> > > > Test: ASUS Eee Pad Transformer Prime - die nächste Evolutionsstufe

Test: ASUS Eee Pad Transformer Prime - die nächste Evolutionsstufe - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Fazit

Das ASUS Eee Pad Transformer Prime ist nicht irgendein Tablet mit 08/15-Ausstattung. Ganz im Gegenteil - als erstes Tegra 3-Tablet ist es in einer Pionierrolle. Der leistungsstarke Quad-Core-Prozessor und die aufgebohrte GPU des SoC sorgen für eine beeindruckende Leistung, die das Tablet z.B. auch als Spieleplattform interessant machen. Doch NVIDIAs neustes SoC ist nur ein Punkt, der für das wandelbare Tablet spricht.

Schon beim Auspacken wird klar, dass ASUS das Transformer Prime von der Konkurrenz absetzen möchte. Das gebürstete Aluminiumgehäuse ist zwar nicht besonders handschmeichelnd, sieht aber unglaublich gut aus und lässt das Tablet edel und hochwertig wirken. Auch in puncto Schlankheit übertrumpft ASUS mit nur 8,3 mm die Konkurrenz. Die Anschlussausstattung ist mit USB (Teil des integrierten USB/Datenkabels) und Micro-HDMI sowie der Headset-Buchse solide, zusätzlich gibt es einen Micro-SD-Kartenleser zur Speichererweiterung. Das Dock stellt dann sogar noch einen vollwertigen USB 2.0-Port und einen regulären SD-Kartenslot bereit. Das Dock selbst ist wie schon beim ursprünglichen Eee Pad Transformer eine nützliche Erweiterung. Die Tastatur bietet zwar nicht ganz den Komfort einer vollwertigen Notebooktastatur, erleichtert und beschleunigt gegenüber der Bildschirmtastatur die Texteingabe aber doch sehr. Auch das Touchpad kann überzeugen. Tablet und Dock sind gut aufeinander abgestimmt und bilden zusammen eine Einheit, die kaum von einem (sehr schicken) Netbook unterschieden werden kann.

Weitere Ausstattunsmerkmale überzeugen ebenso. Das Super IPS+-Panel spiegelt zwar, bietet aber eine sehr hohe maximale Helligkeit und einen weiten Blickwinkel. Selbst die Kamera besticht mit für Tablets untypischer Bildqualität.

Eine wesentliche Neuerung neben dem Tegra 3-Prozessor ist natürlich Android 4.0. Mit Ice Cream Sanwich hat Google sein Mobil-Betriebssystem konsequent weiter optimiert. Gerade in Kombination mit Tegra 3 reagiert das OS sehr schnell, zahlreiche Detailverbesserungen erleichtern das Arbeiten mit dem OS. Nicht nur Android, sondern auch das Transformer Prime wird mit Ice Cream Sandwich noch besser.

Neben Lob gibt es aber doch auch Kritikpunkte. In Bezug auf die Ausstattung können wir z.B. nicht verstehen, warum keine 3G-Unterstützung geboten wird. Mittlerweile gibt es doch recht erschwingliche Datentarife, die Abhängigkeit von WLAN und Tethering eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Etwas bedauerlich ist auch, dass die Hardware zwar Full HD-Videos ruckelfrei wiedergeben kann, das Display aber noch auf die typische 1280 x 800er-Auflösung beschränkt ist. Ein Full HD-Display wäre dann aber wohl auch zu viel Fortschritt auf einmal gewesen, ASUS hat sich das für einen späteren Zeitpunkt aufgehoben. Mit unserem ersten Testsample hatten wir außerdem zwei Probleme - das Display kämpfte mit auffällig durchscheinendem Backlight im Randbereich und das Tastaturdock wurde nur teilweise erkannt. Bei dem schnell zur Verfügung gestellten Ersatzsample gab es diese Probleme allerdings nicht. Wir gehen deshalb davon aus, dass wir mit unserem ersten Sample einfach Pech hatten.

Insgesamt ist es bei soviel Innovation und insgesamt gelungener Umsetzung nur noch eine Pro Forma-Angelegenheit, dem Eee Pad Transformer Prime unseren Excellent-Hardware-Award zu verleihen. Aktuell kann das TF201 als überzeugendstes Tablet überhaupt gelten. Sicherlich werden andere Hersteller aber bald mit konkurrenzfähigen Produkten nachziehen - z.B. wird Apples iPad 3 der Gerüchteküche zufolge noch im Frühjahr auf den Markt kommen. Auch 2012 wird das Tablet-Segment sich schnell weiterentwickeln - ASUS markiert mit dem Transformer Prime auf jeden Fall einen gelungenen Auftakt.

Positive Aspekte des ASUS Eee Pad Transformer Prime:

  • schlankes und elegantes 10,1-Zoll-Tablet mit Aluminium-Gehäuse
  • aufs Tablet abgestimmte Tastatur-Dock
  • hohe Leistung dank Tegra 3
  • Super IPS+-Panel mit hoher Helligkeit, ziemlich blickwinkelunabhängig
  • lange Laufzeit, vor allem mit Dock
  • Speicher dank Micro SD- und SD-Kartenslot (im Dock) erweiterbar
  • überzeugende Kamera
  • Android 4.0 verfügbar

Negative Aspekte des ASUS Eee Pad Transformer Prime:

  • kein 3G
  • bauartbedingte Abstriche bei der Tastatur
  • weniger handschmeichelnd als mancher Konkurrent

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@Elgar: Angesichts des Testumfangs konnten wir leider keinen ausführlichen GPS-Test mehr einbauen. Hinzu kommt, dass ich Testsamples nur sehr ungern außer Haus mitnehme. Ein sinnvoller Test des GPS-Empfangs war so aber leider nicht möglich, deshalb habe ich das ausgeklammert.
Indoor konnte ich mit unserem Sample allerdings auch keine Probleme feststellen.
#4
Registriert seit: 27.08.2009
24376
Korvettenkapitän
Beiträge: 2080
Eigentlich nicht von Belang, aber ich erwähne es mal... es ist eine QWERTZ und keine QWERTY Tastatur. Sonst schön geschrieben und ja, das Gerät ist alles andere als langweilig
#5
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 476
Tablet wird ausgesprochen:
-> Täbledd
und nicht:
-> Täiblet

Soll kein Flame sein, sowas hör ich leider immer gleich raus und nervt mich und wollte nur darauf hinweisen da mir das schon im letzten Review aufgefallen ist ;)
#6
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Bücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 4997
Ja, sehr interessantes Gerät mit diesem pott hässlichem Alu und vor allem ohne 3G :fresse:

Sry ist nur meine Meinung, aber ich finde das Teil einfach extrem unattraktiv und extrem überbewertet. Konzept ist super, aber die Umsetzung 4- (höchstens)
#7
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@eS#|vs.: Hätte es auch nicht als Flame, sondern als konstruktiven Hinweis aufgefasst. ;)
Da kommt wohl mein Sächsisch etwas zu sehr durch. Werde versuchen, demnächst darauf zu achten.
#8
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1329
Super Test und bestes Tablet ever !


@-INU- Du weist doch garnicht nicht was schön ist ! ^^
#9
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3003
Find das ganze Konzept von dem Teil schon sehr ansprechend und würds mir auch sofort kaufen.

Leider schreckt der Asus-Support so ab, dass ich niemals etwas Mobiles von Asus kaufen werde.
#10
customavatars/avatar10986_1.gif
Registriert seit: 23.05.2004
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2570
Habe mir das Tablet nun reserviert, ist beim örtlichen Elektronikmarkt an Lager (32GB QWERTZ) :asthanos:
#11
Registriert seit: 30.11.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1049
Nochmals zum Thema GPS: heise online | GPS-Bug: Asus verlängert Garantie des Transformer Prime
#12
Registriert seit: 21.06.2009

Gefreiter
Beiträge: 42
Ein tolles Tablet! Falls jemand sich nicht entscheiden kann, welche Farbe besser passt: Ich habe einen Artikel mit Video und Fotos gebloggt, in dem ich beide Modelle (inkl. Dock) vergleiche: Vergleich der beiden Farben des Asus Transformer Prime | TechnoViel
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]