> > > > Test: (Samsung) Galaxy Nexus - Android 4.0 Flaggschiff (inkl. Video)

Test: (Samsung) Galaxy Nexus - Android 4.0 Flaggschiff (inkl. Video)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Konnektivität, Akkulaufzeit, Multimediafähigkeit

Schnittstellen:

Die Schnittstellen gestalten sich größtenteils "klassisch": microUSB-Anschluss mit MHL, Bluetooth 3.0, WLAN und ein 3,5-mm-Klinkeanschluss gehören mittlerweile zum "guten" Ton. Das sollte an keinem Luxus-Smartphone fehlen. Doch Google beweist auch Weitsicht: man will seinen eigenen Bezahldienst "Google Wallet" vorantreiben, der in der realen Welt per NFC mit den Bezahlstationen kommuniziert, und verbaut daher die entsprechende Funktechnologie direkt im Gerät. Dass NFC sich auf dem Markt etablieren wird, ist sicherlich nur noch eine Frage der Zeit - mit dem Galaxy Nexus ist man dann aber schon bereit, die Mehrwertdienste zu nutzen. Etwas bedauerlich: mit 16 GB Speicher muss man sich begnügen, denn eine Schnittstelle für microSD-Karten hat man nicht verbaut. Es findet sich zwar eine Vorbereitung, diese bleibt aber ungenutzt.

Multimediafähigkeiten:
Dank HD-Display und MHL-fähigem USB-Port ist der Multimediagenuss auf dem Galaxy Nexus uneingeschränkt. Performante Hardware lässt sogar HD-Videos ohne Ruckler wiedergeben und auch sonst kann man auf dem 4,65-Zoll-Display, das mit Super-AMOLED-Technik arbeitet, sämtliche Multimediaarbeiten bestens verrichten. Einzig der knapp bemessene interne Speicher könnte den Genuss etwas einschränken. Bei Musik stellt sich teilweise ein Problem, das wahrscheinlich durch ein Softwareupdate behoben werden kann: hat man viele Programme im Hintergrund laufen und hört Musik beim gesperrtem Smartphone, leidet die Qualität deutlich. Wie gesagt scheint dies aber ein Softwareproblem zu sein, das sich mit einem der kommenden Updates beheben lassen sollte. Bei Verwendung der Musikstreaming-Applikation "simfy" trat dieses Problem in unserem Test jedoch nicht auf. Ein weiteres Manko ist der schlechte verbaute Lautsprecher - neben der mittelmäßigen Gesamtlautstärke klingt er auch eher blechern - Kopfhörer sind hier in jeder Hinsicht Pflicht.

Akkulaufzeit:
Getestet wird ein "Normtag", dieser Standard-Tag umfasst bei uns neben einigen kürzeren Telefonaten die ständige Synchronisation aller Konten über das Mobilfunknetz oder je nach Aufenthaltsort per WLAN sowie die Nutzung als MP3-Player, gelegentliches Surfen und die Kommunikation per E-Mail. Mit seinem 1750 mAh Akku sollte das Smartphone gut über die Runden kommen - dass aber das 4,65-Zoll-Display mit der hohen Auflösung ordentlich an der Stromquelle zapft, sollte klar sein. Und so sucht man auch mit dem Galaxy Nexus jeden Abend aufs Neue nach einer Steckdose, um nicht am Mittag des zweiten Tages ohne Smartphone dazustehen.