelt werden. Dass die Tiefe dabei etwas größer ausfällt als bei viele Konkurrenten stört uns hingegen nicht im Geringsten, schließlich muss jedes Rack eine gewisse Mindesttiefe für die Komponenten besitzen.

IcyBox IB-MP3011

Der Großteil des umfangreichen Anschlusspanels befindet sich auf der Rückseite des Mediaplayers. Zur Bildausgabe steht natürlich HDMI als wichtigster Ausgang bereit. Wer lieber auf analoge Signale zurückgreift, dem stehen ein YUV-Trio und ein Cinch-Video-Anschluss zur Verfügung. Für die Audio-Sektion gibt es einen optischen Digitalausgang und ein klassisches Cinch-Stereo-Pärchen. Natürlich darf schlussendlich auch der RJ45-Port für kabelgebundenes Streaming nicht fehlen. Damit aber nicht genug, rundet IcyBox den Connectivity-Part mit einem integrierten WLAN ab – das muss bei manchem Konkurrenten noch dazugekauft werden.

IcyBox IB-MP3011 Anschlüsse

IcyBox IB-MP3011 USB

Nein, die USB-Anschlüsse gehen natürlich auch nicht verloren. IcyBox hat zwei USB-2.0-Ports und einen USB-3.0-Host verbaut. Leider sind die Ports aber sehr ungünstig platziert. Sie befinden sich, genau wie der davor liegende Card-Reader, weit hinten auf der linken Seite des Gehäuses. Wird der Mediaplayer normal im Rack positioniert, ist es nahezu unmöglich, die Anschlüsse zu erreichen. Hier wäre es deutlich sinnvoller gewesen, zumindest einen Port und den CardReader auf die Front zu setzen.

IcyBox IB-MP3011 HDD Einbau

Werden vier Schrauben auf der Unterseite entfernt, kann der schwarze Alu-Deckel schnell und unkompliziert abgenommen werden. Gleiches gilt auch für den Einbau der Festplatte, die im Anschluss als Lagerort für alle Arten von Daten genutzt werden kann und das IB-MP3011 Plus auch zum NAS werden lässt. Hiermit kommen wir aber auch gleich zu einem weiteren großen Vorteil die IcyBox IB-MP3011 Plus: Obwohl eine HDD verbaut werden kann, kommt kein Lüfter zum Einsatz. Wird also kein magnetischer Speicher genutzt, agiert der Media-Player vollkommen lautlos. Wird eine große HDD eingesetzt (was sich natürlich anbietet), ist einzig deren Arbeitsgeräusch zu hören. Hier kann man sich merklich von den meisten Konkurrenten absetzen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 16.08.2009

Gefreiter
Beiträge: 58
Zitat
...Audio-Formate: MP3, OGG, WMA, WAV, AAC...

Unser Mediaplayer unterstützt im Grunde genommen also alle Formate, die aktuell von Relevanz sind.


Und FLAC ist kein Format von aktueller Relevanz?
#2
customavatars/avatar106949_1.gif
Registriert seit: 20.01.2009
nicht weit von hier
Vizeadmiral
Beiträge: 7593
Sorry, für die Masse ist FLAC irrelevant.
Nicht daß es kein Klasse Format ist.
#3
Registriert seit: 16.03.2004

Matrose
Beiträge: 19
Ist bei der Box nun W-Lan schon intigriert, oder muss noch ein W-LAN Stick dazu gekauft werden. Wenn ja, kann der intern angeschlossen werden, oder muss man dazu einen der 2 USB Ports die ext. liegen benutzen?.
#4
customavatars/avatar28916_1.gif
Registriert seit: 24.10.2005
Bochum
Bootsmann
Beiträge: 641
Steht doch auf der 2ten Seite im Test:
Damit aber nicht genug, rundet A.C.Ryan den Connectivity-Part mit einem integrierten WLAN ab – das muss bei manchem Konkurrenten noch dazugekauft werden.
#5
Registriert seit: 16.03.2004

Matrose
Beiträge: 19
Zitat Behemoth;18421717
Steht doch auf der 2ten Seite im Test:
Damit aber nicht genug, rundet A.C.Ryan den Connectivity-Part mit einem integrierten WLAN ab – das muss bei manchem Konkurrenten noch dazugekauft werden.


Jo, deswegen die Frage, auf der Herstellerseite http://www.raidsonic.de/de/products/mediaplayer.php?we_objectID=7799 wird nämlich geschrieben, das noch ein W-LAN Stick zustätzlich gekauft werden muss (Zitat: "Netzwerk Unterstützung: LAN 10/100/1000 Mbit/s, RJ-45, WLAN bis zu WiFi iEEE802.11n (optionaler WiFi USB Dongle erforderlich)").

Hab hier also 2 wiedersprüchliche Infos.
#6
customavatars/avatar28916_1.gif
Registriert seit: 24.10.2005
Bochum
Bootsmann
Beiträge: 641
Oh sorry, dass ist dann natürlich etwas anderes. Ich hatte mich jetzt rein auf den Test von HWLuxx verlassen.
Dann würde ich da auch gerne einmal etwas von einem MP3011 Besitzer oder einem HWLuxx Redakteur zu hören.
#7
customavatars/avatar75684_1.gif
Registriert seit: 26.10.2007
Berlin
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 472
Wieso wurden jetzt unsere Kommentare von diesem Fred gelöscht? Nicht nur meiner, sondern auch von dem anderen User,
der ebenfalls nicht nachvollziehen konnte, wieso die Icxybox ne Empfehlung bekommt und nicht die Boxee.

Bisschen albernes Verhalten m.M.n.
#8
customavatars/avatar76353_1.gif
Registriert seit: 05.11.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6712
Interessant wäre auch die maximale Kapazität der Festplatte mal zu erwähnen. Kommt das Teil schon mit >2TB zurecht? Wie muss die Platte formatiert sein?? Hier fehlen mir so einige Informationen...

Und auch ne Info ob das Streamen per WLAN von HD-Material problemlos funktioniert oder nicht wäre schön.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]