> > > > Test: Motorola Razr - die Rasierklinge (inkl. Video)

Test: Motorola Razr - die Rasierklinge (inkl. Video) - Android 2.3.5 mit Anpassungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Android 2.3.5 mit Anpassungen

Da ein Android-4.0-Update schon angekündigt ist, wollen wir nicht zu viele Worte über das eingesetzte Android 2.3.5 verlieren. Die wichtigsten Punkte seitens Anpassungen werden wir hier aber nochmals schriftlich festhalten, einen genaueren Eindruck des Systems kann man im unten eingebundenen Videoreview bekommen.

 
 
 

Motorola hat einige Änderungen an der Oberfläche vorgenommen. So liefert man das Smartphone zwar mit der Stock-Oberfläche aus, hat aber einige grafische Veränderungen einfließen lassen. Das von vielen Nutzern wenig gemochte Motoblur findet sich nicht auf dem Gerät. So hat man neben grafischen Änderungen (siehe Video) auch noch einige zusätzliche Widgets, die sich in Form und Größe ändern lassen, mit eingebracht.

Zusätzlich hat man eine Swype-Version aufgespielt und stellt diese den Nutzern des Razr zur Verfügung. Auch bei der Standard-Onscreen-Tastatur hat man optische Anpassungen vorgenommen, die sich dem Gehäusedesign sehr gut anpassen. Alles in allem hat Motorola hier nur wenige Anpassungen gemacht, diese aber mit Bedacht durchgeführt. Das Smartphone bedient sich in allen Bereichen äußerst flüssig - hier stimmt die User Experience, sodass ein schnelles Update auf Android 4.0 natürlich wünschenswert, jedoch zur zufriedenstellenden Nutzung nicht essentiell ist.